Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Funktion «Live-Standort» per WhatsApp teilen gibt es künftig für Android und iPhone. bild: whatsapp

Digital-News

WhatsApp zeigt dir nun in Echtzeit, wo sich deine Freunde herumtreiben

Mit dem nächsten Update können WhatsApp-Nutzer ihren Standort fortlaufend mit Freunden teilen. Die Neuerung soll besonders sicher sein, verspricht der Kurznachrichten-Dienst.



WhatsApp hat eine neue Funktion für Nutzer der Android- und iOS-App.

«Ab heute veröffentlichen wir eine neue Funktion, mit der du deinen Live-Standort in Echtzeit mit Freunden und Familie teilen kannst. Egal, ob du dich mit Freunden triffst, du nahestehenden Menschen mitteilen möchtest, dass du in Sicherheit bist, oder deinen Weg zur Arbeit teilen möchtest – der Live-Standort ist eine einfache und sichere Methode, anderen Menschen zu zeigen, wo du dich gerade befindest.»

Die Live-Standort-Funktion könnte zum Beispiel nützlich sein, wenn man sich irgendwo verabredet, aber verpasst hat. Statt zig Nachrichten hin und her zu schicken, könnte ein Blick auf den Live-Standort die bequemere Lösung sein.

Die neue Funktion funktioniert für private Chats zwischen zwei Personen und in Gruppenchats. Wenn mehrere Personen in einem Gruppenchat ihren Live-Standort teilen, sind sie alle auf der Karte zu sehen. Wichtig: Die Funktion sei Ende-zu-Ende-verschlüsselt, versichert WhatsApp. Weder WhatsApp noch der Mutterkonzern Facebook habe Zugriff auf die Daten. Der Standort wird somit gleich verschlüsselt wie Textnachrichten, Fotos und Videos.

Bisher können Nutzer nur einen Schnappschuss ihres aktuellen Aufenthaltsorts in Chats verschicken. Mit der neuen Funktion Live-Standort wird der eigene Standort fortlaufend übermittelt. Die Live-Standort-Freigabe lässt sich laut WhatsApp jederzeit wieder abbrechen.

So aktivierst du die «Live-Standort»-Funktion

whatsapp/ live-Standort

Der Live-Standort kann wahlweise für 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden geteilt werden. bild: whatsapp

Öffne einen Chat mit einer Person oder einer Gruppe, mit der du deinen Live-Standort teilen möchtest. iPhone-Nutzer finden die Funktion hinter dem Plus-Zeichen. Unter «Standort» erscheint die neue Funktion «Live-Standort». Wähle, wie lange du ihn teilen möchtest – 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden – und tippe dann auf Senden.

WhatsApp wird die neue Live-Standort-Funktion für Android und iOS «über die kommenden Wochen» nach und nach für weltweit alle Nutzer freischalten. Manche werden die neue Funktion also bereits sehen, bei anderen kann es noch ein Weilchen dauern.

Umfrage

Wie verschickst du am liebsten deine Kurznachrichten?

  • Abstimmen

8,810

  • Allo0%
  • Facebook Messenger0%
  • Hangouts0%
  • iMessage4%
  • Line1%
  • Signal1%
  • Skype0%
  • Slack0%
  • SMS3%
  • Snapchat1%
  • Telegram4%
  • Threema5%
  • Viber0%
  • Wechat0%
  • Whatsapp75%
  • Wire0%
  • E-Mail1%
  • Anderer Dienst1%
  • Ich telefoniere lieber2%

(oli)

Facebook überlegt, Werbung auf WhatsApp zu schalten

abspielen

Video: srf

WhatsApp – das musst du wissen

Das könnte dich auch interessieren:

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 19.10.2017 05:48
    Highlight Highlight Keine schlechte, wenn frei zuschaltbare, Funktion. "Ein" für jene die es mögen,"Aus" für alle anderen.
  • dmark 18.10.2017 22:27
    Highlight Highlight "Weder WhatsApp noch der Mutterkonzern Facebook habe Zugriff auf die Daten."
    Na klar, sicher...
  • Matrixx 18.10.2017 20:56
    Highlight Highlight Na, zum Glück gibts Pseudo-Standort-Apps, die den wahren Standort für solche vollidiotischen Appfunktionen verschleiern.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 18.10.2017 20:14
    Highlight Highlight Lieber nicht!
  • Mira Bond 18.10.2017 17:26
    Highlight Highlight So ein Mist. Ich will nicht ständig geortet werden!
    • Mario Conconi 18.10.2017 22:34
      Highlight Highlight Wirst du so oder so.
      Jedoch wird hier der Standort nur sichtbar wen DU ihn explizit freigibst.
  • Snowy 18.10.2017 16:46
    Highlight Highlight Gutes Feature, wenn die Sache nicht ausufert...

    Eine Freundin von mir hat bei ihrem Partner ein Geotracking Programm auf dem Smartphone installiert (mit seinem Wissen).
    Man hat sich ja schliesslich nichts zu verbergen.... (dieses Argument ist genau gleich dämlich wie das Argument pro flächendeckende Internetüberwachung).


    Genau da sehe ich die Gefahr bei Geo-Tracking: Es darf niemals soweit kommen, dass ich mich gegenüber Freunden/Partnerin/Vorgesetzter rechtfertigen muss, wieso ich meinen Standort gerade nicht teilen will....
  • Mr.President 18.10.2017 16:35
    Highlight Highlight Ich kenne Leute in meinem Umfeld, die würden sogar monatlich ein paar Frankli zahlen für Facebook und WhatsApp! (Wenn es nicht kostenlos wäre) Weil dort alle ihre Freunde sind, und man will ja nicht verpassen, was in deren Leben so läuft 😳😱🙈
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 18.10.2017 16:03
    Highlight Highlight Solange man es von Hand einschalten kann -> who cares. Aber sobald es automatisch wird -> Tschüss WhatsApp.
  • Lebovskitofski 18.10.2017 13:47
    Highlight Highlight solch ein Schwachsinn! Live Standorte mit der ganzen Welt teilen aber wehe die NSA hört einem beim telefonieren zu.
    • Bruno S.1988 18.10.2017 14:30
      Highlight Highlight Schwachsinnig ist dass du einen Kommentar verfasst ohne den Artikel richtig zu lesen! Wo steht geschrieben dass der Standort mit der ganzen Welt geteilt wird?
      Freiwillig den Standort freigeben ist bei weiten nicht das Gleiche wie wenn die NSA einem nach spioniert!
    • Bruno S.1988 18.10.2017 15:43
      Highlight Highlight @Troll
      "Die Gefahr Bruno S." kann auch heute schon eliminiert werden, ganz ohne Whatsapp Standort Funktion! Drohnen sind dafür auch keine nötig!
    • Lebovskitofski 18.10.2017 15:59
      Highlight Highlight Der Kommentar ist offensichtlich etwas überspitzt dargestellt. Dennoch ist wohl ein Funken Wahrheit dahinter.
      @Bruno S. bist du auch fest davon überzeugt, dass all deine Facebookstati privat bleiben und nicht irgendwo im Netz (zugegeben mit etwas Wissen und Geschick) auffindbar sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jazzdaughter 18.10.2017 13:20
    Highlight Highlight Man kann die Option ja vermutlich ausschalten, also ist kein Zwang vorhanden. So weit so gut – wenn es denn anders kommt siehts etwas düsterer aus.
  • mrlila 18.10.2017 13:16
    Highlight Highlight KIK, ihr habt KIK vergessen 😂

    Selten so viele nudes ungwollt erhalten 😂 sogar dicktures 😂
  • Electric Elefant 18.10.2017 13:16
    Highlight Highlight Ist mir echt ein Rätsel warum die Mehrheit der Lemminge ...äh Leute... immer noch bei WhatsApp sind...

    Facebook hat schon wiederholt seine Versprechen gebrochen - wie kann man sich denen nur ausliefern!

    Dabei gibt es kaum noch (wichtige) Funktionen, die andere Messenger nicht können - und hier gibt es um einiges vertrauenswürdigere Messenger (Signal, Threema - hinter Telegramm würde ich mal ein Fragezeichen machen).
    • Mia_san_mia 18.10.2017 15:43
      Highlight Highlight Oh so schlimm wenn man bei Whatsapp ist 😂
  • blumenstraussenfleisch 18.10.2017 13:08
    Highlight Highlight Gut, um zu wissen, wie viel Zeit man noch hat, um das Geschirr wegzuräumen, bevor Mama nach Hause kommt...😅
  • Wilson_Wilson 18.10.2017 13:07
    Highlight Highlight Müssen wir immer und überall wissen, wo sich der andere befindet?
  • giguu 18.10.2017 12:53
    Highlight Highlight Muaha, eine Goldgrube für Facebook. E2E Verschlüsselung... Wozu? Facebook greift den Standort ja schon über ihre anderen Apps ab und verwendet diesen. Die Funktion in Whatsapp stellt nur sicher, dass der Standort häufiger abgegriffen wird oder GPS an bleibt...
  • Fabian Kuenzle 18.10.2017 12:27
    Highlight Highlight Die können schon nur noch Features von Telegram kopieren. Zum Glück benutzen das die meisten Leute die ich kenne. WhatsApp nutze ich nur noch, wenn's nicht anders geht.
    • Tikvaw 18.10.2017 13:04
      Highlight Highlight Und Telegram hat dieses Feature von Google+ "kopiert" und Google+ hat dieses Feature von xyz "übernommen" und so weiter.
  • walsi 18.10.2017 12:25
    Highlight Highlight Es leuchtet mir nicht ein weshalb meine Freunde, Familie usw. immer wissen müssen wo ich gerade bin. Mir ist meine Privatsphäre wichtig.
    • ands 18.10.2017 13:03
      Highlight Highlight Nicht immer. Dann wenn du es für nötig erachtest. Es zwingt dich ja keiner, die Funktion zu nutzen.
  • reaper54 18.10.2017 11:24
    Highlight Highlight Gähn, gibts auf Snapchat auch schon eine Weile. Solange man nicht zum Teilen des Standortes gezwungen wird ist es ja auch kein Problem.
  • N. Y. P. D. 18.10.2017 11:20
    Highlight Highlight Es ist ja freiwillig. Sollte WhatsApp aber mal die Absicht haben, es standardmässig aufzuschalten, bin ich weg.
    • Eine_win_ig 18.10.2017 12:22
      Highlight Highlight Same here. Genau so deaktiviert wie "last online" und "read receipt". Geht die Leute einen Scheiss an.
    • N. Y. P. D. 18.10.2017 14:37
      Highlight Highlight Ich auch. Ich fühle mich dadurch herrlich frei. Facebook und Instagram kenne ich nur von Kollegen, die immer gestresst sind mit posten und liken und den ganzen Mist aktuell zu halten. Also ich mach mir da keinen Stress.
    • Mia_san_mia 18.10.2017 15:47
      Highlight Highlight @N.Y.P.: Ach komm schon, das mit deinen Kollegen stimmt nicht. Das ist nur so ein Spruch um möchtegern cool und allen überlegen zu sein weil man ja kein FB usw. hat. Kein normaler Mensch stresst sich wegen FB usw, man hat es einfach.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 18.10.2017 11:18
    Highlight Highlight Die NSA freuts.
    • Bruno S.1988 18.10.2017 12:59
      Highlight Highlight Ist ja nicht so dass die NSA erst dank der neuen Whatsapp funktion weiss, wo du dich befindest ;-)
    • Jazzdaughter 18.10.2017 13:16
      Highlight Highlight Die NSA weiss es eh, ob mit oder ohne whatsapp, wenn man ein smartphone hat
    • neutrino 18.10.2017 13:47
      Highlight Highlight *gähn*
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 18.10.2017 11:16
    Highlight Highlight Solange man solche Funktionen explizit zuschalten muss und diese eine zeitliche Begrenzung hat (30 Min, 2h, 8 h etc) , geht das in Ordnung.

    Gerade wenn man in Gruppen unterwegs ist, kann die Funktion hilfreich sein.
  • Raffaele Merminod 18.10.2017 11:05
    Highlight Highlight Wozu?
    • Hayek1902 18.10.2017 12:08
      Highlight Highlight Um sich in einer menge zu finden sicher nützlich, ich denke da an ein open air beispielsweise
    • WalterWhiteDies 18.10.2017 13:00
      Highlight Highlight Gibts ja schon bei Snapchat, und der Standort stimmt nicht auf den Meter genau, weshalb es doch schwer wäre jemanden so zu finden.
    • ands 18.10.2017 13:10
      Highlight Highlight Ich verabrede mich mit einer Gruppe von 6 Personen. Einer kommt zu spät. Anstatt mühsam hin und her zu telefonieren, sende ich ihm meinen Live Standort und er kann uns dann finden, wenn er eingetroffen ist.
  • Wehrli 18.10.2017 10:54
    Highlight Highlight Was für eine Terror APP! Als nächstes zeigt die noch an, wann ich welchen Latte im Starsucks bestelle. Und welche Hose ich heute angezogen habe.

    Bye bye freie Welt, aus dem Sandkasten wurde der Glasksten.
    • Charlie Brown 18.10.2017 11:45
      Highlight Highlight Wer trinkt schon Kaffee von Star*ucks und beklagt sich ueitgleich über den Verlust von Freiheit?
    • Bruno S.1988 18.10.2017 13:01
      Highlight Highlight Finde es immer wieder witzig wenn sich jemand Online per Kommentarfunktion über die neue Online Welt beschwert!
    • neutrino 18.10.2017 13:50
      Highlight Highlight Der heutige Widerstandskämpfer und Rebell stillt seinen Durst bei Starbucks.

      Für die Freiheit - aber mit Pumpkin White Spicy Latte!!

Diese Suchmaschine schlägt sogar Google 😉 (und so einfach nutzt man sie)

Stiftung Warentest hat zehn Suchmaschinen getestet und einen kaum bekannten europäischen Herausforderer zum Sieger gekürt.

Mit der Qualität von Googles Suchergebnissen könne zwar kein Konkurrent im Suchmaschinen-Test der Stiftung Warentest mithalten, heisst es in einer Medienmitteilung. Dennoch habe die Suchmaschine Startpage insgesamt den Testsieg geholt. Begründung:

1998 als Ixquick gegründet, wird Startpage heute vom fast gleichnamigen niederländischen Unternehmen betrieben und ist gemäss eigenen Angaben seit 2004 profitabel. 99 Prozent der Einnahmen stammten von den Werbeanzeigen in der Suchergebnisliste, …

Artikel lesen
Link zum Artikel