bedeckt, wenig Regen
DE | FR
85
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Apple

Apple-Keynote zur WWDC 2019: neue Features fürs iPhone mit iOS 13

Tim Cook in Hochform ... und Apple hat tatsächlich auch neue Geräte enthüllt ...
Tim Cook in Hochform ... und Apple hat tatsächlich auch neue Geräte enthüllt ...screenshot: apple.com

Apple zündet Produkte-Feuerwerk – das sind die wichtigsten Neuerungen und Features ...

In San Jose hat der iPhone-Hersteller neue Software für das iPhone, iPad, die Apple Watch, Apple TV und den Mac präsentiert – und auch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut gezaubert.
03.06.2019, 19:3204.06.2019, 15:59

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Keynote zur Eröffnung der World Wide Developers Conference, der WWDC 2019, lief von 19 bis 21.15 Uhr.
  • Apple hat diverse neue Features für seine TV-Set-Top-Box und die Apple Watch angekündigt.
  • Mit iOS 13 gibts einen Dark Mode und viele andere Neuerungen fürs iPhone. Auch Apple Maps wird mächtig aufgemotzt – allerdings vorerst nur in den USA.
  • Die System-Software fürs iPad wird von iOS abgespaltet und heisst ab Herbst iPadOS.
  • Mac-Software: Das neue System heisst macOS Catalina. Apple killt tatsächlich iTunes und teilt die Funktionen auf drei Apps auf: Musik, Podcasts und Apple TV.
  • Das iPad als Second-Screen zum Mac: Apple nennt dieses Feature Sidecar, man kann also den Mac mit dem Digitalstift oder per Touch-Gesten bedienen.
  • Steuerung per Stimme: Mac-Computer und iOS-Geräte lassen sich neu auch nur mit der Stimme bedienen. Apple spricht von einem revolutionären Feature, von dem auch Menschen mit einer Behinderung profitieren.
  • Neue Hardware: Apple hat den 2019er Profi-Desktop-Rechner Mac Pro vorgestellt, eine Monstermaschine. Und dazu «das grösste Retina-Display aller Zeiten», einen externen 6K-Monitor, der keine Wünsche offen lässt.
  • Öffentliche Beta-Versionen von iOS 13, macOS Catalina und tvOS 13 sollen «im Juli» verfügbar sein auf beta.apple.com.
  • Registrierte Entwickler können macOS Catalina, watchOS 6 und tvOS 13 ab sofort herunterladen und installieren.
epa07623274 Apple CEO Tim Cook speaks about the new Mac Pro during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Convention Center in San Jose, California, USA, 03 J ...
Neuer Mac, neues Apple-Display. Mehr dazu folgt weiter unten ...Bild: EPA

Das sind die wichtigsten Neuerungen im Detail:

Fokus auf Datenschutz

Einen ersten Schwerpunkt setzte Apple zum Start seiner Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose beim Datenschutz – einem Verkaufsargument, das auch schon in der Vergangenheit betont wurde. Neu erhalten Nutzer die Möglichkeit, ihren Aufenthaltsort auch nur einmal mit einer App zu teilen – bisher kann man nur der permanenten Nutzung von Ortsdaten bei aktiver Anwendung zustimmen. Wenn eine App versucht, zu schummeln und trotzdem den Aufenthaltsort abrufen will, wird dem Betroffenen eine Warnmeldung angezeigt.

Bei Smart-Home-Technik soll die Apple-Plattform HomeKit mit Hilfe der Installation in Internet-Routern künftig einzelne Geräte besser voneinander abschirmen, damit Anbieter Nutzer nicht ausspähen können. Dafür ausgestattete Router kommen zunächst unter anderem von Linksys.

iOS 13 (iPhone)

Die nächste Software-Generation fürs iPhone, iPad und den iPod Touch kommt voraussichtlich im September:

  • «Sign In with Apple»: ein eigenes Anmelde-Verfahren für Online-Dienste und Webseiten, das in Konkurrenz zu Google und Facebook treten soll und «komplett privat» sei, also die Privatsphäre der User schützt.
  • Dark Mode. Die Gerüchte haben sich bewahrheitet, es gibt einen neuen Anzeigemodus, bei dem Schriften hell und Hintergründe dunkel angezeigt werden.
  • «Swipe to type» für das Verfassen von Nachrichten, etwas was Android-User schon länger kennen dürften.
  • Apple Maps: massiv (!) verbessertes Kartenmaterial gibt es vorerst, bis Ende 2019, nur für die USA. Andere Regionen, wie etwa Europa, müssen sich gedulden. 🙈
  • «Look around»: Diese Apple-Maps-Funktion erinnert sehr an Google Street View. Man kann sich ruckelfrei durch fotorealistische Strassenbilder bewegen.
  • CarPlay (iPhone für die Navigation und anderes im Auto nutzen) ist verbessert worden.
  • Memojis (Comic-artige Porträtbilder) werden verbessert und es gibt neue Makeup-Optionen. Memojis gibt es künftig auf allen Geräten mit einem A9-Chip oder neuer. Animationen sind nur bei Geräten mit Face-ID möglich.
  • Verbesserte Foto- bzw. Kamera-App: Es gibt einen neuen Porträtmodus mit verschiedenen Effekten, wobei man auch die Beleuchtung positionieren kann. Auch die Fotosortierung wird dank Künstlicher Intelligenz (KI) besser.
  • Videos kann man neu rotieren/drehen.
  • «Shake to Undo» fällt weg! Neu reicht ein Drei-Finger-Swipe, um eine Aktion rückgängig zu machen. 👍
  • Sprachassistentin Siri wird aufgemotzt.
Das neue Apple Maps bringt Strassenansichten, wie bei Street View.
Das neue Apple Maps bringt Strassenansichten, wie bei Street View.

Promo-Video zum Dark Mode

«Neue Softwarefunktionen werden diesen Herbst als kostenloses Software-Update für iPhone 6s und höher verfügbar sein.»
quelle: apple.com

iPadOS

Apple entwickelt die iOS-Variante für die grösseren Touch-Screen-Displays separat weiter und nennt die System-Software neu iPadOS. Veröffentlichung: im Herbst.

  • Mehr-Fenster-Modus: So kann man schnell zwischen verschiedenen geöffneten Fenstern wechseln.
  • Apps lassen sich neu «splitten», also auf dem Bildschirm aufteilen, so dass man in der Notizen-App zwei Notizen nebeneinander geöffnet haben und bearbeiten kann.
  • Dateien-App: Über iCloud Drive lassen sich nun ganze Dokumenten-Ordner mit anderen Usern teilen.
  • USB-Sticks! Neu lassen sich tatsächlich Speicherkarten mit der iPad-Software nutzen. Und auch SD-Karten. Man kann also Kamera-Fotos direkt importieren.
  • «Mouse Support»: Das iPad lässt sich neu per Computermaus bedienen (siehe Video unten).
  • Aufgemotzter Apple Pencil: Der weisse Digitalstift soll neu mit einer noch geringeren Latenz von 9 Millisekunden (ms) reagieren. Bis anhin sind es 20 ms.
epa07623192 Craig Federighi , Senior Vice President of Software Engineering at Apple, speaks during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Convention Center i ...
Apples Software-Chef Craig Federighi kündigte iPadOS an.Bild: EPA

Welche Geräte sind kompatibel mit iPadOS?

Dazu schreibt Apple:

  • iPad Air 2 und später
  • alle iPad Pro-Modelle
  • iPad 5. Generation und später
  • iPad mini 4 und später

Der neue Mac Pro

Das sei der mächtigste Desktop-Rechner für alle professionellen Filmemacher und Musiker, heisst es.

  • Er sieht aus wie eine Käsereibe: Das ausgefallene Muster bezweckt einen verbesserten Luftdurchlass.
  • Er hat Henkel zum Rumtragen.
  • Und Räder! 😂
  • Neuer Intel Xeon-Prozessor mit bis zu 28 Kernen.
  • 12 DIMM-Slots bis zu 1,5 TByte RAM
  • Erweiterbar (fast) ohne Ende.
epa07623219 Apple Vice President of Hardware Engineering John Turnus speaks about the new Mac Pro during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Convention Cen ...
John Turnus, Chef Hardware Engineering, mit der neuen Monstermaschine.Bild: EPA
«Das ist die mächtigste Grafikkarte der Welt.»
Man kann zwei Radeon Pro Vega II gleichzeitig einstecken, wie Apple an der Keynote angekündigt hat
epa07623238 Apple Worldwide Product Marketing Manager Collen Novielli speaks about the new Mac Pro during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Convention Ce ...
Collen Novielli, Worldwide Product Marketing Manager, entpuppte sich als Bühnentalent. Bild: EPA

Preis und Verfügbarkeit?

Ab 6000 US-Dollar. Im Herbst.

Fazit: Mit dem neuen Mac Pro will Apple verlorenen Boden im Geschäft mit Profi-Nutzern gutmachen. Der von Grund auf neu entwickelte Rechner soll ausreichend Kapazität für professionelle Videoaufbereitung oder Musik-Komposition bieten. Unter anderem kann man damit mit mehreren Videos in extrem hoher 8K-Auflösung gleichzeitig arbeiten.

Mehr Infos gibts hier auf der Apple-Website.

Dazu gibts den passenden neuen 6K-Monitor.

epa07623244 Apple Worldwide Product Marketing Manager Collen Novielli speaks about the new Mac Pro Display during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Conve ...
Bei der Präsentation des neuen Profi-Displays zeigte sich das Publikum begeistert.Bild: EPA

Bis der Preis verraten wurde ...

XDR steht für «Extreme Dynamic Range».
XDR steht für «Extreme Dynamic Range».screenshot: apple.com

Zusammen mit dem Mac Pro stellte Apple auch einen neuen Monitor mit sehr präziser Farbwiedergabe und hoher Auflösung vor. Dafür werden 4999 Dollar fällig – plus 999 Dollar für den passenden Standfuss.

Mehr Infos gibts hier bei apple.com.

Du magst Jony Ives Stimme? Dann lass dir den neuen Profi-Mac von Apples Design-Guru näher bringen ...

Technische Sackgasse
Apple hatte den Mac Pro zuletzt 2013 aktualisiert – und sich damals mit einem innovativen Design in eine technische Sackgasse manövriert. Der Konzern war davon ausgegangen, dass in leistungsstarken Computern mehrere Grafikkarten zusammenarbeiten werden und entwarf ein zylindrisches Gehäuse, in dem sie von durchströmender Luft gekühlt wurden.
Doch in der Industrie setzte sich die Tendenz durch, den Arbeitsaufwand einer einzelnen hochgerüsteten Grafikkarte zu überlassen. Diese Modelle bekommt der Zylinder-Mac nicht gekühlt.
Der Konzern kündigte deswegen bereits 2017 eine neue Version des Mac Pro in konventionellerer Bauweise an. Der neue Mac Pro erinnert nun äusserlich an den Vorgänger des Zylinder-Modells, der wegen der markanten Löcher im Metall-Gehäuse den Spitznamen «Käsereibe» bekam.
(sda/dpa)

Mac-Software

Das bietet die neue System-Software macOS Catalina, die ebenfalls laut Ankündigung im Herbst als Update veröffentlicht werden soll:

Bild
  • Apple killt die (ungeliebte, weil überladene) iTunes-App.
  • Neu gibts nur noch eine Musik-App, Podcast-App und Apple-TV-App (für Videos).
  • Der Mac erhält die Gesundheitsfunktion «Bildschirmzeit», um das eigene Nutzungsverhalten (und das des Nachwuchses) zu kontrollieren und zu begrenzen.
  • Neue Sprachsteuerung: Die Verarbeitung erfolgt lokal auf dem Gerät und nicht auf Apple-Servern.
  • Neue «Find my»-App: Der Standort eines verlorenen oder gestohlenen Mac kann sicher und anonym von anderen Apple-Geräten an seinen rechtmässigen Besitzer übermittelt werden, auch wenn das Gerät offline ist.
  • «Activation Lock»: Aus der Ferne gesperrte Macs (mit T2-Chip) werden für Diebe komplett unbrauchbar.

Das Gerät nur mit der Stimme steuern? Check.

Apple Watch

Das sind die wichtigsten neuen Features von watchOS 6, die mit dem System-Update im Herbst kommen:

  • Die Apple Watch wird unabhängiger vom iPhone und damit auch interessanter für Nutzer konkurrierender Android-Smartphones.
  • Es kommt ein eigener App Store für Watch-Apps, der sich einfach durchsuchen lässt. Man kann Anwendungen direkt auf der Smartwatch kaufen und installieren.
  • Anwendungen laufen direkt und exklusiv auf der Watch, wenn das die Entwickler wollen, eine dazugehörige iPhone-App ist nicht zwingend erforderlich.
  • Apple bringt für die Watch optimierte Apps: Sprachnotizen, Hörbücher und einen Taschenrechner.
  • Es gibt neue Zifferblätter.
  • Die Smartwatch schützt das Gehör, respektive warnt ihre Träger bei starkem Lärm.

Fazit: Wenn die Apple Watch attraktiver für Android-Nutzer wird, könnte das die Erfolgschancen anderer Smartwatch-Anbieter verschlechtern. Bisher brauchte man ein iPhone zum Beispiel, um Apps auf die Apple Watch zu laden.

Künftig bekommt die Uhr einen eigenen App Store und auf ihr laufende Anwendungen brauchen keinen Gegenpart auf dem iPhone mehr. Die Apple Watch ist bereits die mit Abstand populärste Smartwatch, wurde aber zugleich durch die Verbreitung des iPhones zurückgehalten: Android-Smartphones haben einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent.

Kevin Lynch, der Apple-Watch-Chef, mit Einblicken in den neusten App-Store.
Kevin Lynch, der Apple-Watch-Chef, mit Einblicken in den neusten App-Store.screenshot: apple.com

Für welche Geräte?

«Neue Softwarefunktionen werden ab diesem Herbst als kostenloses Softwareupdate für Apple Watch Series 1 oder neuer in Kombination mit iPhone 6s oder neuer unter iOS 13 oder neuer erhältlich sein.»
quelle: apple.com

Apple TV

Apple nennt die neue System-Software für seine Fernseh-Set-Top-Box tvOS 13. Und das sind die wichtigsten Neuerungen, die mit der nächsten Generation im Herbst kommen:

  • Multi-User-Support
  • Unterstützung für zwei weitere Spielkonsolen-Controller, die Xbox One S und Playstation Dual Shock 4.
  • Unterstützung für Apple Arcade, den ebenfalls für Herbst erwarteten Spiele-Abo-Dienst von Apple.
  • Neue Unterwasseraufnahmen als 4K-Bildschirmschoner, in Kooperation mit der BBC

Für welche Geräte?

«tvOS 13 gibt es ab Herbst als kostenloses Softwareupdate für Apple TV 4K und Apple TV HD.»
quelle: apple.com

HomePod

epa07623180 Stacey Lysik, Apple Senior Director for OS Program, speaks during the keynote address at the Apple World Wide Developers Conference at the McEnery Convention Center in San Jose, California ...
Der Smart-Lautsprecher HomePod ist nun auch ein Radio.Bild: EPA

Breaking News für Entwickler

«Project Catalyst» heisst der Nachfolger von Apples Project Marzipan, für die Portierung von iPad-Apps auf den Mac. iOS-Entwickler können iPad-Apps relativ einfach für Mac-Computer «umbauen» und sich damit den zusätzlichen Markt von 100 Millionen aktiven Mac-Nutzern erschliessen.

SwiftUI gibts für iOS, macOS, watchOS, tvOS und iPadOS.

Mit diesem Video läutete Apple die Entwicklerkonferenz ein ...

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA

Wo gibts mehr?

Die Keynote in 12 Minuten

Apple übertrug die mehr als zweistündige Show live im Internet. Den Video-Stream gabs hier bei apple.com. Und er sollte schon bald bei YouTube verfügbar sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple und sein Logo

1 / 14
Apple und sein Logo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie Handyunfälle wirklich enden

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

85 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
YvesM
03.06.2019 20:50registriert Januar 2016
Fülle mal einen Lottoschein aus. Mit ein bisserl Glück reicht es für das Einstiegsmodel vom Mac Pro inkl. Screen ohne Stand... 999.— für einen Monitor-Stand, separat verrechnet? The fu? 😂
32424
Melden
Zum Kommentar
avatar
MrEurovision
03.06.2019 21:03registriert Mai 2017
Apple bringt einen Mac, den man erweitern kann? Das glaub ich ja kaum.
16733
Melden
Zum Kommentar
avatar
bangelor
03.06.2019 23:58registriert April 2019
So ein Ständer ist halt nicht billig 😉
850
Melden
Zum Kommentar
85
Washington plant Huawei ganz von US-Technologie abzuschneiden

Die US-Regierung erwägt laut Medienberichten, dem chinesischen Huawei-Konzern komplett den Zugang zu amerikanischer Technologie zu kappen.

Zur Story