Musig im Pflegidach

Ellen Andrea Wang kennt die perfekte Gefahr

Die norwegische Sängerin und Kontrabassistin Ellen Andrea Wang trat am Sonntagabend in Muri auf. Zusammen mit Andreas Ulvo & Erland Dahlen bezauberte sie die Gäste mit abwechslungsreicher und mitreissender Musik.

07.09.16, 15:17 27.02.17, 11:31

Thomas iff*

* Der Autor ist Schüler an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Es ist in der Musikbranche sehr ungewöhnlich, dass ein einzelner Künstler Kontrabass spielt und dazu auch noch singt. Doch genau dadurch kann sich Ellen Andrea Wang abheben. Erst mit 16 Jahren wechselte sie von der Geige zum Kontrabass und dieser Wechsel hat der mittlerweile 28-Jährigen den Erfolg gebracht.

Ellen Andrea Wang: «Holding On»

Ellen Andrea Wang spielt «Holding On» bei «Musig im Pflegidach», Muri. Video: YouTube/Stephan Diethelm

Nachdem sie lange mit der Indie-Jazz-Band «Pixel» unterwegs war, erschien dieses Jahr ihr Solo-Album «Diving». Die Sängerin schrieb alle Stücke selbst und überrascht mit ihren unterschiedlichen und lebensfreudigen Kompositionen, welche sich zwischen Rock, Gospel, Soul und Singer-Songwriting bewegen.

Abwechslungsreicher Auftritt

Das Suchen nach neuen Melodien und Klängen und die offenkundige Spielfreude führten zu einem vielfältigen Auftritt des Trios. Der melancholische Song «Fjord Ferry», beschreibt beispielsweise das Kindheitsleben der Sängerin im hohen Norden und lässt den Zuhörer in eine kalte Welt eintauchen. Beeindruckende Soloeinlagen am Schlagzeug und Klavier lockerten die Stimmung auf.

Mit «Hymne in Heaven» verlieh die sanfte Stimme der Sängerin, begleitet von tiefen Klängen am Kontrabass, dem Saal eine beruhigende, harmonische Atmosphäre, während der energiegeladene Song «Perfect Danger» das Publikum mitriss. Ellen Andrea Wang gewann 2015 den angesehenen Kronsberger Jazz Award und die UK Music Video Awards.

Ellen Andrea Wang bei «Musig im Pflegidach», Muri

Verabschiedet wurde die norwegische Band mit einer Standing Ovation und tosendem Applaus. Besucherin Cornelia Steiner war begeistert: «Die Ungewissheit, was als nächstes kommt, war für mich faszinierend. Das Trio liess einen immer wieder neue Rhythmen und nicht gekannte Klänge entdecken. Ich hoffe, sie kommen erneut nach Muri.» Mit diesem Wunsch wird sie sicher nicht alleine sein.

Die perfekte Gefahr: Ellen Andrea Wang: «Perfect Danger»

Video: YouTube/Ellen Andrea Wang

Das könnte dich auch interessieren:

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Haggai Cohen-Milo nutzt den Tanz als Spiegelbild seiner Musik

Vergangenen Sonntag hatte das MakeSpeak Ensemble ihre Weltpremiere im Pflegidach in Muri. Sie verbanden Tanz und Musik in einer Dimension, wie es diese noch nie gegeben hat.

* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen Schüler auch Konzertberichte, die in die Note mit einfliessen.

Leichte Bewegungen in einer Nebelwand, passend zu einzelnen Klängen auf Kontrabass, Keyboard und Gitarre, liessen das Publikum am Anfang des Konzerts gespannt warten. «Diese Nebelwand stellt das Weltall dar», erklärte Haggai Cohen Milo, der Kontrabassist des Ensembles, im späteren Interview.

Die Blicke zwischen Musiker und Tänzer …

Artikel lesen