NHL
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

Minnesota Wild (mit Niederreiter/1 Tor) – Detroit Red Wings 2:5

San Jose Sharks (mit Meier/1 Assist) – Ottawa Senators 4:1

Washington Capitals (mit Siegenthaler) – Columbus Blue Jackets (mit Kukan) 1:2 n.V.

Montreal Canadiens – Colorado Avalanche (mit Andrighetto) 3:0

New Jersey Devils (mit Müller und Hischier/1 Tor/1 Assist) – Philadelphia Flyers 3:2

New York Islanders (mit Sbisa) – New York Rangers 1:2

Buffalo Sabres – Tampa Bay Lightning 3:5

Toronto Maple Leafs – Boston Bruins 2:3

Chicago Blackhawks – Vegas Golden Knights 3:4 n.V.

Dallas Stars – St. Louis Blues 1:3

Edmonton Oilers – Arizona Coyotes 2:3

Los Angeles Kings – Pittsburgh Penguins 5:2.

Minnesota Wild's Nino Niederreiter of Switzerland, middle, celebrates with teammates Zach Parise, left, and Charlie Coyle, right, after Niederreiter scored a goal against the Montreal Canadiens in the first period of an NHL hockey game, Tuesday, Dec. 11, 2018, in St. Paul, Minn. (AP Photo/Stacy Bengs)

Nino Niederreiter (Mitte) erzielt den 2:1-Führungstreffer – am Ende verliert Minnesota trotzdem mit 2:5 gegen Detroit. Bild: AP/FR170489 AP

Niederreiter verliert mit Minnesota trotz Tor – Hischier wird bester Spieler der Partie



Niederlage für Niederreiter mit Minnesota

Die Minnesota Wild unterliegen in der NHL trotz eines Tores von Nino Niederreiter den Detroit Red Wings mit 2:5. Auch Timo Meier liess sich beim Heimsieg von San Jose einen Skorerpunkt notieren.

Niederreiter brachte Minnesota zu Beginn des Mitteldrittel im Powerplay 2:1 in Führung. Der Churer Stürmer beendete mit seinem achten Saisontreffer eine zwölf Spiele andauernde Durststrecke ohne Tor.

abspielen

Nino Niederreiter mit der 2:1-Führung. Video: streamable

Danach wendete sich aber das Blatt zugunsten der Gäste. Zum Mann des Spiels avancierte Tyler Bertuzzi mit seinem ersten Hattrick im Dress der Red Wings. Für Detroit war es der erste Auswärtssieg nach zuletzt vier Niederlagen.

Timo Meier kam mit den San Jose Sharks zum sechsten Sieg in Folge. Die Kalifornier bezwangen die Ottawa Senators zuhause mit 4:1. Meier liess sich beim Tor zum 3:1 durch den früheren Davoser Meisterstürmer Joe Thornton im Mitteldrittel einen Assist gutschreiben – den 23. der Saison.

abspielen

Timo Meier gibt den entscheidenden Pass zum 3:1. Video: streamable

Erneut nichts zu holen gab es für Sven Andrighetto mit den Colorado Avalanche. Das Team mit dem Zürcher Stürmer musste sich den Montreal Canadiens auswärts 0:3 geschlagen geben. Es war dies die neunte Niederlage aus den letzten zehn Partien für Colorado.

Zu einem Schweizer Verteidiger-Duell kam es in Washington. Dean Kukan besiegte mit den Columbus Blue Jackets den Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals mit Jonas Siegenthaler 2:1 nach Verlängerung. Dank dem Treffer von Artemi Panarin (64.) in Überzahl feierte Columbus den vierten Sieg in Serie. (sda)

Nico Hischier wird «Mann des Spiels»

Mit einem Treffer und einem Assist führte Nico Hischier die New Jersey Devils in der NHL zu einem 3:2-Sieg gegen die Philadelphia Flyers.

In der 26. Minute entwischte Hischier nach einem Fehler in der Verteidigung der Flyers. Geschickt trickste der Walliser, bedrängt von zwei Gegenspielern, den gegnerischen Torhüter Carter Hart aus. Backhand schob er den Puck zwischen den Schonern des Keepers hindurch zum 2:0 ein. Es war der 13. Treffer des 20-Jährigen in dieser Saison.

Später liess sich Hischier auch noch einen Assist zum 3:1 gutschreiben. Für seine starke Leistung wurde der Nummer-1-Draft von 2017 zum «Mann des Spiels» gewählt.

Nebst Hischier kam bei New Jersey auch Mirco Müller wieder einmal zum Einsatz. Der Zürcher Verteidiger hatte letztmals am 18. Dezember gespielt.

abspielen

Nico Hischier erzielt das 2:0. Video: streamable

abspielen

Hischier holt sich beim 3:1 einen Assist. Video: streamable

Auf der Tribüne sass zuletzt auch Luca Sbisa bei den New York Islanders. Beim 1:2 im New Yorker Derby gegen die Rangers durfte der Verteidiger erstmals seit dem Heiligabend wieder auf das Eis. (zap/sda)

Die Schweizer Skorerliste

Bild

Bild: screenshot nhl.com

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zellweger_fussballgott 13.01.2019 10:09
    Highlight Highlight Klasse Spiel von Hischier. Auch schön das NN trifft. Leider muss angemerkt werden, dass die Wild in einzelnen Drittel absolut schwach sind. Gegen die Jets im 3. Drittel (0 Schüsse) und in der Nacht auf heute im 2. Drittel (2 Schüsse). So wird es nichts mit den Playoffs...
  • NHL19 13.01.2019 08:51
    Highlight Highlight Ich denke, Timo wurde heute ein Tor geklaut. Ich bin mir nicht sicher, ob Thornton die Scheibe noch berührt hat.
    • Trashbag 13.01.2019 12:06
      Highlight Highlight In der live Übertragung zeigten sie eine Perspektive in der es recht gut ersichtlich war, dass er sie noch berührt hat.

Bei diesen Teams wäre es als NHL-Spieler am geilsten (und am schlimmsten)

Stell dir vor, du bist ein so guter Eishockeyspieler, dass du dir dein NHL-Team frei aussuchen könntest. Bei welcher Mannschaft würdest du landen? Für mich sind die Top 5 und die Flop 5 relativ klar. Ein Gedankenexperiment.

Neulich in der watson-Redaktion. Ich erzählte, dass Sergei Bobrowski für sieben Jahre bei den Florida Panthers unterschrieben habe. Die Reaktion meiner Kollegen: «Bei Florida? Die haben ja gar keine Fans und gewinnen nie etwas. Warum geht man freiwillig dort hin?».

Und schon hiess es:

Gesagt, getan. Ich startete folgendes Gedankenexperiment: Wenn ich Eishockeyprofi wäre (gut genug für die NHL) und frei auswählen könnte, bei wem ich unterschreiben darf, wo würde ich landen?

Wir besprachen kurz, …

Artikel lesen
Link zum Artikel