Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Nokia 4.2 kostet knapp 180 Franken. bild: hmd global

So sieht das neue Nokia-Handy aus – und es ist günstiger, als du denkst

Nokia ist auf dem Handymarkt immer noch ein bekannter Name, auch wenn die Marke längst zu HMD Global gehört. Mit dem neusten Modell greift Nokia jetzt in der unteren Mittelklasse an.



Ein Artikel von

T-Online

HMD Global bringt ein neues Nokia-Smartphone auf den Markt: das Nokia 4.2. Beim Gerät der unteren Mittelklasse fallen zuerst das Glasdesign und das fast randlose Display auf. Ebenso die Hauptkamera mit zwei Objektiven und, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist, der Kopfhöreranschluss.

Bild

Entsperrt wird das Budget-Smartphone per Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite oder via Gesichtsscan. bild: hmd global

Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android Pie 9 zum Einsatz, unterstützt von KI-Funktionen. Ebenfalls auffällig: Ein eigener Knopf zum Starten des Google Assistant. Einmal drücken startet den Assistenten, zweimal einen Tagesüberblick mit Vorschlägen und personalisierten Informationen. «Langes Drücken des Buttons aktiviert den Walkie-Talkie-Modus, in dem der Google Assistant zuhört, bis der Button nicht mehr gedrückt wird», heisst es in der Medienmitteilung.

Das günstige Nokia 4.2 mit dem Google-Assistant-Button richtet sich vor allem an Menschen in Schwellenländer, wo viele Menschen Defizite beim Lesen oder Schreiben haben. Per Google-Assistant können zum Beispiel Nachrichten diktiert bzw. vorgelesen werden. HMD bringt das Budget-Handy allerdings auch in Europa auf den Markt.

Drei Jahre Sicherheits-Updates garantiert

Das 5.7-Zoll-Display sitzt in einer Metall-Innenstruktur und einem Polycarbonat-Rahmen. Die 13-Megapixel-Kamera setzt Bilder aus mehreren Fotos zusammen. Als Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon 439 mit acht Kernen verbaut. Dank «Android One» bekommt das Gerät drei Jahre monatliche Sicherheitspatches und zwei Jahre Betriebssystem-Updates, erklärt der Hersteller. Käufer erhalten somit künftig das Update auf Android 10 und 11.

Abstriche muss man bei der Geschwindigkeit machen. Zudem kann der eher kleine Akku (3000 mAh) nur über den veralteten und langsamen microUSB-Anschluss geladen werden. Der vergleichsweise langsame Prozessor und die relativ geringe Display-Auflösung (HD+) schonen allerdings auch den Akku, was sich entsprechend positiv auf die Akkulaufzeit auswirken dürfte.

Bild

Auf dem Nokia 4.2 läuft Googles Original-Android. bild: hmd global

Das Nokia 4.2 mit 32 Gigabyte Speicher (erweiterbar) ist seit dieser Woche in den Farben Schwarz und Rosa Sand zu haben. Es kostet knapp 180 Franken.

Das Nokia 4.2 in Zahlen

Fazit und Alternativen

Bei einem Preis von maximal 180 Franken kann sich die Ausstattung und vor allem das Design sehen lassen. Das Nokia 4.2 dürfte bald für 150 Franken oder günstiger zu haben sein.

Bereits heute bekommt man jedoch die technisch überlegenen Modelle Nokia 6.1 und 7.1 ab 200 Franken. Das noch etwas bessere Huawei P20 Lite gibt es ab rund 220 Franken.

Verwendete Quellen:

(oli/hd/t-online.de)

Geknipst mit dem Nokia 9: Das kann die Fünffach-Kamera

So schnell ist das 5G-Netz wirklich

Play Icon

Alles zum 5G-Netz – das neue Mobilfunk-Netz von Swisscom, Sunrise und Salt

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Link zum Artikel

Neuester Streit der Putin-Trolle: Jetzt verbreiten sie 5G-Paranoia

Link zum Artikel

Swisscom verblüfft alle und lanciert 5G-Netz mit einer völlig unbekannten Handy-Marke

Link zum Artikel

Swisscom: «Mit 5G planen wir bis Ende Jahr die ganze Schweiz abzudecken»

Link zum Artikel

Auf WhatsApp kursiert ein Panikvideo gegen das 5G-Netz – dahinter steckt ein Sektenguru

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

Themen
11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 15.05.2019 11:08
    Highlight Highlight Nokia macht gute und preiswerte Natels. Aber muss es fast 6 Zoll gross sein?

    Wenn ich einen einigermassen performanten Android-Fünfzöller will, komm ich an Sony fast nicht mehr vorbei.
  • Ihre Dudeigkeit 14.05.2019 23:28
    Highlight Highlight Mal ehrlich : was braucht man mehr?? Ist echt gutes Einsteigerherät fur Jugendliche. Oder hattet ihr als erstes Auto einen Mercedes? Verstehe das Wettrüsten bei den Mobiles eh nicht. Immer das Neueste und Teuerste! sind die Features welches zB. ein S10 liefert echt 900Stutz mehr wert??
  • ali_der_aal 14.05.2019 21:07
    Highlight Highlight Nokia bietet echt ein interessantes Preis/Leistungsverhältnis. Android one ist mMn ebenfalls eine super Sache.
    Mit meinem Nokia 6.1, das ich vor einem Jahr für 250.- gekauft habm bin ich auf jeden Fall sehr zu frieden.
    • Kyle C. 15.05.2019 12:53
      Highlight Highlight Kürzlich das 7plus, auch für unter 300, zugelegt und voll happy. Der Lautsprecher ist Müll, aber den brauch ich kaum. Die Performance ist gut und stabil, bedingt aber, dass nicht zu viele Tasks offen sind. Allabendliches Aufladen gehört der Vergangenheit an. Bin sehr zufrieden.
  • Pafeld 14.05.2019 20:56
    Highlight Highlight Killt den völlig obsoleten MicroUSB doch endlich. Diesen noch immer als Verkaufsargument für eine Unterscheidung zwischen Budget- und Consumerlinie zu benutzen ist mühsam und verlängert nur unnötig die Übergangsfrist zu einem einheitlichen Standard.
  • amazonas queen 14.05.2019 19:38
    Highlight Highlight Der Anschluss microUSB ist nicht "langsam". Die Ladeelektronik ist es. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass es Handys mit dem Abschluss noch gibt, sonst wären meine ganzen Ladegeräte schon Elektroschrott.
    • BaDWolF 14.05.2019 19:49
      Highlight Highlight Bei allen meinen Ladegeräten kann ich einfach ein anderes Kabel nutzen.
    • Beba 14.05.2019 20:08
      Highlight Highlight Es gibt auch Adapter!
    • fireboltfrog 14.05.2019 21:17
      Highlight Highlight Und mit dem Nokia hast du ein Kabel mehr, welches bald im Elektroschrott landet! Logik und so?
    Weitere Antworten anzeigen

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Sunrise und Swisscom haben das 5G-Netz gestartet. Der Bund zeigt auf seinem Online-Kartendienst, wo die neuen (und die bisherigen) Antennen stehen.

In der Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb. Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefonantennen auf einer interaktiven Karte markiert, jene, die 5G übertragen, aber auch 3G- und 4G-Antennen.

Die 5G-Antennen von Swisscom, die seit Mittwoch in Betrieb sind, senden aber vorerst noch auf 4G+-Frequenzen. An 102 Standorten in 54 Ortschaften wie Zürich, Bern, Basel, Genf und Lausanne, soll 5G in Betrieb genommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel