Money Matter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
schwanger gruppe frauen pregnant pregnancy schwangerschaft kind baby bauch

Die medizinischen Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt werden von der Grundversicherung übernommen. Bild: KEYSTONE

«Kann ich in der Schwangerschaft die Krankenkasse wechseln?»

Lara (28): «Ich bin schwanger. Mein Kind kommt voraussichtlich im Februar 2019 auf die Welt. Kann ich trotzdem die Krankenkasse wechseln?

Elisabeth Rizzi / Comparis



Ein Artikel von

Liebe Lara

Die Grundversicherung kannst du problemlos während der Schwangerschaft wechseln. Für die Gültigkeit des Krankenkassenwechsels müssen beim alten Versicherer generell sämtliche offenen Rechnungen für Prämien und Kostenbeteiligungen für medizinische Leistungen bezahlt sein. Die Kündigungsfrist bei der alten Kasse beträgt einen Monat auf Ende Jahr. Das Kündigungsschreiben muss somit spätestens am letzten Arbeitstag im November bei deiner Krankenkasse eintreffen; also heuer am Freitag 30. November. Achtung: Nicht der Post-Stempel, sondern der effektive Eingang zählt.

Hohe Franchise auch bei Schwangerschaft möglich

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Bezüglich der Franchisenwahl bei der neuen Versicherung gilt es folgendes zu beachten: Schwangerschaft ist keine Krankheit. Die medizinischen Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt werden von der Grundversicherung übernommen und sind nicht von der Franchise betroffen. Schwangere ohne gesundheitliche Probleme können deshalb problemlos die Franchise mit 2500 Franken wählen.

Bei der Grundversicherung gibt’s keine Familienrabatte

Das ungeborene Kind kannst du bereits bei einer Krankenkasse anmelden. Die Grundversicherung versichert jede Person einzeln. Gruppenrabatte sind verboten. Darum spielt es keine Rolle, ob dein Kind und dein Partner auch bei der gleichen Kasse versichert sind oder nicht. Ein sorgfältiger Prämienvergleich der einzelnen Anbieter ist sinnvoller.

Zusatzversicherungen haben Karenzfristen für Mutterschaft

Bei den Zusatzversicherungen gibt es hingegen Familienrabatte. Hier lohnt es sich durchaus, Eltern und Kinder am selben Ort zu versichern. Allerdings musst du aufpassen: Willst du für die Schwangerschaft und Geburt Zusatzversicherungsleistungen nutzen, darfst du jetzt die Kasse für die Zusatzversicherungen nicht mehr wechseln. Denn die Versicherer haben eine Karenzfrist für Mutterschaftsleistungen von 9 bis 12 Monaten.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Comparis.ch

Mit über 80 Millionen Besucher im Jahr zählt Comparis.ch zu den meistgenutzten Schweizer Websites. Das Unternehmen vergleicht Tarife und Leistungen von Krankenkassen, Versicherungen, Banken sowie Telecom-Anbietern, Autos und Immobilien.

Das Geschlecht des Babys selbst auswählen?

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Petersilly 19.10.2018 23:01
    Highlight Highlight Gilt das auch für Scheinschwangerschaften bei Männer ?
    9 4 Melden
  • droelfmalbumst 19.10.2018 15:32
    Highlight Highlight Nicht 100% korrekt die Antwort bezüglich Karenzfrist.
    Karenzfristen gibt es nicht nur zwischen 9 und 12 Monate.

    Gibt auch eine Kasse wo es 6 Monate sind... :)
    z.B. die Nr.1 in Kundenzufriedenheit...

    haha sorry für die Werbung :)
    4 11 Melden
    • RedWing19 19.10.2018 18:41
      Highlight Highlight Soso, auch ein Krankenkässeler😉
      14 3 Melden
  • Real John Doe 19.10.2018 15:19
    Highlight Highlight Gibt es auch längere Karenzfristen für Schwangerschaften resp. sind diese erlaubt? Wir haben 18 Monate und müssen nun wegen ein paar Wochen die Leistungen aus der Zusatzversicherung selber berappen.
    2 1 Melden
    • droelfmalbumst 19.10.2018 15:33
      Highlight Highlight Ja gibt es. Je nach Kasse anders. 18 Monate ist aber schon sehr lange... Da bist wohl bei einer eher "Billig-Kasse" (damit meine ich günstige Prämie, dafür eher miese Konditionen) versichert...
      17 1 Melden

«Ich bin Rega-Gönner. Werden mir damit alle Rettungskosten bezahlt?»

Daniel (43): «Ich bin Rega-Gönner und dachte bisher, bei einer allfälligen Rettung würden so keine Kosten für mich anfallen. Ein Freund hat mir nun erzählt, Rettungskosten seien nicht automatisch gedeckt. Was stimmt?»

Lieber Daniel

Dein Freund hat recht: Eine Rega-Gönnerschaft ist eine Spende gegenüber der Stiftung. Die Rega ist keine Versicherung, kann «nach ihrem Ermessen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Gönnerinnen und Gönnern die Kosten für die von ihr selbsterbrachten oder von ihr organisierten Hilfeleistungen teilweise oder ganz erlassen, falls Versicherungen oder andere Dritte nicht leistungspflichtig sind und für die Kosten des Einsatzes nicht oder nur teilweise aufkommen müssen». Die …

Artikel lesen
Link to Article