Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchmal sehen sich der Ex (und der Ex und der Ex und der Ex) ein bisschen ähnlich ... shutterstock/watson

Und die Moral von der Geschicht': Den Klon des Ex-Freundes knalle nicht



Nach ihrer letzten Trennung begegnet Emma einem Mann, der ihrem Ex-Freund aufs Haar gleicht. Wie fühlt es sich an, mit dem heimlichen Zwilling des Verflossenen anzubandeln? Schräg, skurril, spannend und leicht schizophren, findet Emma heute.

09.02.18, 11:40 10.02.18, 06:22

650 Meter trennen uns, sagt Tinder. Die Bilder auf seinem Profil sind in meiner Hood entstanden. Hier der Bäcker meines Vertrauens, da der Park hinter der Migros und voilà mein Lieblingscafé. Nur sein Gesicht kenne ich nicht. Er wäre mir aufgefallen. Unter tausenden von Typen. Weil er genau gleich wie mein letzter Freund aussieht. Und dieser ist Gott weiss kein 0815-Typ.

Vielleicht liegt der Hund genau hier begraben. Ich stehe auf Haare. Gerne dunkel. Gerne gelockt. Gerne lang. Nicht so heavy-metal-lang. Mehr so halblang. Auch habe ich, obwohl das «friday»-magazine schon lange proklamiert, der «Manbun» sei out, nichts gegen Männer, die ihr Haar hochbinden.

Er und mein Ex jedenfalls tragen ihr Haar genau so. Halblang, dunkel, gelockt. Und sie haben beide diese Augen, in denen ich mich verliere. Bärte. Sie sind gross, nicht ganz dünn. Sie tragen Sneakers, Hoodies, Lederjacken.

Am Ende des Tages will ich eben trotzdem lieber einen Amok

Ich schenke Locke 2 – Locke 1 ist mein Ex – einen Superlike. Wir matchen. Und chatten. 37 gemeinsame Facebook-Freunde haben wir. Krass, dass ich dem noch nie begegnet bin. Easy. Das Schicksal muss einen Plan haben.

Seine Nachrichten sind okay. Nicht der Burner. Die von Locke 1 waren, als wir uns ineinander verknallten, famos. Egal. Locke 2 und ich verabreden uns noch am gleichen Abend. Ich geb' dem Date sieben von zehn Punkten. Date 1 mit Locke 1 war damals nicht besser. Und auch nicht schlechter.

Ich bleibe an Locke 2 dran. Was mein Umfeld schräg findet. Ich solle mich neu orientieren. Von meinem Muster wegkommen. Horizont erweitern. So ist das, wenn es um andere geht:

Jeder weiss, was das Beste ist.

Locke 2 gibt Gas. Er sehne sich nach einer Beziehung. Er sei eben mega sensibel. Kinder liebt er. Alkohol, Drogen, Zigaretten, er hat keine Laster. Er will sesshaft werden. Jackpot. Eigentlich. Mich turnts leider ab.

Hier könnte er sich nämlich nicht mehr von Locke 1 unterscheiden. Locke 1 ist ein Luftibus. Locke 1 mag sich nicht ganz so richtig binden. Locke 1 findet Alkohol und Zigis super. Drogen, nun … man lebt nur einmal. Und Locke 1 ist ein Rüpel. Kreativ, lustig, selbstironisch. 

Locke 1 ist aber nicht greifbar. Und anstrengend. Es gibt Gründe, warum wir nicht mehr zusammen sind. Trotzdem: Im direkten Vergleich will ich am Ende des Tages eben trotzdem lieber einen Amok, der mich kickt, reizt und anspornt. Sorry, Freunde, sorry, Familie und ein bisschen sorry to myself.

Die Krux mit dem Koitus

Locke 2 teilt mir nach drei Wochen mit, dass er sich verliebt hat. In eine andere. Eine, die ihn will. Nicht so wie ich. Mir ist es recht. No bad feelings. Einfach keine feelings.

Ausser beim Sex. Der war gut. Jetzt nicht so gut wie mit Locke 1. Aber gut. Ausserdem war es praktisch, Sex zu haben. Als Single ist das ja so eine Krux mit dem Koitus: Du weisst nie, wann es das nächste Mal soweit ist. Also nimmst du ihn, wenn du ihn kriegst. So als könntest du quasi «vorvögeln».

Seit dieser Ex-Klon-Geschichte sind 14 Monate vergangen. Retrospektiv weiss ich, dass man es sich super sparen kann, den Klon des Ex’ zu daten. Tut man es trotzdem, ist es schräg, skurril, spannend und leicht schizophren.

Locke 2 und die andere sind immer noch ein Paar. Sie sind acht Sekunden nach dem Kennenlernen zusammengezogen. Seit dem gemeinsamen Klingelschild haben sie auch einen gemeinsamen Instagram- und Facebook-Account. Und einen personifizierten Hashtag.

Ich habe Locke 1 noch nie so vermisst wie seit dem Techtelmechtel mit Locke 2. Aber das geschieht mir wahrscheinlich recht. #thestruggleisreal

Adieu,

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons neue Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe. bild: shutterstock/unsplash/watson

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Einer, der Geld damit macht, Exen weg zu photoshoppen: Der Exen-Killer

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

Video: watson/Renato Kaiser

Mehr von Emma Amour:

Mit Tinder-Tim im Tal der Tränen

«Wie komme ich zu einem Date mit einer Fussgöttin?»

Abserviert, geghostet und gebencht von der Vergangenheit

Die Beaus von damals sind (fast alle) die Loser von heute 

«Wie soll ich mit seinem Mini-Penis umgehen?»

Heute erzähle ich euch endlich die Story über die Dünnpfiff-Explosion meiner BFF

«Wie mache ich im Büro den ersten Schritt?»

Because I got high ... mit dem kiffenden Jules und seinem dummen Ghettoblaster

Lieber zukünftiger fester Freund …

«Wie viele Chancen soll ich ihr noch geben?»

Ein Hoch auf die Masturbation! Eine Ode an die rechte Hand (und ein bisschen an die linke)

«Wie mache ich ihm klar, dass ich Blowjobs unappetitlich finde?»

«Was tun gegen Sex-Flaute in der Beziehung?»

In der Dating-Hölle mit dem Grosskotzbrocken

«Ich weine nach dem Sex, was soll ich tun?»

Die Nacht, als ich sein «Ich liebe dich» an eine andere entdeckte

«Muss man jeden Seitensprung beichten?»

Du sollst nicht vögeln, wo du arbeitest? Papperlapapp! 

Wie ein Doppelpack Wienerli meine Affäre abrupt beendete

«Verlässt er seine Frau und sein Kind oder mache ich mir was vor?»

Leckt mich doch mit eurem One-Night-Stand-Sex!

«Wieso soll man nicht flirten, nur weil man vergeben ist ...?»

Und die Moral von der Geschicht': Den Klon des Ex-Freundes knalle nicht

«Ich hab eine Affäre mit einem verheirateten Typen!»

Ein Dreier ist ein vorgespielter Orgasmus zu viel

Hoi Emma, darf ich meiner Freundin sagen, dass ich ihren Freund scheisse finde?

Im Bett mit seiner Ex-Freundin

Ich habe mich in eine Prostituierte verliebt, was mach ich jetzt? Renato, 41

Alle Artikel anzeigen

Verliebtheit, Liebe und alles das dazwischen:

«Wir sind immer single – obwohl wir verlobt sind» – So leben Menschen, die mehrere Leute gleichzeitig lieben

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Solltest du schleunigst Schluss machen oder hurtigst heiraten?

6 Anzeichen dafür, dass du dem Ex nachtrauerst (und 6 Gründe, warum das Ganze Blödsinn ist)

Broken-Heart-Syndrom: Wenn der Liebeskummer das Herz kaputt macht

Du willst mit deinem Schatz in die Ferien gehen? So übersteht eure Beziehung die Reise

Pansexualität, Polyamorie und die Halbsexuellen: Wie gut kennst du dich mit sexuellen Orientierungen aus?

Wie sich der fiese Herzschmerz vertreiben lässt

10 alltägliche Ärgereien, die zum Beziehungskiller taugen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 09.02.2018 18:49
    Highlight Köstlich. So läuft's.

    Uderzo würde sagen: "O tempora, o mores." (Vgl Asterix Bd I bis LXXVI)

    Ich schrieb einen Comic zu diesem Thema, welcher im Rahmen eines Wettbewerbes zum 10 jährigen Jubiläum des ZüriTipps abgedruckt wurde:

    Sie begegnet einem Typen, spricht ihn nicht an und schaltet ein Inserat im ZüriTipp (frühe 90er!! ): "Du, Levis 501, weisses T-shirt, Ohrring, dort gesehen, möchte dich wiedersehen."

    Sie erhält Antwort, betritt vereinbares Lokal. 5 Levis 501 Typen mit weissem T-shirt und Ohrring bechern an der Theke.
    11 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 09.02.2018 14:29
    Highlight Mann... ich könnte ja fast als Locke 3 durchgehen. Bis auf diesen "Manbun", der sieht nämlich auch scheisse aus, wenn er gerade "in" ist. Damit verstecken diese Hipster-Weicheier-Männer doch nur eine kahle Stelle! 😜

    Bei Interesse melden, ... dann wird's aber richtig schräg. 🤪
    40 21 Melden
  • Raphael Stein 09.02.2018 14:02
    Highlight Emma Amour ist ...

    ... Stadtmensch, Single, Anfang 30 ...

    pubertär bis abgeklärt, witzig bis peinlich und voll Watson.
    141 5 Melden
    • Emma Amour 09.02.2018 14:21
      Highlight In Sachen Zusammenfassungen macht dir niemand etwas vor, Raphael!
      41 4 Melden
    • dudette 09.02.2018 17:21
      Highlight Ich lieb ihri stories <3
      6 8 Melden
  • Wald Gänger 09.02.2018 13:34
    Highlight Also, Emma, no bad Feelings, ich hoffe, Du understandest mich. Vielleicht kommen wir ja sogar aus der selben Hood und haben gemeinsame Homies, die wir voll sharen, aber zu Deinem Denglish gibt's da noch eine Ergänzung:

    https://www.watson.ch/u/videos/!16264
    32 2 Melden
    • Emma Amour 09.02.2018 14:21
      Highlight Scheisse. Wald Gänger. Du hast gerade my heart gebrochen. Also nicht explizit du. Aber ich hatte nicht auf dem Schirm, dass ich es mir mit Sandro Zappella verscherzt habe. Das ist so sad, dass ich no clue hab, wie ich diese Tristesse handeln soll.

      SANDRO!

      Hab ich mich wirklich noch vor unserem ersten Date ins Denglisch-Aus geschrieben?
      33 10 Melden
    • Wald Gänger 10.02.2018 15:55
      Highlight Das dod me jetzt voll sorry. Ich hope, dass du das noch mal hinstraighten kannst.
      4 0 Melden
  • Lezzelentius 09.02.2018 13:29
    Highlight War es nicht mehr Locke 2 die einfach als Locke 2 nicht zu gefallen wusste? Charakterlich scheint der Gute zwar "solid" aber nicht interessant gewesen zu sein. Zumindest für dich...unspektakulär und langweilig. Als wollte eine Watson-Bloggerin etwas unspektakuläres und langweiliges.

    Was ist schlimmer? Sich den Facebook-Account oder die Zahnbürste zu teilen?

    Ich fühle mich nach wie vor von optischen Ebenbildern meiner Ex angezogen. Da kann ich mir nicht helfen und ganz besonders nicht meine Locke 2 und 3 und 4 und...
    11 4 Melden
  • Scaros_2 09.02.2018 12:34
    Highlight So zeug kann ich als Person die immer direkt von langer beziehung zur nächsten langen beziehung gelangt ist nicht verstehen.
    44 17 Melden
  • Lindaa 09.02.2018 12:15
    Highlight Hoffentlich machts beim nächsten Mal so richtig bäm bei dir und es ist keine Mischung aus Locke 1+ 2. Was neues heisst nicht immer es ist schlecht. Wir sind halt Gewohnheitstiere und trauen uns meistens nicht an was neues, anderes, etwas, was wir nicht gewohnt sind.

    Von Männern, von denen ich weiss, dass die immer den selben Typ Frau mögen, halt ich mich fern. Man wird ständig mit den Anderen verglichen und erinnert ihn an die Ex. Es nervt mich so extrem!
    63 8 Melden
    • mein Lieber 09.02.2018 14:58
      Highlight Das nervt mich auch extrem. Ganz allgemein sind Vergleiche für oder in Beziehungen im Prinzip das Todesurteil für dieselbigen. Zum Glück bin ich nicht mehr in den 20ern, das war extrem anstrengend mit den Frauen und mir selber.
      15 7 Melden
    • Lindaa 09.02.2018 15:23
      Highlight Stimme dir voll zu!
      Wie Roosevelt einst richtigerweise festgestellt hat: Comparison is the thief of joy. Ist wirklich so.
      14 3 Melden
    • Zeyben 09.02.2018 17:47
      Highlight Was soll da nun anders als bei der Titelstory sein? Ich farf alles und der andere nüscht? Denn die Moral der Geschicht die gibt es nicht.
      3 0 Melden
    • mein Lieber 09.02.2018 19:42
      Highlight Stimmt
      0 0 Melden

Diese 16 Bilder zeigen, wie wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aussieht

Amanda Oleander illustriert Menschen, vorzugsweise Pärchen, in sehr intimen Momenten und teilt diese mit ihren rund 50'000 Followers auf Instagram.

Dabei zeichnet sie die eng miteinander verbundenen Menschen nicht etwa beim Geschlechtsverkehr oder heftigen Diskussionen, sondern bei ganz normalen Alltagssituationen. Beim Angucken der Illustrationen merkt man: Es sind die kleinen Dinge, welche die ganz grosse Liebe ausmachen.

(cta)

Artikel lesen