DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Streit zwischen Apple und Qualcomm geht in die nächste Runde.
Der Streit zwischen Apple und Qualcomm geht in die nächste Runde.Bild: AP/AP
Digital-News

Chipkonzern klagt Apple an – und will iPhones in China verbieten

14.10.2017, 06:5514.10.2017, 16:08

Der Rechtsstreit zwischen dem Chipkonzern Qualcomm und Apple geht in die nächste Runde. Qualcomm reichte Klage gegen Apple in China wegen angeblicher Patentverletzung ein, wie das US-Unternehmen am Freitag mitteilte.

Apple solle es nun mittels einer gerichtlichen Verfügung untersagt werden, in der Volksrepublik China iPhones zu produzieren und zu verkaufen. Apple teilte mit, dass der Konzern immer bereit gewesen sei, faire und angemessene Gebühren für Patentnutzungen zu zahlen.

Apple und Qualcomm streiten schon seit längerem vor Gericht. Erst Anfang des Jahres verklagte Apple den Chiphersteller auf Schadenersatz in Milliardenhöhe. Das Lizenzgeschäft für Mobilfunkpatente ist der gewinnträchtigste Konzernbereich von Qualcomm. Dem Unternehmen setzt aber nicht nur der Abschwung auf dem Smartphone-Markt zu. Es steht damit auch rund um den Globus im Visier der Wettbewerbshüter.

Im Februar 2015 zahlte der Konzern eine Strafe über 975 Millionen Dollar in China. Vor einem Jahr erhob zudem die EU-Kommission den Vorwurf des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Position. (viw/sda/reu)

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

Video: watson/Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Hacker legen Schweizer Spitalverband H+ lahm – Hintergründe unklar

Der Schweizer Spitalverband H+ ist in der Nacht auf Montag Opfer eines Hackerangriffs geworden. Zwar funktioniert die Kommunikation mit der Geschäftsstelle in Bern mittlerweile wieder. Der Zugriff auf den Datenserver war am Dienstagnachmittag aber noch nicht möglich.

Zur Story