Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alex Jones, a well-known Austin-based broadcaster and provocateur, arrives for a child custody trial at the Heman Marion Sweatt Travis County Courthouse in Austin, Texas, on Wednesday April 19, 2017.  Kelly Jones is seeking sole or joint custody of the couples' children, ages 14, 12 and 9. (Jay Janner/Austin American-Statesman via AP)

Alex Jones während einer Verhandlungspause seines Scheidungsprozesses. Bild: AP/Austin American-Statesman

Trumps Geheimwaffe: Der irre Alex Jones

Per Radio, YouTube und Online verbreitet Infowars Verschwörungstheorien der gröbsten Sorte und erreicht damit mehr Menschen als FoxNews oder Breitbart. Der Kopf heisst Alex Jones – und sein grösster Fan ist Donald Trump.

27.04.17, 13:46 28.04.17, 04:12


In einem Gerichtssaal in Texas spielt sich derzeit ein Scheidungsprozess der besonderen Art ab. Kelly Jones will sich von Alex Jones trennen und verlangt auch, dass der Vater ihrer gemeinsamen Kinder kein Besucherrecht erhält. Ihre Begründung: Er sei gewalttätig und durchgeknallt.  

Wer es sich antun will: Alex Jones in Aktion an einer Frauendemo. Video: YouTube/ilpiolo

Wer sich ein Video des Radio-Talkers anguckt, wird ihr auf der Stelle Recht geben. Der Mann brüllt und tobt nicht nur wie ein Irrer ins Mikrophon, er verbreitet auch Dinge, die ihn eigentlich sofort in eine geschlossene Anstalt bringen müssten. Die These, wonach 9/11 von der US-Regierung selbst inszeniert worden sei, ist dabei noch das Harmloseste.

Wer es lieber lustig mag: Stephen Colbert imitiert Alex Jones. Video: YouTube/The Late Show with Stephen Colbert

Jones behauptet auch, dass das Schulmassaker von Sandy Hook – dabei wurden 28 Menschen, darunter 20 Kinder getötet – nur inszeniert worden sei, um schärfere Waffengesetze zu erzwingen. Er ist selbstredend auch ein Aluhut-Träger und glaubt, dass die Kondensstreifen der Flugzeuge eine Verschwörung einer globalen Elite zur Verdummung und Ausbeutung sei.  

epa05663029 Conservative lobbyist and consultant Roger Stone speaks with the press in the lobby of Trump Tower in New York, NY, USA, 06 December 2016. US President-elect Donald Trump is holding meetings at Trump Tower as he continues to fill in key positions in his new administration.  EPA/ALBIN LOHR-JONES / POOL

Seit Jahrzehnten an der Seite von Trump: Roger Stone. Bild: EPA/ABACA USA POOL

Jones ist derart durchgeknallt, dass im Wahlkampf die Kandidaten der Grand Old Party auf Distanz gingen – ausser einem: Donald Trump. Die Gründe dafür erläutert Trumps wichtiger Einflüsterer und langjähriger Berater Roger Stone in seinem Buch «The Making of the President 2016»:  

«Alex Jones und sein Infowars-Schirm, bestehend aus Radio-Shows, YouTube und Facebook-Videos, einer Internet-Website und Tweets, haben sich als Trumps Geheimwaffe herausgestellt. Millionen folgen dem enorm populären Jones, dem Genie mit heiserer Stimme von Infowars. Und, wie ich schon früh erkannte, sind das alles potenzielle Trump-Wähler. Ja, ich weiss, Jones hat seine Kritiker in den Mainstream-Medien. Aber ich liebe den Kerl! Seine wütenden Attacken haben einen Nerv der Nation getroffen und er spricht für Millionen. Alex hat mehr Menschen, die ihm folgen, als FoxNews oder CNN.»

Hämisch und stolz berichtet Stone, dass es Trump völlig egal war, dass Infowars das Sandy-Hooks-Massaker als Fake darstellt. Hauptsache, er trieb Hillary Clinton zum Wahnsinn. «Trump hat diese Lügen nie in Frage gestellt», so Stone. «Er ging in die Show von Jones und sagte: ‹Dein Ruf ist erstaunlich. Ich werde dich nicht im Stich lassen.›»  

Eines der wenigen Versprechen übrigens, das Trump tatsächlich gehalten hat. Nach seinem Wahlsieg gehörte Jones zu den ersten, bei denen er sich bedankte. Auch heute noch hört er auf ihn. Die völlig haltlose These, wonach Barack Obama Trump hätte abhören lassen, soll ebenfalls aus der Küche von Alex Jones stammen.  

Im Scheidungsprozess gegen seine Ex-Frau argumentieren die Anwälte von Alex Jones damit, dass seine Wut und seine Tiraden bloss gespielt und seine Talkshows keine Politik, sondern Unterhaltung seien. Mit diesem Phänomen befasst sich in der «New York Times» der Soziologe Nick Rogers.  

FILE - In this Jan. 7, 2007, file photo, potential Reform Party presidential candidate Donald Trump, left, speaks at a news conference in Minneapolis with Gov. Jesse Ventura. Well before Donald Trump was leading the race for the 2016 Republican presidential nomination, there was Ventura, the former professional wrestler, radio talk show host and suburban mayor who, in his own election-night words, “shocked the world” with his improbable 1998 victory. (AP Photo/Richard Drew, File)

Waren einst dicke Freunde: Donald Trump und der Wrestler Jesse Ventura. Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Rogers vergleicht Jones und Trump mit den professionellen Wrestlern. Dazu ein kleiner Einschub: Trump war lange mit dem Profi-Wrestler Jesse Ventura eng befreundet. Dieser war Mitglied der inzwischen wieder eingestellten Reform Party und wurde Gouverneur des Bundesstaates Minnesota. Im Jahr 2008 hat Trump ebenfalls ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, als Präsidentschaftskandidat für die Reform Party anzutreten.  

Der unausgesprochene Vertrag im Wrestling

Im Wrestling gibt es den Begriff «kayfabe». Dieser Begriff bezeichnet einen nicht ausgesprochenen Vertrag zwischen den Wrestlern und ihrem Publikum: Wir spielen euch etwas vor, das ganz klar Fake ist, beharren aber darauf, dass es real ist, und dass eure Emotionen ebenfalls real sind. Beide von uns geben das niemals zu, weil sonst die Magie nicht mehr funktioniert.

epa05916671 (09/32) Wrestler 'Big Fire' (L) strangles his opponent 'Cowboy' during a hardcore wrestling match at the Brakpan Community Hall, in Brakpan, Johannesburg, South Africa, 04 March 2017. The winner of the fight was the wrestler who could through his apponent through the mettle table. 'Big Fire' went on to win this match. In the East Rand region of South Africa lives dedicated, passionate, amateur hardcore wrestling community, whose members find time between work and family to put on shows for their devoted following of fans at local community halls, high schools and motorcycle rallies. Hardcore wrestling is a form of professional wrestling where disqualifications, count-outs, and all other different rules do not apply. Matches are decided with the use of numerous dangerous items including tables, chairs, barbed wire, light tubes, shovels, chains, hammers, etc.  EPA/KIM LUDBROOK ATTENTION EDITORS: PICTURE CONVERTED TO BLACK AND WHITE ++ PLEASE REFER TO ADVISORY NOTICE (epa05916662) FOR FULL PHOTO ESSAY TEXT

Echt oder gespielt: Spielt keine Rolle. Hauptsache die Emotionen sind rein. Bild: KIM LUDBROOK/EPA/KEYSTONE

«Für die Zuschauer des Wrestlings existieren Fake und Realität friedlich nebeneinander», stellt Rogers fest. «Fragt man einen Fan, ob die Schlägereien bloss gestellt seien, dann interessiert ihn das nicht. (...) Bei Kayfabe geht es nicht darum, ob man Fakten verifizieren kann; es geht um die Reinheit der Emotionen.»

Warum Fakten und Widersprüche keine Rolle spielen

Alex Jones und Donald Trump haben das Prinzip des Kayfabe auf die Politik übertragen – mit durchschlagendem Erfolg. Wenn Trump an einem Rally behauptet, er werde eine Mauer gegen Mexiko bauen und die Mexikaner würden sie bezahlen, dann ist das Kayfabe in Reinkultur: Die Fans johlen und klatschen, obwohl sie faktisch gesehen nicht wirklich daran glauben, aber die Emotionen, die sie verspüren, sind rein.  

Trump ist dank Kayfabe ins Weisse Haus gekommen, Alex Jones wird damit vielleicht das Besucherrecht für seine Kinder erstreiten. Fakten prallen an Kayfabe wirkungslos ab. «Die kulturellen Eliten können diese Männer auf Fakten überprüfen und Widersprüche aufdecken, bis sie blau im Gesicht sind», so Rogers. «Kayfabe verdammt dies alles zur Bedeutungslosigkeit.»  

Keine wirklich erbaulichen Aussichten.

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • moedesty 27.04.2017 19:35
    Highlight herr löpfe, die frau sagt er sei aggressiv? also gibt es beweise? oder brauchen sie diese line um unsere gefühle zu wecken? ich meine wenn er so einer ist, ist er doch ein böser mensch (immer noch keine beweise). aber dieses leichte negative ihm gegen über, das sie in uns wecken möchten, dient dazu ihnen zu glauben, dass seine theorien humbug sind. denn er ist doch ein böser mensch, oder? (immer noch keine beweise). herr löpfe, ein klassisches eigentor. schachmatt oder soll ich sagen kayfabe?
    30 44 Melden
    • Juliet Bravo 27.04.2017 20:14
      Highlight Seine "Theorien" *sind* Humbug.
      22 15 Melden
    • phreko 27.04.2017 22:11
      Highlight Ich weiss ja nicht wie du Schach spielst, aber von Schachmatt bist du noch weit davon entfernt...

      Ein notorischer Lügner oder Bullshitter hat vor Gericht schon eher einen schwierigen Stand.... und vor einer Jury kann man dann auch mal noch ein paar Videoclips zur "Psycho-Begutachtung" abspielen...
      18 12 Melden
  • Ron Collins 27.04.2017 19:33
    Highlight Alex Jones legendäre Rants!! Immer ein Spaß. Und seine Produkte Werbungen.... haaaaammmer!! ;)
    7 11 Melden
  • moedesty 27.04.2017 19:21
    Highlight ich finde trump bzw. die politik (konzerne) auch scheisse aber dieser wrestling vergleich hinkt extrem. denn ich könnte im jetzigen augenblick mindestens eine situation aufzählen wo das gleiche prinzip an euch angewendet wird bzw. jemand der ihr gut findet/unterstützt, gegen euch den gleichen trick anwendet. nur ist es dann nicht so schlimm, denn es ist eures weltbild dass zerstört werden würde.

    16 19 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.04.2017 21:46
      Highlight Sie sollten ihre Empfindungen nicht auf Andere projizieren.
      14 9 Melden
  • Micha Moser 27.04.2017 18:46
    Highlight


    Definitiv ein Mensch. 😂
    11 4 Melden
  • Domino 27.04.2017 18:23
    Highlight Er redet sich richtiggehend in Rage.


    😂
    13 4 Melden
  • moedesty 27.04.2017 18:20
    Highlight jetzt hast du es ihm gegeben. dumm nur dass du seine thesen nicht widerlegen kannst.

    35 47 Melden
    • Juliet Bravo 27.04.2017 20:19
      Highlight Wieso? Sein Zeugs müsste ja Jones selber beweisen! Also Chemtrails, Impfen=schlecht etc. Du kehrst hier mal so locker die Beweispflicht um...
      39 11 Melden
    • moedesty 27.04.2017 20:36
      Highlight 1) die beweispflicht ist gegenseitig. mal behaupt die etwas, mal die anderen. aber es ist ein fakt dass z.B. ein bush sagt es gibt massenvernichtungswaffen im irak und dann ups, sorry ich habe gelogen. oder in kuwait schmettern sie babys auf spitälerböden und darum müssen wir angreiffen. aber dann wieder ups, das war gelogen. oder in den 70er glaube ich, als in los angeles im geheimen bakterien versprüt wurden um so eine wetterwaffe (bakterien über wind transportieren) getestet wurde. man dachte die bakterien wären harmlos (für den test) und dann waren sie es doch nicht.
      16 21 Melden
    • moedesty 27.04.2017 20:40
      Highlight 2)aufgrund dieser fakten, sag mir wem soll ich glauben bei themen wie 9/11, chemtrails (findeich aber auch eher abwägig), proxykriege usw.? sag mir wem soll ich eher glauben, leuten von denen ich weiss dass sie bereits gelogen haben oder neuen theorien? ich meine das gleiche mit dem kreislauf des wirtschaftsystems, das sich immer wiederholt. krise, entwicklung, peak und dann wieder krise. dieses system ist mehrfach als kaputt erwiesen worden, wieso soll ich nich dort an alternativen glauben? weil es kurzfristig keinen sinn macht für unser eigenes ego? wem soll ich glauben?ich bitte um antwort.
      14 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 27.04.2017 18:13
    Highlight Der Artikel ist irgendwie so 2016...
    ...aber die Stimme von Alex Jones ist echt geil.
    One Man Army per exelance. 24h live am Wahltag. Der Typ ist unglaublich.
    Ich wurde 2012 in der USA aufmerksam auf ihn als er wie wild übers Radio vom Buch "Dr. Mary's Monkey" sprach. Da gings darum das Krebs von der Regierung und der Pharmaindustrie durch Impfungen verbreitet wird.(soweit ich mich erinnere)
    Ach ich vermisse Talk Radio...

    https://www.amazon.com/Dr-Marys-Monkey-Cancer-Causing-Assassination/dp/1634240308
    11 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.04.2017 21:48
      Highlight Spitzenthese.
      9 5 Melden
    • Domino 27.04.2017 22:33
      Highlight Es geht noch viel weiter: diese Viruse (Viren) 🙈 wurden von der Regierung entwickelt um Fidel Castro zu töten. Lee Harwey Oswald kommt auch vor und natürlich JFK.
      Gelesen habe ich es nicht und ob was dran ist kann ich auch nicht beurteilen.
      Jedoch war es sehr unterhaltsam zusammen mit der Fahrt auf dem lonliest Higway dem Pazifik entgegen.
      8 2 Melden
  • Raembe 27.04.2017 16:02
    Highlight Guter Artikel, aber langsam reichts mir mit den täglichen Berichten über Trump.
    18 37 Melden
    • Raembe 27.04.2017 18:00
      Highlight Da gibts aber noch X andere Beispiele als Trump, eine Abwechslung schadet nie.
      12 3 Melden
    • phreko 27.04.2017 22:07
      Highlight Aber das hier erklärt gerade auf welch scheiss Weise Weltpolitik gemacht wird. Bis dann wieder eine Million Flüchtlinge unterwegs sind, weil ein unfähiger US-President irgendwo einen Krieg anzettelt... Ich will verstehen warum! Wie man so jemanden wählen kann! Und dann kann man das ganze noch auf die Schweiz anwenden....
      6 3 Melden
    • Raembe 27.04.2017 23:06
      Highlight Ganz einfach, schlechte Wirtschaftssituation, Frustration, schlechte Bildung und und und

      Da brauchste nur Jmd der das auszunutzen weiss.

      Die Geschichte zeigt uns das es immer etwa die gleichen Vorraussetzungen sind, die so einer Person zur Macht verhelfen.
      2 3 Melden
  • Toerpe Zwerg 27.04.2017 15:54
    Highlight Ein extrem erhellender Artikel. Super. Habe was gelernt. Merci.
    21 49 Melden
  • Hades69 27.04.2017 15:43
    Highlight It's Eric Cartman!!!!!!
    18 2 Melden
    • Hades69 27.04.2017 17:49
      Highlight Ich mag Ihn.
      3 4 Melden
  • INVKR 27.04.2017 15:37
    Highlight «Die kulturellen Eliten können diese Männer auf Fakten überprüfen und Widersprüche aufdecken, bis sie blau im Gesicht sind», so Rogers.

    Also gehören jetzt alle, die solchen Flachpfeifen nicht auf den Leim gehen schon zur "kulturellen Elite"? Schöne neue Welt.
    37 6 Melden
    • Citation Needed 27.04.2017 23:49
      Highlight Nein, steht ja nur, dass die kulturellen Eliten factchecken und Fehler finden (können, bis sie blau sind). Es heisst nicht, dass alle die das tun, kulturelle Eliten sind.

      :-)

      Kleiner, aber feiner Unterschied..
      8 1 Melden
  • Harald Schmidt 27.04.2017 15:34
    Highlight "Der Staat und die Bilderberger wollen dich vergiften! Los, kauf meine Vitamine!!!"...
    Unglaublich vertrauenswürdig und sympathisch, dieser Alex Jones :P
    Herzlichen Dank für den wunderbaren Artikel, Philipp! Der vergleich mit dem Wrestling ist absolut genial.
    33 12 Melden
  • m:k: 27.04.2017 15:26
    Highlight Ein spannender Artikel. Den Vergleich zwischen Wrestling und Trumps Politik finde ich gut. Wie Wrestling ist auch Trump zweifelsohne unterhaltsam. Er spielt sein Leben lang eine Rolle. Jetzt hat er sich die des konservativen Politikers auf die Fahne geschrieben und bedient sein Publikum damit. Nur leider macht er nicht ein kurzes Match am Abend, holt sich seinen Applaus ab und geht dann wie das Publikum nach Hause.
    Leider ist dies die Realität und er kann in seiner Rolle grossen Schaden für uns alle anrichten.
    45 18 Melden
  • Tatwort 27.04.2017 15:17
    Highlight Wo sind jetzt eigentlich all die Daniele Ganser-Fans? Jones ist ein antisemtitischer Hass-Prediger, und was fällt Daniele Ganser dazu ein? Der arme Jones sei ein Verfechter der Wahrheit, der von den Mächtigen verfolgt werde...
    58 48 Melden
    • Philipp Löpfe 27.04.2017 15:28
      Highlight Lieber keine schlafenden Hunde wecken...
      64 47 Melden
    • Jagr 27.04.2017 15:49
      Highlight Doch, weck Sie. Interessiert mich. Wann und in welchem Zusammenhang hat das Ganser gesagt?
      44 2 Melden
    • Juliet Bravo 27.04.2017 15:58
      Highlight @Löpfe: 😂wie wahr!
      Und danke für den spannenden Artikel!
      12 37 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • phreko 27.04.2017 15:10
    Highlight Etwas vom Besten, das ich seit langem gelesen habe!
    23 18 Melden
  • Raphael Stein 27.04.2017 15:07
    Highlight ....die ihn eigentlich sofort in eine geschlossene Anstalt bringen müssten.

    Das ist doch schon bald eine geschlossene Anstalt, bald soll die Mauer gebaut werden....
    28 4 Melden
  • Capoditutticapi 27.04.2017 14:52
    Highlight Leider erstaunt mich solches immer seltener. Was ist nur aus der Welt geworden?
    20 6 Melden
  • N. Y. P. D. 27.04.2017 14:11
    Highlight Kayfabe !
    Herr Löpfe, der Vergleich mit dem Wrestling finde ich sehr gut.
    Diesen Begriff kann man tatsächlich nehmen, um das System Trump zu beschreiben.
    Mit Fakten kann man diesem System auch kaum Herr werden.
    Vielleicht Trump mit den gleichen Waffen schlagen ?
    Ich staune, wie völlig verblödet seine Wähler sind..
    78 11 Melden
    • meine senf 27.04.2017 16:35
      Highlight Wenn du in den USA aufwächst und deine Eltern zu wenig Geld haben, gibt es halt auch weniger Bildung. So funktioniert das dort. Feudalismus statt American Dream. Die sind nicht freiwillig verblödet.

      Und leider wird das auch hier immer mehr so. Gefühlt jedes zweite Plakat im Tram ist für Privatschulen oder Nachhilfinstitute.
      15 3 Melden
  • Wehrli 27.04.2017 14:06
    Highlight Jones spiegelt uns den eigenen Narren vor, blos haben wir vergessen, das ein Narr ein Narr ist.
    25 8 Melden

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Im ersten Lebensjahr des Kindes haben Mütter Anrecht auf bezahlte Stillpausen, finanziert vom Arbeitgeber. Im Alltag werde dieses Recht aber oft missachtet, sagt eine Expertin. Deshalb soll neu die Erwerbsersatzordnung (EO) dafür bezahlen, fordert eine Nationalrätin.

Wie familienfreundlich ist der Schweizer Arbeitsmarkt? Das Thema ist hochpolitisch: Stichworte sind etwa Krippenfinanzierung, Tagesschulen oder Vaterschaftsurlaub. Weniger im Fokus von Politik und Medien hingegen steht das Thema Stillen am Arbeitsplatz. Das könnte sich nun ändern. Eine vor Kurzem eingereichte Motion verlangt jetzt, die Stillpausen zukünftig durch die Erwerbsersatzordnung EO zu finanzieren.

Eigentlich ist die heutige Sachlage klar. Per 1. Juni 2014 wurde das Arbeitsgesetz …

Artikel lesen