Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schon wieder älteres Ehepaar tot in Wohnung aufgefunden – diesmal in Oftringen AG

13.01.18, 14:07 13.01.18, 14:27


Im Spital in Affoltern am Albis ZH ist erst in der Nacht auf Mittwoch ein Rentnerpaar durch eine Schusswaffe aus dem Leben geschieden. Der 83-jährige Ehemann hatte zuerst seine gleichaltrige Frau erschossen und sich danach selbst das Leben genommen. Offenbar wollten die beiden kein Leben ohne den anderen.

Nun meldet die Polizei im Aargau einen ähnlichen Fall. Ihr wurde am Freitag kurz nach 18 Uhr gemeldet, dass ein Ehepaar in einer Wohnung in Oftringen tot aufgefunden wurde.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte hätten diese in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Ehepaar im Alter von 79 und 82 Jahren mit Schussverletzungen vorgefunden. Beide waren zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben.

«Nach ersten Erkenntnissen dürfte einer der Eheleute den anderen umgebracht und anschliessend sich suizidiert haben», umschreibt es die Kantonspolizei Aargau.

Ob die beiden – wie im Fall von Affoltern am Albis – gemeinsam entschieden hatten, zu sterben, ist noch nicht geklärt. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Untersuchung. Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen. (aeg/az/ldu)

Aktuelle Polizeibilder: Auto fährt durch ein Badezimmer

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nostromo 13.01.2018 19:24
    Highlight Eigenverantwortlich aus dem Leben zu scheiden, ist ein Menschenrecht. Weshalb man dafür erst einem Sterbeverein beitreten muss, um dies in aller Stille tun zu können, ohne allzuviel Schmerzen und ohne ein Blutbad zu hinterlassen, ist ein Skandal. Das gilt natürlich auch für einen gemeinsamen, auf gegenseitigem Einverständnis basierenden Suizid.
    24 1 Melden
  • thymar 13.01.2018 19:03
    Highlight Gibt es ein anderes Oftringen (übrigens, Oftringen) als dasjenige im Aargau?
    0 5 Melden
  • NaSkivaL 13.01.2018 16:46
    Highlight Die haben mein vollstes Verständnis. Besser früh vorsorgen. Wir werden uns auch nicht trennen oder lieblos in ein Heim abschieben lassen. Wir sind seit Jahrzehnten Mitglieder bei Exit. Und falls das nicht reichen sollte, haben wir sicherheitshalber noch ein paar andere Optionen organisiert. Nur so für den Fall der Fälle. In unserem älteren Bekanntenkreis ist das inzwischen Normalität.

    Es ist eine Frechheit, wie alte Menschen behandelt werden. Entmündigt, abgeschoben, versteckt und ausgebeutet.
    65 5 Melden
  • fw_80 13.01.2018 16:45
    Highlight Die Gesellschaft lebt vor, dass es unbedingt erstrebenswert ist, dass wir alle mindestens 90 werden sollen. Dass einzelne Personen, unabhängig ob alleine oder liiert aber irgendwann mit dem Leben abgeschlossen haben, das kann ich nachvollziehen. Ich bin der Meinung, dass dieses Thema noch viel mehr Aufmerksamkeit bekommen soll, damit allen, die nicht mehr mögen oder wollen auch unkompliziert geholfen werden kann, ohne dass solche unschöne Szenen unbeteiligte mit in Leidenschaft zieht.
    42 3 Melden
  • Katzenseekatze 13.01.2018 16:14
    Highlight Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass jemand keine Lust hat, im hohen Alter noch x-Monate Zeit im Spital oder Altersheim zu verbringen. Ich beobachte gerade eine Frau, die zwischenzeitlich in einem Heim untergebracht ist. Teuer und lieblos, wäre vielleicht mein Kommentar.
    93 1 Melden
  • Pjehle 13.01.2018 15:23
    Highlight Ich hoffe nicht,dass die Älteren Leute keine Lust mehr haben zu Leben, weil diese von der Politik vernachlässigt werden und sich niemand für Ältere Personen stark macht und einsetzt.
    Eine schlimme Gesellschaft geworden.
    65 17 Melden
    • sowhat 13.01.2018 18:18
      Highlight Das ist keine Sache, die man "der Politik" in die Schuhe schieben kann. Lies einfach was die Webnews und was die Kommenrare zu den entsprechenden Artikeln so hergeben. Der Grundtenor ist derzeit "jung gegen alt" und dann Kuck noch zusätzlich wie die Arbeit von Menschen vergütet wird, die Alte pflegen. Und dann sag nochnmal ob du alt und pflegebedüftig werden willst oder ob du es vorziehst dich freiwillig zu verabschieden, wenn du merkst, dass du dein Leben nicht mehr autonm Leben kannst.
      16 0 Melden
  • Dä Brändon 13.01.2018 14:52
    Highlight Sagt man "sich suzidiert"?
    11 5 Melden
    • Daria Wild 13.01.2018 16:38
      Highlight Die Kapo Aargau sagts so laut Medienmitteilung.

      Ich glaube aber, das ist veraltet, im Duden jedenfalls wars angeblich mal als Alternative zu "sich entleiben" aufgeführt, jetzt aber nicht mehr. Wiktionary hats: https://de.wiktionary.org/wiki/suizidieren
      18 3 Melden

Einsatz in Buchs AG eskaliert: Vater und Sohn prügeln Polizisten ins Spital

Im aargauischen Buchs ist am Freitagabend ein Polizeieinsatz eskaliert: Eine Polizeipatrouille war zu einem Streit ausgerückt. Wegen eines falsch abgestellten Autos war ein Streit zwischen mehreren Beteiligten entbrannt, wie die Kapo Aargau mitteilt. 

Dabei griff ein 31-jähriger Kosovare einen anderen Mann an. Die Polizisten gingen dazwischen, worauf der Aggressor Gewalt ausübte. Später kam dessen 66-jähriger Vater dazu und mischte sich in die Auseinandersetzung ein. Die Polizisten …

Artikel lesen