Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ellen Andrea Wang kennt die perfekte Gefahr

Die norwegische Sängerin und Kontrabassistin Ellen Andrea Wang trat am Sonntagabend in Muri auf. Zusammen mit Andreas Ulvo & Erland Dahlen bezauberte sie die Gäste mit abwechslungsreicher und mitreissender Musik.

07.09.16, 15:17 27.02.17, 11:31

Thomas iff*

* Der Autor ist Schüler an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Es ist in der Musikbranche sehr ungewöhnlich, dass ein einzelner Künstler Kontrabass spielt und dazu auch noch singt. Doch genau dadurch kann sich Ellen Andrea Wang abheben. Erst mit 16 Jahren wechselte sie von der Geige zum Kontrabass und dieser Wechsel hat der mittlerweile 28-Jährigen den Erfolg gebracht.

Ellen Andrea Wang: «Holding On»

Ellen Andrea Wang spielt «Holding On» bei «Musig im Pflegidach», Muri. Video: YouTube/Stephan Diethelm

Nachdem sie lange mit der Indie-Jazz-Band «Pixel» unterwegs war, erschien dieses Jahr ihr Solo-Album «Diving». Die Sängerin schrieb alle Stücke selbst und überrascht mit ihren unterschiedlichen und lebensfreudigen Kompositionen, welche sich zwischen Rock, Gospel, Soul und Singer-Songwriting bewegen.



Abwechslungsreicher Auftritt

Das Suchen nach neuen Melodien und Klängen und die offenkundige Spielfreude führten zu einem vielfältigen Auftritt des Trios. Der melancholische Song «Fjord Ferry», beschreibt beispielsweise das Kindheitsleben der Sängerin im hohen Norden und lässt den Zuhörer in eine kalte Welt eintauchen. Beeindruckende Soloeinlagen am Schlagzeug und Klavier lockerten die Stimmung auf.

Mit «Hymne in Heaven» verlieh die sanfte Stimme der Sängerin, begleitet von tiefen Klängen am Kontrabass, dem Saal eine beruhigende, harmonische Atmosphäre, während der energiegeladene Song «Perfect Danger» das Publikum mitriss. Ellen Andrea Wang gewann 2015 den angesehenen Kronsberger Jazz Award und die UK Music Video Awards.

Ellen Andrea Wang bei «Musig im Pflegidach», Muri

Verabschiedet wurde die norwegische Band mit einer Standing Ovation und tosendem Applaus. Besucherin Cornelia Steiner war begeistert: «Die Ungewissheit, was als nächstes kommt, war für mich faszinierend. Das Trio liess einen immer wieder neue Rhythmen und nicht gekannte Klänge entdecken. Ich hoffe, sie kommen erneut nach Muri.» Mit diesem Wunsch wird sie sicher nicht alleine sein.

Die perfekte Gefahr: Ellen Andrea Wang: «Perfect Danger»

Video: YouTube/Ellen Andrea Wang

Das könnte dich auch interessieren:

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Zwei mutmassliche Cyberkriminelle in Holland verhaftet

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Das sind die Tops und Flops der WM

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Afrikanische Jazzkultur öffnet eigenen Kosmos

Das Trio um den beninischen Musiker Lionel Loueke verzauberte das Publikum am Sonntagabend mit aussergewöhnlich exotischischen Klangkombinationen.

Obwohl das Trio zum ersten Mal im «Pflegidach» aufgetreten ist, war den Zuschauern schon ab der ersten Sekunde klar, dass es sich hierbei um drei der besten Jazzmusiker handelt, die die Welt zu bieten hat. Angefangen mit einem sehr gefühlvollen und traumnahen Gitarrensolo war das Publikum sofort verzaubert, viele schlossen die Augen und liessen sich vom Gitarristen Loueke für siebzig Minuten in eine andere Dimension überführen.

Betont wurde dies durch den einzigartigen Musikstil, welcher …

Artikel lesen