DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Filme aus dem Paralleluniversum, die wir gerne mal sehen würden

Filme haben es schwerer als auch schon: Kinos verlieren an Anziehungskraft, das lineare Fernsehen ist für eine ganze Generation bereits ein Fremdbegriff und Filmstars besudeln sich mit Skandalen. Zeit für eine radikale Veränderung.
15.07.2020, 06:08

Seit die Streaming-Dienste unsere Gesellschaft im Sturm erobert haben, scheint es, als käme jede Woche ein neuer «Must Watch»-Film raus. Zumindest wenn man den Vertreibern Glauben schenken will. In Tat und Wahrheit erinnert das alles eher an einen mehr oder weniger müden Abklatsch von den goldenen Zeiten des Films.

Prequels, Sequels, dramaturgische Klischees und handwerkliche Schludrigkeit. Momentan muss man etwas tiefer schürfen, um an wirklich gute Filme zu kommen. Deshalb haben wir mal bekannte Filme genommen, den Titel leicht justiert, um so ein wenig Schwung in die staubige Realität zu bringen.

Bild: watson / shutterstock

Auf den ersten Blick ist das Kloster in Lambfordshire-Upon-Wolfington idyllisch. Doch hinter den dicken Klostermauern werden seit Jahrhunderten Intrigen gesponnen. Das Netz verdichtet sich und die Zeit naht, in der die Bewohner ihr wahres Gesicht zeigen müssen. Was wohl unter dem Schafspelz steckt?

bild: watson / shutterstock

Als Kerim wie jeden Freitag seine Stamm-Shisha-Bar betritt, hätte er wohl nicht gedacht, welch turbulente Wendung sein Abend nehmen wird. Beim Paffen lernt er Candy-Lou kennen, in die er sich Tabak über Kohle verliebt. Doch jedes Mal nach dem letzten Zug der Shisha verschwindet Candy-Lou geisterhaft. Es beginnt ein Wettkampf zwischen Liebe und Lunge.

Bild: watson / shutterstock

Jayden-Augustin und Holger-Gideon sind unzertrennliche Freunde. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Schweinchen, ein Babe aus Deutschland, als Austauschschülerin in ihr College kommt. Durch ihre Annäherungsversuche kommen in beiden plötzlich ungeahnte Gefühle hoch – Gefühle, die ihnen das «No Homo» plötzlich im Halse stecken lassen.

bild: watson / shutterstock

Lorenz-Xavier ist Gerichtsmediziner aus Leidenschaft der etwas anderen Art. Erlischt der Puls, steigt sein Verlangen. Dieses Verlangen wird immer stärker und so entschliesst er sich, Amors Pfeile zukünftig eigenhändig und in bleierner Kugelform an die Personen seiner Begierde zu bringen. Ein Psychothriller für Fortgeschrittene.

bild: watson / shutterstock

Maximilian Madenswiler, Max Mad, wohnt im Aargau und arbeitet in Zürich. Das heisst Gubrist. Jeden Tag. Ein berührendes Drama im Biopic-Stil über Verlustängste, Hass und Vergebung.

bild: watson / shutterstock

Durch das Aufkommen immer neuerer und spezifischeren Neurosen sah sich die Schattenregierung der Welt zum Handeln gezwungen. Sie gründete «Neurotikon» – eine Grossstadt gefüllt mit Neurotikerinnen und Neurotikern jeglicher Couleur. Als wäre da das Chaos nicht schon vorprogrammiert, wird am Rande der Stadt Uran gefunden.

Bild: watson / shutterstock

Ronja ist die gute Seele des Dorfes. Vermeintlich. Denn sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwindet und alle Türen gemächlich schliessen, wird aus Ronja Rolando. Und der hat ein Geheimnis, so finster wie sein Kellerverlies – wie die Töchter der Stadt erfahren müssen.

Bild: watson / shutterstock

Im Städtchen «Idylloville» sind die Hunde los. Oder waren es jedenfalls. Denn seitdem in der Nähe ein Wildtiermarkt aufgemacht hat, ist kein Tier der Stadt mehr sicher. Die cleveren Hunde verschanzen sich deshalb seit jenem schicksalhaften Jahr 2020 im «Dog Reservoir». Neben spielen, bellen und schlafen schmieden sie einen Plan, wie sie die Stadt zurückerobern können. Ein fulminantes Abenteuer für die ganze Familie.

Bild: watson / shutterstock

Lionel McArtsy ist ein in seinen Augen arg talentierter Musiker. Nur der kommerzielle Erfolg will und will einfach nicht kommen. Während seine Musik immer uninspirierter und konzeptloser wird, wird seine Erkenntnis gleichwohl klarer: Kommerzieller Erfolg bedarf des Ablebens. Das langersehnte Sequel von «Spiel mir den Tod des Lieds».

bild: watson / shutterstock

Eine Links-Rechts-Schwäche ist in den meisten Fällen lediglich ein kleines Hindernis im Alltag. Nicht so bei A. F.: Der schusselige Gewalttäter verfährt sich prompt auf dem Weg zu seinem geplanten Attentat. Auf einer Odyssee durch die ländliche Idylle beginnt er sein Unterfangen in Frage zu stellen. Ob er noch zum Schuss kommt?

bild: watson / shutterstock

Buster Ghost, genannt «Busty», hat genug. Nachdem er in seiner Ruine immer und immer wieder von besonders fühligen «Medien» und Esoterikern über seine Vergangenheit ausgefragt wird, reisst ihm der Geduldsfaden. Er schwört sich, diesen Eingriff in die jenseitige Privatsphäre mit aller Härte zu vergelten. Wie schnell doch die Jäger zu Gejagten werden ...

bild: watson / shutterstock

Der Ring der Herren befindet sich im obersten Stock der «No Solutions AG». Seit Menschengedenken dient er dem Abhalten repräsentativen Schulterklopf-Meetings und Speichelleck-Briefings. Eines Tages klopft es unschuldig. Eine Sekretärin schreitet herein, ein Blick, ein Klapser – Chaos. Überwältigendes Justiz- und Gesellschaftsdrama über den Umsturz einer Generationenherrschaft.

bild: watson / shutterstock

Als junger Mann kam Whitey de Impérial in eine kleine afrikanische Kolonie. Doch aus den Ausbau- werden Verwaltungspläne: gerade mal 12 Sklaven jährlich muss er auch 20 Jahre später noch ausliefern. Stattdessen hat er mit Bürokratiewalzen, Ineffizienz und Langeweile zu kämpfen. «The Office» im Kolonialstil!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

27 afrikanische Filmposter aus den 80ern und 90ern

1 / 29
27 afrikanische Filmposter aus den 80ern und 90ern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Spoilern ... Wer macht sowas?! WER?!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bigens
15.07.2020 08:20registriert April 2018
Gebt mir auch von dem Kraut, was ihr vor dem Artikel geraucht habt!
1112
Melden
Zum Kommentar
avatar
postprandiales Vigilanzsuppressionssyndrom
15.07.2020 08:13registriert Juni 2019
geblinkt wird später 🤣🤣
441
Melden
Zum Kommentar
avatar
smartash
15.07.2020 11:00registriert Dezember 2016
😂😂😂 well done

Endlich wieder mal so ein Artikel. Genau dafür sind wir doch alle hier. Bitte mehr davon und dafür etwas weniger click-bait schlagzeilen
432
Melden
Zum Kommentar
18
Die 6 ungeschriebenen Gesetze, wenn am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig ist
Nicht jeder kann so gut mit Geld umgehen wie du, okay?

Mit dem Geld ist es ja immer so eine Sache. Manche sagen, es mache nicht glücklich, andere meinen, es sei erreichbar, wenn man es denn wirklich wolle, wiederum andere können sich kaum äussern, weil sie mit einem grossen, blauen Chip (genannt Bluechip) im Mund zur Welt gekommen sind.

Zur Story