International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flüchtlinge oder Juden? Über wen wurden diese empörenden Aussagen gemacht? 

Diese empörenden Aussagen von Politikern, Berühmtheiten und Querschlägern sind sich besorgniserregend ähnlich. Findest du heraus, was über Flüchtlinge und was über Juden gesagt wurde? 

24.04.16, 10:58 24.04.16, 12:27
1.«Die XXX sind die allergrössten Lumpen, die jemals die Erde beschmutz haben.»
Flüchtlinge
Juden
2.«Allen XXX Tod und Verderben, ihr müsst fliehen oder sterben!»
Flüchtlingen
Juden
3.«Man darf diesen Bastarden nicht vertrauen.»
Flüchtlinge
Juden
4.«Notfalls muss auf XXX geschossen werden.»
Flüchtlinge
Juden
5.«Die XXX sind ekelerregend.»
Flüchtlinge
Juden
6.«XXX sind Vergewaltiger»
Flüchtling
Jude
7.«XXX haben nachweislich einen sehr tiefen IQ»
Flüchtlinge
Juden
8.«XXX sind die grossen Meister im Lügen.»
Flüchtlinge
Juden
9.«Der Feind im Innern muss besiegt werden!»
Hier geht es um Flüchtlinge.
Hier geht es um Juden.
10.«Dreckspack! Viehzeug! Gelumpe!»
Flüchtlinge
Juden

Hinweis: Frage 6 wurde nachträglich ausgetauscht. In der ersten Fassung wurde das Plakat einer Anti-Pegida-Aktivistin mit dem einer Pegida-Aktivistin verwechselt. Wir entschuldigen uns für den Fehler.



Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

56
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sauraus 06.05.2016 22:50
    Highlight Die sollten es alle mam la bambele
    2 0 Melden
  • Soli Dar 25.04.2016 07:38
    Highlight Herzlichen Dank für dieses Quiz. Es ist traurig, wie sich die Geschichte zu wiederholen droht. Wird Schweiz sich wie damals während dem 2. Weltkrieg wieder wegducken, das Boot ist voll rufen und Geflüchtete zurück schicken bzw. abweisen, aus Angst vor Hetze von rechts?
    13 4 Melden
  • Maragia 24.04.2016 14:00
    Highlight Herrlich wie in diesem Artikel Zitate falsch genutzt werden. Bitte nochmals überarbeiten und dann publizieren. Ist jaB lick/20Minuten Niveau...
    42 9 Melden
  • ostpol76 24.04.2016 13:33
    Highlight Von woher kommt eigentlich dieses schlechte "Image" der Juden? Wäre mal interessant zu wissen wie und vorallem wieso dass entstanden ist.
    40 9 Melden
  • Yolo 24.04.2016 13:27
    Highlight Regula Keller (Punkt 9) ist ein Fake-Account von A. Hollenstein (Esoterischer Aluhutträger und bekannter FB Rassist)
    38 4 Melden
  • na ja 24.04.2016 12:20
    Highlight Bin selber nicht glücklich über diese Flüchtlingsströme, aber so bescheuerte Sätze rauslassen geht gar nicht!
    So nicht!
    34 13 Melden
    • Stefan von Siegenthal 24.04.2016 12:39
      Highlight "geht gar nicht" Was ist das für eine Grammatik? Offensichtlich geht es ja, die Leute tun es doch! Natürlich sind solche Aussagen abartig und falsch, aber mir ist lieber, dass ich einen Idioten so erkenne, als dass er sich öffentlich politisch korrekt verhält und im Verborgenen der Gesellschaft schadet. Freie Meinungsäußerung ist extrem wichtig und gut.
      7 45 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 13:16
      Highlight @Stefan; Auch freie Meinungsäusserung hat ihre Grenzen. Um jemand zu erkennen brauchen wir nicht seine dümmsten Sprüche sondern ein wachsames Auge. Nicht die dumme Sprüche von sich geben sind die Gefährlichen, das sind die Mitläufer.
      28 11 Melden
    • atomschlaf 24.04.2016 14:04
      Highlight @FrancoL: Falsche und unerwünschte Meinungen kontert man mittels Fakten und Gegenargumenten, nicht mittels Verboten.
      16 3 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 15:31
      Highlight @atomschlaf; Es gibt für alles Grenzen auch für extrem wichtige Sachen und die vermeintliche Freiheit der Aussage.
      6 6 Melden
  • Genital Motors 24.04.2016 12:14
    Highlight Bitte vergleicht die Flüchtlinge nicht mit den Juden...
    16 44 Melden
    • niklausb 24.04.2016 13:11
      Highlight Ist denn die Diaspora nicht auch durch Flucht entstanden?
      24 4 Melden
  • Palatino 24.04.2016 12:06
    Highlight Man könnte leider auch eine Fortsetzung dieses Quiz machen: Aussagen über Italiener in den 60er/70er-Jahren versus aktuelle Aussagen über Muslime
    34 14 Melden
    • Thinkerer 25.04.2016 01:20
      Highlight Ja, das fände ich auch interessant!
      1 0 Melden
  • Stefan von Siegenthal 24.04.2016 11:59
    Highlight Rafaela Roth, bitte die Quelle bezüglich #4. Ich verabscheue die AfD, aber dies hatte Petry meines Wissens niemals so gesagt. Es ist ein großer Unterschied zu "notfalls von der Schusswaffe Gebrauch zu machen" (Originalzitat). Wenn man Leute zitiert, dann richtig und nicht als Verleumdung. Denn Petry's Aussage lässt offen was genau sie hier gemeint hatte, zumal sie sich tatsächlich auf ein in Deutschland gültiges Gesetz bezogen hatte.
    49 17 Melden
    • rodolofo 24.04.2016 12:51
      Highlight Das ist schon so, dass Frauke Petri so raffiniert ist, "es" so zu sagen, dass es sehr grenzwertig ist, aber gerade noch knapp durchgeht, wegen dem Wörtchen "notfalls".
      Wann entsteht ein solcher Notfall?
      Nach der Ansicht eines Profis, also eines Polizisten in dem Fernseh-Beitrag, kann es einen solchen Notfall niemals geben, da es sich bei Flüchtlingen nicht um flüchtende Verbrecher handelt, sondern um Menschen, die an Leib und Leben bedroht sind!
      16 20 Melden
    • Stefan von Siegenthal 24.04.2016 13:01
      Highlight Gesetz bzgl. Gebrauch der Schusswaffe zum Warnschuss:

      UZwG Paragraph 11:
      "(1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden."

      Wie gesagt, ich verabscheue die AfD und genau gleich verabscheue ich gefälschte Zitate.
      20 5 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 13:23
      Highlight @Stefan; Oder decken Sie sich hinter nicht ganz genauen Zitaten um nicht den Grundgehalt der Aussage verdammen zu müssen?
      Petri hat im Gehalt genau das gemeint was im 4. Beispiel erwähnt wird.
      Das Abdriften auf die Warnschussthematik ändert nichts an der Tatsache dass es nicht um Warnschüsse ging beim angedachten Gebrauch der Schusswaffe, denn sonst hätte Petri als Politikerin sicherlich die Aussage ergänzt durch den Hinweis den Gebrauch für Warnschüsse zu stützen.
      8 13 Melden
    • Stefan von Siegenthal 24.04.2016 14:00
      Highlight @FrancoL Das hat sie ja. Sie hat sich auf das Gesetz bezogen, das den Warnschuss erwähnt. Auch auf die Nachfrage des Journalisten hat sie gesagt dass sie nicht Schiessbefehl gesagt hatte und versichert, dass kein Polizist das tun würde. Ist ja logisch: Im Gesetz handelt sich um die Abgabe des Warnschusses. Und wer ungenaue Zitate gutheißen kann, mit dem diskutiere ich nicht weiter. Ansonsten muss man es als vermutliche Meinung/Absicht deklarieren und niemals ein Zitat. Wie gesagt ich verabscheue die AfD. Und würde eine Petry niemals wählen. Aber hören wir anderen Worte in den Mund zu legen
      13 3 Melden
    • atomschlaf 24.04.2016 14:08
      Highlight @FrancoL: Lies den von Stefan geposteten Artikel nochmals. Dort geht es ganz klar um den Schusswaffengebrauch gegen Personen. ("Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen"). Da ist Stefan nicht abgedriftet.

      Das mit dem Warnschuss ist lediglich ein ergänzender Nachsatz, der bestimmt, unter welchen Voraussetzungen Warnschüsse zulässig sind. Tut aber eigentlich nicht viel zur Sache und hätte man auch aus dem Zitat weglassen können.
      11 2 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 15:41
      Highlight @atomschlaf/Stefan; Der eine sieht den Warnschusshinweis als lediglich ergänzend und findet man hätte ihn auch weglassen können. Der Andere reitet auf der Auslegung des Gesetzes (Warnschuss Inhalt) herum.

      Politiker sollten meiner Ansicht nach in der Lage sein bei derart heiklen Aussagen die Wirkung für alle die nur einen Teil hören oder das Gesetz nicht gleich mit im Handy haben, mitzudenken.
      Ich bin zudem der persönlichen Meinung dass solche Sätze, wenn auch dann relativiert, ganz gezielt gesetzt werden. Schusswaffengebrauch ist ja nicht eine Bagatelle, die mal so locker erwähnen darf.
      1 6 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 15:52
      Highlight @Stefan; Sie haben den UZwG-Paragraphen gepostet.

      Dieser enthält sowohl den Waffeneinsatz bei Flucht zB des Flüchtlings und separat, nach Wertung des Grenzbeamten, die Warnschussabgabe.

      Die Relativierung die Petri gemäss Ihrer Aussage auf Nachfrage des Journalisten macht kommt für mich etwas spät und lässt somit die Hauptaussage zu weite Kreise ziehen.

      Sie schreiben dass im Gesetz die Rede von Warnschuss ist. Da deuten Sie meines Erachtens ungenau.
      Der Warnschuss ist lediglich eine Möglichkeit wenn der Beamte annehmen muss dass er NICHT verstanden wurde. Der Warnschuss wird relativiert.
      2 6 Melden
    • FrancoL 24.04.2016 18:49
      Highlight @atomschlaf;
      Wie erwten Sie die Aussage:
      "Ist ja logisch: Im Gesetz handelt sich um die Abgabe des Warnschusses."
      Eine richtige Darlegung des Gesetzes? oder das Darlegen eines Teils des Gesetzes?

      oder wieso stimmt diese Aussage nicht:

      "Sie hat sich auf das Gesetz bezogen, das den Warnschuss erwähnt"
      Sie hat dies nicht in der gleichen Aussage gemacht, das bestätigt sogar Perty nahestehende Internetblätter.

      Der Warnschuss ist darum klar eine Aussage im Nachgang als es langsam heikel wurde.


      2 5 Melden
  • Petrarca 24.04.2016 11:36
    Highlight Zu 6.: "Diesen Satz über Flüchtlinge stand am 3. Februar 2016 auf einem Plakat einer Pegida-Aktivistin in Basel." Das Plakat richtete sich GEGEN die Pegida-Aktivisten sowie gegen den Kapitalismus und Politiker, nicht aber gegen AsylbewerberInnen.
    48 2 Melden
    • Rafaela Roth 24.04.2016 12:14
      Highlight Stimmt! Hab ich verwechselt! Wird gleich geändert. Sorry für den Fehler.
      19 21 Melden
  • Alfons Gschwind 24.04.2016 11:25
    Highlight Nummer 6 ist doch eine linke Gegendemonstrantin???
    40 2 Melden
  • Bauerschweingruber 24.04.2016 11:19
    Highlight Das Plakat von Punkt 6 ist ein Anti-Pegida-Plakat einer Anti-Pegida-Aktivistin. Zugegeben, sehr unglücklich und missverständlich gestaltet. Die Aussage ist, das Krümelmonster (Banker) hat alle Kekse, Gustav Gans (Politiker) und Homer Simpson ("Harz-IVer") wettern aber gegen das Schaaf ("Asylant") welches gar keine Kekse hat.
    28 2 Melden
    • Rafaela Roth 24.04.2016 12:24
      Highlight Stimmt! Ich habe das verwechselt. Sorry für den Fehler! Wir haben die Frage ausgetauscht.
      11 8 Melden
  • pun 24.04.2016 11:17
    Highlight Ähm... ich bezweifle sehr stark, dass der Satz "Der Flüchtling klaut dir deinen Keks." auf dem Plakat von der Pegida hochgehalten wird. Eher von einer Gegendemonstrantin. Die Darstellung bezieht sich auf diesen "Witz" und zeigt die Absurdität der Diskussion rund um die Flüchtlinge auf:

    Ein Banker, ein BILD-Leser und ein Flüchtling sitzen am gleichen Tisch. Auf dem Tisch liegen 12 Kekse. Der Banker nimmt 11 davon und sagt zum BILD-Leser: „Pass auf, der Asylant will dir deinen Keks wegnehmen.“

    Die abgebildete Person hat sicher keinen Bock, hier als Pegida-Idiotin dargestellt zu werden.
    39 2 Melden
  • AmartyaSen 24.04.2016 11:13
    Highlight Sorry, aber das Plakat bei 6) ist ja wohl ganz klar ein PRO Flüchtlingsplakat! Der Politiker lenkt den Hartz4er vom Banker ab, der munter Kekse frisst. Oder gehts ganz allgemein um Aussagen zu Flüchtlingen?
    21 1 Melden

Einwohner überfallen Flüchtlingslager von Venezolanern in Brasilien

Dutzende aufgebrachte Einwohner einer Grenzstadt im Norden Brasiliens haben am Samstag zwei Lager mit Flüchtlingen aus Venezuela angegriffen und teilweise zerstört. Medienberichten zufolge war zuvor ein brasilianischer Händler beraubt und verprügelt worden. Seine Familie machte dafür venezolanische Flüchtlinge verantwortlich.

Der Vorfall ereignete sich in Pacaraima im nördlichen Bundesstaat Roraima an der Grenze zu Venezuela. «Es war schrecklich. Sie verbrannten die Zelte und alles, was drin …

Artikel lesen