DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Playoffs, Conference-Halbfinals
Nashville (mit Josi, Weber) – St. Louis 2:1, Stand: 3:1
NY Rangers – Ottawa 4:1, Stand 1:2
James Neal hilft hinten aus und macht später ein fantastisches Tor.
James Neal hilft hinten aus und macht später ein fantastisches Tor.
Bild: AP/St. Louis Post-Dispatch

Dank Neals Traumkiste: Nashville fehlt ein Sieg zum Einzug in den Conference-Final

03.05.2017, 06:5903.05.2017, 07:49

Dank zwei Toren im Schlussdrittel gewinnen die Nashville Predators das vierte Conference-Halbfinalspiel gegen die St.Louis Blues mit 2:1 und stellen in der Serie damit auf 3:1. Damit fehlt dem Überraschungsteam der Playoffs, das von bisher acht Partien deren sieben gewann, nur noch ein Sieg zum Einzug in den Conference-Final.

Erst im letzten Drittel bekamen die Zuschauer in Nashville Tore zu sehen. In der 46. Minute war Ryan Ellis im Powerplay erfolgreich, James Neal doppelte in der 54. Minute zur 2:0-Führung nach. Den Blues blieb nur noch der Anschlusstreffer (57.).

Von hinten kommt er angebraust: Ellis trifft im Powerplay zum 1:0.
Video: streamable
Neals sensationeller Alleingang zum 2:0.
Video: streamable

Yannick Weber kam auf eine Eiszeit von 11:43 Minuten und eine ausgeglichene Bilanz. Genau wie Roman Josi, der mit 25:18 Minuten die zweitmeiste Eiszeit aller Feldspieler erhielt und zwei Schüsse blockte, einen Check verteilte und zweimal aufs Tor schoss.

Rangers verkürzen

Im Conference-Halbfinal zwischen den New York Rangers und den Ottawa Senators haben die Rangers den ersten Sieg gelandet. Die «Blueshirts» gewannen zu Hause mit 4:1 und verkürzten in der Serie damit auf 1:2.

Im äusserst dominanten Startdrittel legten die Rangers den Grundstein für den Sieg. Mats Zuccarello und Michael Grabner sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung. Rick Nash und Oscar Lindberg erhöhten im Mittelabschnitt schliesslich auf 4:0, ehe Jean-Gabriel Pageau in der 39. Minute das Ehrentor für die Kanadier erzielte.

Der Ex-Davoser Rick Nash erzielt das 3:0.
Video: streamable

Rangers-Goalie Henrik Lundqvist war mit 26 Saves ein starker Rückhalt. Spiel 4 steigt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag abermals im Madison Square Garden. (pre)

Rekordsieger Montreal und? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

1 / 24
Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel