International

Der ehemalige Rebellenkommandant Ramush Haradinaj ist neuer Regierungschef des Kosovo. Bild: AP/AP

Neue Regierung im Kosovo – «Kriegsfraktion» siegt mit hauchdünner Mehrheit

09.09.17, 20:44 10.09.17, 08:39

Drei Monate nach der Parlamentswahl hat das Kosovo als jüngster europäischer Staat eine neue Regierung. Das Parlament wählte am Samstag in Pristina den früheren Rebellenkommandanten Ramush Haradinaj zum neuen Regierungschef.

Das Kabinett des 49-Jährigen wird gestützt von einer Parteienkoalition ehemaliger Rebellenführer vom Ende der 1990er Jahre, die daher als «Kriegsfraktion» bezeichnet wird. 62 von 120 Abgeordneten stimmten für die neue Regierung. Die Opposition hatte den Parlamentssaal zuvor verlassen.

Die Bildung der Regierung war nur möglich durch die Unterstützung von zehn Abgeordneten der serbischen Minderheit. Noch im vergangenen Frühjahr hatte Haradinaj vier Monate in Frankreich festgesessen, weil Serbien seine Auslieferung wegen behaupteter Kriegsverbrechen Ende der 1990er Jahre im Kosovo verlangt hatte.

Das Parlament in Pristina.  Bild: EPA/EPA

Jetzt paktiert die Minderheit unter Führung Belgrads mit dem Spitzenpolitiker. Sein Land halte die Vorwürfe weiter aufrecht und lasse nach ihm international fahnden, sagte der serbische Präsident, Aleksandar Vucic, am Samstag.

Grosse Herausforderungen

Die neue Regierung steht vor Riesenaufgaben. Sie muss die höchste Arbeitslosigkeit in Europa ebenso bekämpfen wie die überall grassierende Korruption. Das fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo mit zwei Millionen Einwohnern, davon rund 100'000 Serben, gilt in Europa als Drehscheibe für Drogen-, Waffen- und Menschenschmuggel.

Die Opposition hält dem neuen Regierungschef vor, er sei ebenso wie Staatspräsident Hashim Thaci Teil dieser kriminellen Netzwerke. Haradinaj stand zweimal vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag, wurde aber freigesprochen.

Die grösste Herausforderung stellt aber die serbische Minderheit dar. Der Nachbar Serbien erkennt die vor neun Jahren ausgerufene Unabhängigkeit seiner früheren Provinz nicht an und will sie wieder zurückhaben. Allerdings haben 115 Staaten Kosovo inzwischen weltweit anerkannt.

Seit vielen Jahren vermittelt die EU weitgehend ohne Erfolg zwischen den verfeindeten Nachbarn. Da die neue Kosovo-Regierung von der serbischen Minderheit und damit von Belgrad abhängt, sagen ihr heimische Kommentatoren nur ein kurzes Leben voraus. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 09.09.2017 22:00
    Highlight Teile und herrsche. Hauptsache der US- Stützpunkt Camp Bondsteel im Kosovo funzt.
    27 12 Melden

USA-Kenner Holmes: «Das Versagen der Republikaner im Kongress frustriert viele Amerikaner»

Kim Holmes beriet mit seinem konservativen Think Tank «Heritage Foundation» Donald Trump bei der Amtsübernahme. Im zweiten Teil des grossen watson-Interviews verrät er, wovon Steve Bannon träumt und weshalb sich die Republikaner vor den nächsten Wahlen fürchten. Und er erklärt, warum tiefgläubige Christen einen Politiker trotz Missbrauchsvorwürfen verteidigen.

Herr Holmes, die Republikaner kontrollieren das Weisse Haus und beide Kammern des Kongresses. Trotzdem scheitern sie regelmässig, etwa bei der Gesundheitsreform. Weshalb ist ihnen noch kein grosser Wurf gelungen?Das ist eine Folge der Spaltung der Partei in unterschiedliche Flügel. Diese Uneinigkeit führt dazu, dass die Republikaner bei wichtigen Vorlagen wie der Gesundheitsreform nicht genügend Stimmen zusammenbringen. Im Senat reicht es, wenn einige wenige Senatoren wie etwa John McCain …

Artikel lesen