DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson/Aya Baalbaki

Geburtsblind und Marathon-Läuferin? So geht das.

Denise Kammermann ist leidenschaftliche Joggerin und seit Geburt blind. Diese Beeinträchtigung hält sie nicht davon ab, zusammen mit ihrem Guide auf einen Marathon zu trainieren.
03.08.2021, 15:3903.08.2021, 15:54
Folgen

René Scheidegger ist der Guide von Denise. Er sorgt dafür, dass die geburtsblinde bedenkenlos ihrem Lieblingshobby nachgehen kann. Joggen bedeutet für die Frau aus Schlieren pure Freiheit. Ihr grösstes Ziel: ein Marathon. Das sind 42 Kilometer. Zwei Halbmarathons hat Denise bereits erfolgreich absolviert.

Der pensionierte René hat schon über 850 Läufe begleitet – satt ist er aber noch lange nicht. Er möchte als Blind-Jogging-Guide der Gesellschaft etwas zurückgeben.

Und so sieht ein Training aus:

Video: watson/Aya Baalbaki

Das könnte dir auch gefallen:

Blinder Mountainbiker gibt Vollgas

Video: watson

Von Emotionen überwältigt: Mann sieht zum ersten Mal Farbe

Video: watson/Roberto Krone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer Fahnenträger bei Olympia

1 / 30
Die Schweizer Fahnenträger bei Olympia
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So wirst du in 9 Schritten zum Jogging-Bünzli

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Schweizer Sportclubs kassierten am meisten Coronahilfen vom Bund

Erstmals liegen Zahlen zur Verteilung der Coronahilfen vor. Die grössten Vereine bekamen am meisten Geld.

Die Ränge sind wieder gefüllt, die Stimmung ist in die Stadien zurückgekehrt. Wenn am Wochenende in den helvetischen Sportstätten Partien anstehen, erinnert nur noch wenig an die Bilder der vergangenen Tristesse und der Leere. Und doch ist es noch nicht lange her, dass der Sport ohne Publikum stattfand. Das hinterlässt Spuren in den Bilanzen der Klubs. Denn: In allen Sportligen der Schweiz sind die Ticketverkäufe die Haupteinnahmequelle.

In der Not sprang der Bund in die Bresche. Sportministerin …

Artikel lesen
Link zum Artikel