Digital
China

Darum sollte man beim Onlineshop Temu vorsichtig sein

Temu: App Screen
Die Shopping-App von Temu: So günstig, dass man es kaum glauben kann.Bild: IMAGO / jakub porzycki

Darum sollte man beim Onlineshop Temu vorsichtig sein

Die Onlineshopping-App von Temu stürmt die Charts der App-Stores. Hier bekommt man alles besonders billig. Und deswegen ist Vorsicht geboten.
29.08.2023, 11:5003.11.2023, 17:00
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Wer freut sich in Zeiten hoher Inflation und steigender Preise nicht über ein wahres Schnäppchen? Der Onlineshop Temu wirbt gerade mit unglaublich niedrigen Preisen – und dem Slogan «Shoppe wie ein Milliardär!».

In den sozialen Netzwerken rührt das amerikanische Unternehmen kräftig die Werbetrommel – mit Erfolg. Die App steht in den App Stores von Apple und Google Play an erster Stelle der beliebtesten Anwendungen. Doch trotz der Beliebtheit des Onlineshops wird die Kritik daran immer lauter – auch von Konsumentenschützern aus Deutschland.

Kopfhörer für vier, Schallzahnbürste für fünf Franken

Wer sich auf der Webseite umschaut – man muss sich dafür zunächst registrieren –, dem fällt schnell auf, wie unfassbar billig die Produkte sind. Es gibt Bluetooth-Kopfhörer, die gerade einmal knapp vier Franken kosten, T-Shirts für drei Franken, Schallzahnbürsten für fünf Franken.

Auch wenn sich manche über die extremen Schnäppchen freuen, werden andere bei solchen Preisen misstrauisch. Wie kann es sein, dass eine Schallzahnbürste bei Temu nur fünf Franken kostet, wenn sie woanders gut und gerne 100 Franken kosten kann?

Nutzer beschweren sich über schlechte Qualität

Die Antwort: Es handelt sich meistens um Billigware. Auf «Trustpilot» findet man viele Bewertungen, in denen über die mangelhafte Qualität der Produkte berichtet wird. In einigen Fällen funktioniere die Ware gar nicht, sei beschädigt oder kaputt.

Diese Nutzerin beschwert sich über Temu: Ihre Bestellung kam nicht an.
Diese Nutzerin beschwert sich über Temu: Ihre Bestellung kam nicht an.Bild: Screenshot Trustpilot

Einige Benutzer geben sogar an, auf Temu betrogen worden zu sein. Sie hätten ihre Bestellung bezahlt, die Ware sei allerdings nie angekommen. Auch über den «schlecht erreichbaren» Kundenservice hagelt es Beschwerden, ebenso wie über die unzähligen Mails mit Angeboten und Rabatten.

«Ein Kundenservice ist meist so gut wie nicht erreichbar, schon gar nicht auf Deutsch. Und die Retoure nach China ist teuer und aufwendig und übersteigt in der Regel den Warenpreis», warnt die Verbraucherschutzzentrale Rheinland-Pfalz.

Doch es gibt auch viele positive Bewertungen auf «Trustpilot». Trotz der niedrigen Preise sei die Qualität gut, es gebe keine Lieferkosten, die Lieferung an sich sei schnell und der Kundenservice gut. Ob diese Kritiken echt sind, ist unklar. In auffällig vielen positiven Bewertungen findet sich ein Gutscheincode für den Onlineshop.

Eine sehr positive Bewertung: Auffällig ist der Rabattcode.
Eine sehr positive Bewertung: Auffällig ist der Rabattcode.Bild: Screenshot Trustpilot

Temu basiert auf Marktplatz-System

Schuld an den Kritikpunkten an Temu ist auch das System, das dahinter steckt. Denn es handelt sich hierbei weniger um einen klassischen Onlineshop als vielmehr um einen Internet-Marktplatz – ähnlich wie etwa AliExpress. Temu fungiert dabei sozusagen als Vermittler zwischen den Kunden und den Händlern, die meistens in China sitzen.

Oft bieten diese Marktplätze Waren aus allen möglichen Bereichen an – von Elektronik über Mode bis hin zu Möbeln. Dieses riesige Angebot ist auch möglich, weil diese Anbieter keine eigenen Lager haben. Der Kunde bestellt zwar auf Temu, kauft aber eigentlich Produkte von einem dritten Händler.

Bei Nutzung der App ist Vorsicht geboten

Das heisst eben auch, dass Temu oder andere Internet-Marktplätze die Qualität der angebotenen Waren nicht überprüfen können, da sie mit ihnen nicht in Kontakt kommen. Bei einer grossen Webseite mit einem solch enormen Angebot können sich auch Betrüger einschleichen und von dem Hype um die App profitieren.

In Sachen Temu-App warnen die Verbraucherschützer aus Mainz: «Es sollte misstrauisch machen, dass eine Shopping-App Zugriff auf Kamera, Mikrofon, Fotos und das Adressbuch der Nutzer verlangt. Denn diese Daten sind zum Beispiel für die Funktion der App gar nicht erforderlich.»

Wer also wirklich mal «wie ein Milliardär» shoppen will, sollte vorsichtig sein. Auch wenn Temu an sich keine Abzock-Webseite ist, besteht ein gewisses Risiko, dass man doch in eine Falle tappt oder ein Produkt von minderwertiger Qualität erhält. Braucht man eine neue Schallzahnbürste oder Bluetooth-Kopfhörer, ist man besser beraten, solche Geräte in einem Fachgeschäft zu kaufen.

(t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Leute, bei deren Bestellung etwas gewaltig schief lief
1 / 59
Leute, bei deren Bestellung etwas gewaltig schief lief
Na ja, beide Varianten sind nicht sonderlich hübsch. 🤷‍♀️🤷‍♂️
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
227 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yo_Mo
29.08.2023 12:05registriert Mai 2016
Wenn man Wish auf Wish bestellt...
3263
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sonnenanbeterin
29.08.2023 11:59registriert Juni 2023
Auf Platz 1 der App-Downloads mit Billigware aus China. Das lässt mich den Glauben an die Menschheit verlieren. Anscheinend hat die Mehrheit immer noch keine Lust, den Konsum zu reduzieren oder auf sozialverträgliche, nachhaltige Produktion zu setzen. Traurig, hoffentlich sind es nicht die gleichen, die am Freitag nicht zur Schule gehen und sich auf Autobahnen kleben!
29822
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hosesack
29.08.2023 12:08registriert August 2018
Es ist simpel, wenn etwas so billig ist zahlt jemand anderes den Preis.
Ich mag kein Blut an meinen Waren.
25615
Melden
Zum Kommentar
227
Weshalb Lehrer unattraktiv sind (laut einer Dating-Studie)
Soziologinnen haben das Datingverhalten auf Apps in Bezug auf Berufe untersucht. Das Resultat: Wenn du als Mann in einem «geschlechtsuntypischen» Beruf arbeitest, hast du es schwer auf Tinder.

Wenn du männlich und Lehrer bist, gibt es schlechte Nachrichten für dich: Du hast nämlich auf Dating-Apps wie Tinder schlechte Chancen verglichen mit Geschlechtsgenossen, die einen anderen Beruf ausüben. Beispielsweise Ingenieure.

Zur Story