Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Sein Scout landet in Reykjakiv statt in Doha. Mourinho kann es kaum fassen. bild: watson

Da braucht er ein gutes Fernglas: United-Scout landet 6500 Kilometer vom Spielort entfernt

Heute aus der Rubrik «dumm gelaufen»: Ein Manchester-United-Scout fliegt nach Reykjavik, um das Testspiel Island-Tschechien zu sehen. Doof nur, dass die Partie in Katar stattfindet.



Manchester United hätte beim Testspiel zwischen Island und Tschechien vom Mittwoch gerne einen Scout dabei gehabt. Eigentlich haben sie dafür auch alles nötige in Gang gesetzt. Der Premier-League-Klub besorgte seinem Mitarbeiter beim isländischen Verband eine Akkreditierung und setzte ihn in einen Flieger über Kopenhagen nach Reykjavik.

Doch als der Scout in der isländischen Kälte beim Stadion ankam, musste er feststellen, dass dort niemand war. Die Lichter waren aus und niemand da, um ihm seine Akkreditierung auszuteilen. Der Grund: Das Spiel fand über 6500 Kilometer entfernt in Katar statt. Statt bei warmen 30 Grad Celsius, musste der Klub-Vertreter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ausharren.

Oberlin hätte es zu Fuss noch rechtzeitig nach Katar geschafft.

Play Icon

Video: Angelina Graf

Ob der Scout einen spezifischen Spieler hätte beobachten sollen, ist nicht bekannt. Fest steht, dass sich die Tschechen (mit Basels Vaclik und Suchy in der Startformation) in der Wüstenhitze Katars wohler fühlten. Sie schlugen Island (GCs Sigurjonsson wurde eingewechselt) mit 2:1. (abu)

Die Spielerbewertungen beim Sieg der Nati gegen Nordirland

Witziges zum Fussball

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link to Article

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link to Article

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link to Article

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Link to Article

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link to Article

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link to Article

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link to Article

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Link to Article

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link to Article

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link to Article

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pedrinho 10.11.2017 14:26
    Highlight Highlight nennt sich das "Isländisch tarnen" ? :)
  • Asmodeus 10.11.2017 10:12
    Highlight Highlight Wieso zum Geier spielt ISLAND in Katar?

    Werbegag der FIFA?
    • Adrian Buergler 10.11.2017 10:13
      Highlight Highlight @Asmodeus: Vielleicht ist es bei 25 bis 30 Grad angenehmer zu spielen, als bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Aber das ist nur Spekulation.
    • Asmodeus 10.11.2017 10:24
      Highlight Highlight Pff Weicheier ;-)
    • Tooto 10.11.2017 11:01
      Highlight Highlight Ja Katar ist geographisch halt am besten gelegen für Island und Tschechien, damit es bitzeli warm ist zum tschutten.
      Ein Witz, sorry.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 10.11.2017 10:01
    Highlight Highlight Kommt mir irgendwie bekannt vor...🤔
    Play Icon

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article