Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«You sad fuck!» – Musiker geben die besten Interviews immer noch per WhatsApp

«Tante Ceccarelli hat in Bologna Amore gemacht!» – Und Loro hat von Siena aus Manu, den Gitarristen von Wanda, interviewt.



Ein Whats-App-Interview? Warum nicht! Und es scheint auch euch zu gefallen.

Also habe ich während meiner Velo-Ferien in der Toskana ein bisschen mit Manu von Wanda geschrieben und musste dabei aufpassen, keine Touristen zu rammen. Glücklicherweise habe ich bald eine Beiz gefunden – in einer solchen sass offensichtlich auch Manu ...

So los geht's, Mic Check, one, two:

wanda interview

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

Also gut, nehmen wir halt ein Video aus dem Archiv: Manu an der Gitarre und im Background am Trällern. (Man sieht ihn auch hier nicht.)

abspielen

Video: YouTube/wandamusikVEVO

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

«Zimmli lustig» – Mike, der Berner Frontman von «Jeans for Jesus» mimt den Zürcher watson-Journi:

abspielen

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

wanda hutinterview schmal interview whatsapp

Übrigens, es kommt ein neues Album!

Die neue Platte, die am 6. Oktober veröffentlicht wird, heisst «Niente».

Loro & Nico feat. Faber spielen Dodos Leu vo Züri!

abspielen

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni

Der Club 27:

Das könnte dich auch interessieren:

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mad_aleister 05.10.2017 16:49
    Highlight Highlight haha
    mach mal so'n Gruppenchat mit dem Marco Wanda und dem Typen von Annen May Kantereit. Der heisst glaubs Annen. Wär glaubs no glatt...
  • soischeshald 05.10.2017 15:19
    Highlight Highlight ach, ich glaub ich würd meinen glasschuh für seine nummer hergeben! *schmacht*
    • Laurent 05.10.2017 15:35
      Highlight Highlight Hm. Mit Glasschuhen kann ich nicht viel anfangen...
    • soischeshald 05.10.2017 16:35
      Highlight Highlight Frettchen, Hotdog, Putinposter?
      Was wünscht du dir? ツ
    • Laurent 05.10.2017 20:55
      Highlight Highlight Putinposter!
    Weitere Antworten anzeigen

Wusstet ihr eigentlich, dass Freddie Mercury so ein richtiger Katzen-Fan war?

«Rock's greatest lover of cats» – so bezeichnete sich der Queen-Frontmann selbst. Das dürfte so zutreffen, denn laut seinem Lebenspartner Jim Hutton behandelte Freddie «seine Katzen wie seine eigenen Kinder».

Wenn er auf Tour war oder für Aufnahmen im Studio, rief er regelmässig zuhause an, um mit ihnen zu sprechen. 

Zehn Katzen besass er während seines Lebens, angefangen in den Siebzigerjahren mit Tom and Jerry, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Mary Austin besass, gefolgt von Tiffany …

Artikel lesen
Link zum Artikel