Blogs
Deep Technology Podcast

Deep Technology Podcast: Politikerin Sarah Bünter über Gentechnologie

Deep Technology Podcast

Episode 4 – die Politikerin: «Werden darüber lachen, dass wir Smartphones speziell fanden»

Sarah Bünter ist Präsidentin der Jungen CVP. Sie spricht darüber, wie neue Technologien ihr Leben, ihre Meinung und die Politik beeinflussen, welche Skills wichtig sind für die Zukunft und warum sie Gentechnologie problematisch findet.
05.09.2020, 10:1505.09.2020, 10:53
Mehr «Blogs»

Deep Technology Podcast, Episode 4:

Was ist der Podcast Deep Technology?
Wie stark beeinflussen Social Media, Algorithmen und Künstliche Intelligenz schon unseren Alltag? Und wie denken Schweizerinnen und Schweizer wirklich darüber? Der neue Podcast Deep Technology von Manuel Stagars geht dieser Frage nach.

Der Podcast erscheint jeden Samstag mit einer neuen Folge auf watson, auf allen grossen Podcast-Plattformen und auf deeptechnology.ch.

Die wichtigsten Aussagen von Sarah Bünter:

Sarah Bünter, Politikerin, Deep Technology Podcast Bild: Manuel Stagars
Sarah Bünter.
  • «‹Der Mensch hinter der Politikerin› ist wichtiger geworden wegen Social Media.»
  • «Ich will erst etwas auf Social Media posten, wenn ich mich damit detailliert auseinandergesetzt habe, doch die Medien brauchen sofort eine Reaktion, sonst hat man keine Aufmerksamkeit
  • «In 20 Jahren wird man darüber lachen, dass wir Smartphones speziell fanden.»
  • «Die eigene Meinung zu etwas zu äussern, ist schwieriger geworden heute. Früher redete man mit den 100 Leuten im eigenen Dorf, heute redet die ganze Welt mit
  • «Mit Fortpflanzungsmedizin hast du innerhalb einer halben Stunde ein neues Kind auf dem Papier geschaffen. Das finde ich extrem problematisch.»
  • «Kritisches Denken kann Technologie nie ersetzen, das müssen wir unbedingt beibehalten.»
  • «Der Mensch ist nie zufrieden mit dem, was er hat, aber mehr Konsum macht nicht glücklich
  • «Die Schweiz ist gut aufgestellt für die Zukunft, wenn wir den kritischen Diskurs behalten.»
Bild
Manuel Stagars ist Filmregisseur und Podcaster. Er war aber auch schon Startup-Gründer, Komponist von Filmmusik, Autor und Forscher. Seine Dokumentarfilme handeln von Kreativität, Wissenschaft, Technologien und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Mehr unter manuelstagars.com
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Hässliche Smartphones für Leute mit genug Kleingeld
1 / 7
Hässliche Smartphones für Leute mit genug Kleingeld
Mit 3000 US-Dollar ist das Tonino Lamborghini Antares schon fast ein Schnäppchen.

Bild: Tonino
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Holy Shit: 9 Missgeschicke, die uns allen schon passiert sind
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
El Vals del Obrero
05.09.2020 15:20registriert Mai 2016
Muss zugeben, dass ich nur die Zitate gelesen und das Audio nicht gehört habe (lese halt lieber selber). Aber diese finde ich doch recht sympathisch, auch wenn ich eher links von der CVP (oder neu "Die Mitte") stehe.

Dass man über den technologischen Stand von vor 20 Jahren lacht (oder aber auch sich danach zurücksehnt) ist wohl eine Konstante seit der industriellen Revolution.
230
Melden
Zum Kommentar
3
Sex hat auch nicht mehr helfen können
Es wäre lustig, wäre folgender Text ein schlechter Witz.

Ich bin ziemlich sicher, dass ihr denkt, ich sei ein humorloser Typ. Oder zumindest ein Typ mit banalem Humor. Schenkelklopf-Sprüche, die niemand lustig findet. Billige Reime, die niemand versteht. Aber, meine lieben Lesenden, das mache ich alles nur für euch. Hier haue ich die schlechtesten Gedichte raus, kreiere die plumpsten Wortwendungen, mache die ausgelutschtesten Sprüche, einfach, weil ich auch bisschen Spass brauche. Ihr könnt euch in der Kommentarspalte austoben, mein Spielplatz sind diese Zeilen hier.

Zur Story