DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australier macht den Fund seines Lebens und holt einen Vier-Kilo-Klumpen Gold aus der Erde



epa05509434 An undated handout picture made available by metal detecting manufacturer Minelab on 25 August 2016 shows a 145-ounce (4.1 kg) gold nugget reportedly found in August 2016 in Central Victoria's Golden Triangle region, Australia. The nugget is expected to fetch more than 250,000 Australian dollar (about 190,000 US dollar).  EPA/MINELAB -- BEST QUALITY AVAILABLE -- AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Sieht aus wie Dreck, aber unten siehst du, wie das Teil geputzt aussieht – nämlich goldig! Bild: EPA/AAP/MINELAB

Ein Goldsucher hat in Australien einen vier Kilogramm schweren Goldklumpen gefunden. Das teilte eine Herstellerfirma von Metalldetektoren am Donnerstag mit.

Demnach entdeckte der Mann das Nugget bereits vergangene Woche mit einem Suchgerät im Boden eines früheren Abbaugebiets im Bundesstaat Victoria. Der Finder nannte das 145 Unzen (4,1 Kilogramm) schwere Nugget demnach «Friday's Joy» (Freitagsfreude).

«Ich dachte zuerst, es sei Müll, vielleicht ein altes Hufeisen», wurde der Mann zitiert. Er habe in dem Goldfeld schon zuvor mehrere grosse Goldklumpen gefunden, hiess es in der Mitteilung. Schätzungen zufolge könnte das Nugget dem Finder umgerechnet etwa 185'000 Franken einbringen.

epa05509432 An undated handout picture made available by metal detecting manufacturer Minelab on 25 August 2016 shows a 145-ounce (4.1 kg) gold nugget reportedly found in August 2016 in Central Victoria's Golden Triangle region, Australia. The nugget is expected to fetch more than 250,000 Australian dollar (about 190,000 US dollar).  EPA/MINELAB -- BEST QUALITY AVAILABLE -- AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Brocken aus Australien. Bild: EPA/AAP/MINELAB

Er habe zunächst nicht gewusst, was er mit dem Gold machen solle, sagte der Finder. «Es ist, als ob man einen grossen Fisch fängt. Wohin dann mit dem Ding? Ich habe es gewaschen, in Alufolie gepackt und die erste Nacht in meinem Backofen aufbewahrt», sagte er.

In den 1850er Jahren strömten Tausende in die auch «Goldenes Dreieck» genannte Region, Funde hatten einen Goldrausch ausgelöst. Der grösste jemals in Australien gefundene Goldklumpen wog nach Expertenangaben 72 Kilogramm und wurde 1869 entdeckt.

Geldfund in der Donau: Nasser Jackpot

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nationalpark gehört zu den bestgeschützten der Welt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuer in Australien: Foto von verbranntem Känguru-Baby geht um die Welt

In Australien wüten seit Oktober verheerende Buschbrände, die mittlerweile eine Fläche von mehr als sechs Millionen Hektar zerstört haben. Das ist mehr als die Fläche von Dänemark (ohne Grönland). Am Sonntag brannten weiterhin rund 200 Feuer, viele davon waren ausser Kontrolle.

Der Fotograf Brad Fleet zeigte nun auf seinem Instagram-Kanal die dramatischen Folgen der Brände – mit einem schockierenden Foto eines verbrannten Känguru-Babys.

Auch auf Twitter geht Brad Fleets Bild des verkohlten …

Artikel lesen
Link zum Artikel