Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

Streaming-Websites wie Kinox.to sind in der EU rechtswidrig. Nun werden wohl auch TV-Boxen verboten, die den kostenlosen Zugriff auf Filme und Serien aus dem Netz ermöglichen. Schweizer Film- und Serien-Junkies dürfen weiter streamen.



Streaming-Webseiten wie Kinox.to, die über keine Erlaubnis der Rechteinhaber verfügen, sind illegal. Die Betreiber solcher Websites begehen eine Urheberrechtsverletzung und werden strafrechtlich verfolgt. Die Nutzer kamen bislang ungeschoren davon. Das dürfte sich in der EU jetzt ändern.

Neu kann auch der Verkauf und die Nutzung von Abspielgeräten für Streaming-Dienste eine Urheberrechtsverletzung darstellen. TV-Boxen, über die sich Filme, Serien oder Sportübertragungen gratis aus dem Internet streamen lassen, können gegen EU-Recht verstossen. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGh) am heutigen «Tag des Geistigen Eigentums» entschieden.

Herkömmliche Streaming-Geräte wie Googles Chromecast, Amazons Fire Stick oder Apple TV sind davon nicht betroffen. Im konkreten Fall geht es um den in den Niederlanden populären Streaming-Anbieter Filmspeler. Mithilfe der kleinen Box für den Fernseher können kostenlos Filme angesehen werden, die ohne Erlaubnis der Urheberrechtsinhaber im Internet zugänglich sind. 

Bild

Die TV-Box von Filmspeler bringt Filme und Serien gratis auf den Fernseher und ist in den Niederlanden entsprechend populär.

Das Gerät wurde in den Niederlanden in grosser Stückzahl verkauft. Solche Mediaplayer, beziehungsweise TV-Boxen, sind mit vorinstallierten Add-ons ausgestattet, die dem Nutzer Zugang zu Filmen, Serien oder Sportübertragungen im Netz ermöglichen. Konkret sind der Box Linksammlungen beigefügt, die den Nutzer auf Streaming-Seiten weiterleiten.

Der Europäische Gerichtshof (EuGh) urteilte nun, dass das Abspielen von urheberrechtlich geschützten Werken über TV-Boxen wie Filmspeler nicht vom Vervielfältigungsrecht ausgenommen ist. Die Begründung: Über den Verkauf von solchen Mediaplayern wird eine «öffentliche Wiedergabe» geschützter Werke vorgenommen, die grundsätzlich dem Rechtsinhaber vorbehalten ist.

Gegen Filmspeler geklagt hatte eine niederländische Antipiraterie-Stiftung. Sie kann nun erwarten, dass der Verkauf des beanstandeten Mediaplayers verboten wird. 

Für Kinox-Nutzer in der EU wird die Luft dünn

Die Entscheidung des EuGh lässt sich auch auf populäre Streamingseiten wie Kinox oder Movie4K übertragen, schreibt das deutsche Technologie-Portal Chip. Mit seiner Entscheidung habe der EuGh das Streamen aktueller Kinofilme als offensichtlich illegales Angebot eingestuft. Das Streamen von Filmen und Serien, deren Veröffentlichung bereits lange zurückliegt, sei möglicherweise weniger «offensichtlich» rechtswidrig – im Zweifel entscheide letztlich aber immer der Richter.

Der Schweizer Anwalt Martin Steiger erklärt das Urteil wie folgt: «Das oberste Gericht der Europäischen Union stellt insbesondere darauf ab, ob die Nutzerinnen und Nutzer von solchen Streaming-Websites Kenntnis von der Rechtswidrigkeit hatten oder hätten haben müssen». EU-Bürger müssten «damit rechnen, für die Nutzung von rechtswidrigen Streaming-Websites abgemahnt oder anders rechtlich belangt zu werden».

«Bislang stellte das ausschliessliche Streaming – ohne gleichzeitiges Hochladen wie beispielsweise bei Torrents Time – in der EU einen Graubereich dar und war für Konsumenten letztlich unproblematisch. Nun könnten Massenabmahnungen, ähnlich wie schon beim Filesharing, drohen, auch wenn die Identifizierung von (nicht zahlenden) Streaming-Nutzern schwierig sein dürfte.»

Rechtsanwalt Martin Steiger steiger legal

Schweizer können weiter streamen, aber...

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist für die Schweiz nicht anwendbar. Streamen bleibt hierzulande vorerst legal. Bei einem Aufenthalt im Ausland müssen aber auch Schweizer darauf achten, keine Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing oder Streaming zu begehen, warnt Steiger. «Es werden immer wieder Schweizer abgemahnt, die Filesharing in den Ferien betreiben.»

Ganz unabhängig von der Rechtslage gibt es heute immer weniger Gründe, fragwürdige Streaming-Websites zu besuchen, auf denen sich Besucher häufig Schadsoftware oder betrügerische Werbung einfangen. Netflix, Amazon und andere Streaming-Anbieter haben in den letzten Jahren ihre Hausaufgaben gemacht und stellen eine nutzerfreundliche Alternative zu Kinox.to und Co. dar.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

103
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
103Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Willi Bückdich 30.05.2017 02:39
    Highlight Highlight "Schweizer Film- und Serien-Junkies dürfen weiter streamen."

    Nein, STREAMEN ( und auch andersweitig Verbreiten) ist NICHT legal in der Schweiz und ich kann mich nicht daran erinnern dass es dies jemals war.
    Das KOSTENLOS KONSUMIEREN ist kein Problem.
    Wichtig ist, dass es Kostenlos ist und dass man es auch nicht unetrstützt. :3

    Also, labber hier keinen Bullshit.

    Vorallem, weil du es schon vor 2 Jahren geschrieben hast dass es nicht geht.

    http://www.watson.ch/Digital/Filesharing/199365441-Was-du-im-Internet-legal-herunterladen-darfst-%E2%80%93-und-was-definitiv-nicht
  • Hausmeister krause 28.04.2017 03:23
    Highlight Highlight Solange wir empfangsgebuehren fuers internet bezahlen habe ich kein schlechtes Gewissen filme zu streamen. Bezahlt habe ich dafuer mehr als genug.
  • CASSIO 27.04.2017 05:26
    Highlight Highlight und einmal gehört alt br blocher ein kränzchen gewindet...
  • TobiWanKenobi 27.04.2017 01:07
    Highlight Highlight Zum Glück sind wir safe in der Schweiz😊
  • R. Bse 26.04.2017 23:59
    Highlight Highlight Völlig lächerlich! Was ist wichtiger: dass möglichst viele einen Film schauen oder dass möglichst viele dafür bezahlen? Das Verbot wird nicht mehr bezahlende Zuschauer generieren. Im Gegenteil! Die Zaungäste, die bisher gratis Filme schauten, werden es einfach bleiben lassen. Ich auch. Es gibt genügend Alternativen im Internet, sich einen vergnüglichen Abend zu machen.
  • Turbi 26.04.2017 23:34
    Highlight Highlight Ist da ein größeres Problem vorhanden? Proxy verschlüsselt mit ausländischer IP Adresse und Kessel ist geflickt. Unsere Ueberwachungsnachtwächter haben doch keine Ahnung davon wie die Geschichte real funktioniert.
  • Gary Poor 26.04.2017 23:06
    Highlight Highlight Auch wenn ich mit meiner Meinung unbeliebt mache: illegales streamen von Filmen, Musik usw ist Diebstahl. Das geistige Eigentum muss definitiv besser geschützt werden.
    Ich möchte gerne auch in Zukunft noch hochwertige Filme, Musik, Bücher geniessen können.
    Also bitte bezahlt für euer Vergnügen. Auch Künstler wollen und sollen was verdienen!
    • Globidobi 26.04.2017 23:24
      Highlight Highlight Ich schaue jedoch die Filme und Serien Online, da ich nicht auf den Releasedate in der Schweiz warten mag und ich sie gerne in Englisch schaue. Solange die Filmindustrie dies nicht hinbekommt und Netflix und hulu Vpn Blocker einbauen müssen, bezahle ich lieber nichts.
    • CASSIO 27.04.2017 05:22
      Highlight Highlight gary poor hat recht. man sieht dies bestens anhand des beispiels der musikindustrie, die seit downloadzeiten mehr und mehr an qualität verloren hat. ich will nicht sagen, es gibt keine gute musik mehr, gross kommen aber andere heraus.
    • Globidobi 27.04.2017 06:54
      Highlight Highlight Cassio die Musikindustrie hat sich an die vorlieben der jungen Kunden angepasst. In der heutigen Zeit ist ein Album Promomaterial für deren Tour, bei welchen die Künstler sehr gut verdienen.
  • Saperlot 26.04.2017 22:39
    Highlight Highlight Bevor jetzt jeder aus den Niederlanden ein solches Teil bestellt, ein RaspberryPi 3 mit OSMC respektive KODI bringt das gleiche Ergebniss.
  • midnightleader 26.04.2017 22:17
    Highlight Highlight Ich besitze einen Netflix-Account den ich auch oft nutze. Wenn ich dann aber mit Kollegen einen Film schauen möchte, der auf Netflix nicht verfügbar ist, löse ich mir dann zusätzlich noch einen Abo auf Amazon? Ehm, nicht - dann gehts halt eben auch mal auf Kinox o.ä.
  • freewilly2 26.04.2017 20:33
    Highlight Highlight dass man kirche und staat besser trennt, haben wir in unserer 'westlichen' kultur bereits begriffen. wie lange wird es dauern, bis wir endlich staat und multimillionen-grosskonzerne voneinander trennen können?
    • CASSIO 27.04.2017 05:24
      Highlight Highlight freewilly: multimillionen sind niemals grosskonzerne, da brauchts drei nullen mehr.
  • elivi 26.04.2017 19:20
    Highlight Highlight Dieser artikel erinnert mich grad, dass ich da noch was runterladen sollte da neue staffel angefangem hat...
    • LaTschuberlinca 27.04.2017 03:45
      Highlight Highlight Was? Was? Was? (wundernase & serienjunkie)
    • gaelma 27.04.2017 11:22
      Highlight Highlight Fargo? 😉
    • mrgoku 27.04.2017 14:59
      Highlight Highlight Better Call Saul?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gsnosn. 26.04.2017 19:19
    Highlight Highlight Auf diesen schock muss ich gerade Fast & Furious 8 schauen :-)
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 26.04.2017 19:19
    Highlight Highlight Man kann das so oder so sehen. Ich finde die CH Lösung mit den Abgaben auf Festplatten optimal. Diskutieren könnte man auch Abgaben auf Internetanschlüsse mit einer gewissen Geschwindigkeit... Ich weiss, das ist nicht populär. Aber besser wie Verbote. Für mich hat sich das sowieso erledigt. Mit Netflix habe ich zu bezahlbaren Preisen mehr wie ich je schauen könnte... nun müsste ich die Zeit dazu haben zu gucken. Vielleicht weniger Kommentare bei Watson schreiben?
    • Pointer 26.04.2017 19:41
      Highlight Highlight Leider hat Netflix ein sehr bescheidenes Angebot und auch bei anderen Anbietern sieht es nicht besser aus.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 26.04.2017 21:18
      Highlight Highlight Schon irgendwie krass und muss man erstmal auch wissen. Zu bezahlen ohne zu liefern. Natürlich vergass man... das würde man bei uns auch vergessen. Doppelt gemoppelt, immer besser...
  • Donald 26.04.2017 19:04
    Highlight Highlight Dann ist ja auch jeder Browser und jeder Computer illegal. Wirklich schön, dass wir das nicht haben und dies (noch nicht) automatisch übernehmen...
    • Oliver Wietlisbach 26.04.2017 20:54
      Highlight Highlight Nein. PC- und Browser-Hersteller wie Google, Microsoft, Apple oder Mozilla rüsten ihre Browser nicht von Haus aus mit Linklisten zu Kinox und Co aus... Auch Streaming-Geräte wie Chromecast, Fire Stick oder Apple TV sind nicht betroffen. Das Verbot bezieht sich auf TV-Boxen wie Filmspeler, die es dem Käufer ermöglichen, urheberrechtlich geschützte Filme, Serien etc. einfach auf dem TV zu schauen. Filmspeler rüstet die TV-Boxen mit Linksammlungen zu in der EU illegalen Streaming-Diensten aus und bewirbt das Produkt auch so.
    • Typu 26.04.2017 21:30
      Highlight Highlight Läck Oliver. Deine Geduld. Hättest auch schreiben können "lies den Artikel, Mann".
    • Donald 27.04.2017 11:57
      Highlight Highlight Naja, ich finde die Information hier schon nochmal ausführlicher als im Artikel. Jedenfalls kann ich es jetzt besser nachvollziehen. Gerade die Tatsache, dass es beworben wird. Nur Links zu möglicherweise illegalen Inhalten würden mir auch nicht reichen.
  • alessandro 26.04.2017 18:56
    Highlight Highlight An die ganzen alles-haben-und-nix-bezahlen-wollen Kommentare:
    Gebt mir ein Portal wo ich ohne grossen Aufwand, auf eine grosse Quelle von Filmen und Serien zugreifen kann. Gerne mit Bezahlung. Aber wo? Es ist wirklich diese alte Industrie... ein Song auf iTunes kostet 1.50. Warum kann ich nicht für diesen Betrag die aktuellste Game of Thrones Folge schauen? Ich würds tun.
    • Sauäschnörrli 26.04.2017 22:01
      Highlight Highlight Wenn du eine Kreditkarte hast, wähle bei iTunes die Region Deutschland. Da findest du auch Serien. Einzelne Folgen, ganze Staffeln und Season Pässe.

      https://itunes.apple.com/de/tv-season/game-of-thrones-season-6/id1102936959
    • ogi 26.04.2017 22:19
      Highlight Highlight Boerse.to oder hd-world.org in Kombination mit uploaded.to
      Wie Gabe Newell gesagt hat: "Schuld an der Piraterie ist nicht der Preis sondern meistens schlechter Service."
    • Sauäschnörrli 26.04.2017 23:22
      Highlight Highlight @ogi, das benutze ich auch aber alessandro fragte ja nach einem offiziellen Kanal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno S.1988 26.04.2017 18:56
    Highlight Highlight Jedes Android Handy lässt sich auch als TV-Box nutzen. Oder Geräte mit Android TV (wie die neuen Sony TV's). Die App dazu heisst Kodi und zusätzlich mit der App "complete kodi setup wizard" kann man es konfigurieren. Viel spass ;-)
  • Normi 26.04.2017 18:35
    Highlight Highlight Warum verlangt die SUISA Urheberrechtsentschädigungen für MP3-Player? Sind mit dem Kauf einer CD von Musik im Internet die Urheberrechte für den privaten Konsum nicht bereits abgegolten?
    Mit dem Kauf einer CD oder von Musik im Internet werden keine Rechte für den privaten Konsum abgegolten. Das ist auch nicht notwendig, denn der private Konsum ist von Gesetzes wegen erlaubt. Wer Kopien von Musikdateien einer CD oder aus dem Internet machen will, kann das im privaten Rahmen ohne Einschränkung tun.
  • atomschlaf 26.04.2017 18:32
    Highlight Highlight Die EU agiert einmal mehr als Handlangerin der Grosskonzerne.

    Wenn schon sollte sie diese endlich dazu zwingen, ihre antiquierten Vertriebs- und Rechtevergabemodelle zu modernisieren.

    Mindestens für Filme/Serien/Sprachversionen, die auf dem lokalen Markt nicht gegen Bezahlung erhältlich sind, müsste Straffreiheit bestehen.
  • Jordbaer 26.04.2017 17:55
    Highlight Highlight Man kann das ganze auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Wenn ich einen Film zuhause schaue, welcher erst neu im Kino ist, und ich ihn gut finde, werde ich dies bestimmt meinen Freunden mitteilen.
    Wenn nur einer dieser Freunde wegen mir ins Kino geht und diesen Film schaut, hat sich mein «illegaler» Konsum für die Filmindustrie schon gelohnt.
    Durch das Streamen oder Musikherunterladen werden Filme und Musiker automatisch bekannter, irgendwann kommt ihre «Kunst» zu Menschen, welche sie dann kaufen.

    piis out
    • stalker 26.04.2017 20:08
      Highlight Highlight Sehr gutes Argument. Mach ich zukünftig auch mit neuen Produkten in der Migros. Muss mir dann niemand von denen blöd kommen, schliesslich mache ich dann ja auch in meinem Bekanntenkreis Werbung für ihre neuen Müesli, Joghurt, Chips und was weiss ich alles... Also wenns schmeckt🙄
  • El Vals del Obrero 26.04.2017 17:42
    Highlight Highlight Eigentlich könnte man das noch ausdehnen, das Prinzip wäre dasselbe:

    "Augen, über die sich Filme, Serien oder Sportübertragungen, die gratis aus dem Internet gestreamt wurden, anschauen lassen, können gegen EU-Recht verstossen."
  • Imfall 26.04.2017 17:39
    Highlight Highlight geiz ist geil vom feinsten!

    wie sich hier alle einig sind, dass filme und serien gratis sein sollen, finde ich schon erschreckend!

    wer ne ganze staffel sehen will kauft sie oder streamt bei netflix etc ansonsten im fernsehen woche für woche 😋

    ich will ja für meine arbeit auch bezahlt werden!

    • Normi 26.04.2017 17:51
      Highlight Highlight es gibt Imfall Steuern die bezahlen auf jegliche art speicher bezahlen imfall 😝
    • Alex_Steiner 26.04.2017 17:54
      Highlight Highlight Pff - wir bezahlen auf alles die Abgaben fürs Raubkopieren. Dann sollte man auch Raubkopieren.
    • Scaros_2 26.04.2017 18:06
      Highlight Highlight Nein

      Die meisten würden zahlen wenn unsere Leute hier es packen würden Zeitnah das zeug herauszubringen.

      Das schaffen und wollen viele ned und darum guckt man halt gratis
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaxHeiri 26.04.2017 17:29
    Highlight Highlight Das Problem liegt in den alten Geschäftsmodellen der Film- und Musikindustrie. Ohne den Druck der Piraterie würden die uns immer noch zwingen mit CD und DVD zu hantieren.
  • NWO Schwanzus Longus 26.04.2017 17:24
    Highlight Highlight Eigentlich schaue ich wenig Filme aber die Filme aus Inländischer Produktion sind so erbärmlich schlecht das ich lieber auf Kinox.to zugreife. Daher ist es gut das es hier nicht verboten ist. Wie die EU aber das Verbot bewirken will ist jedoch schleierhaft da man ja die Rechner der EU Bürger ausspionieren muss. Da müsste man Dienste wie Kinox.to sperren ist aber schwer. Bei TV Boxen ist es komplexer da bedarf es mehr. Mein Senf hat ja das Problem dabei angesprocjen
  • Grigor 26.04.2017 17:22
    Highlight Highlight Die Kommentare kann gut wie folgt zusammen fassen: Ich will alles, ich will es jetzt und ich will dafür nichts bezahlen. Das Problem dürft uns also wohl noch eine Weile beschäftigen.
    • mbr72 26.04.2017 17:35
      Highlight Highlight FALSCH!! Die meisten würden gerne dafür bezahlen, wenn das Angebot stimmt - tut es aber überhaupt nicht.
      Das Potential für die Medienkonzerne wäre riesig, sich hier dumm und dämlich zu verdienen, verpennen es aber seit Jahrzehnten (!!)
    • Normi 26.04.2017 17:49
      Highlight Highlight @Grigor

      Sie Bezahlen Steuern auf Speicher, die den Medienschaffen/Künstlern zugute kommt...

      erst informieren von wegen Nichts bezahlen...
    • bimchen 26.04.2017 17:57
      Highlight Highlight Stimm ich dir zu!!! Das netflix angebot in Der CH ist erbaermlich und kostet auch noch mehr als in der EU!
      Das rad kann man weiter auf die bekleidung spinnen- zalando ist king in der CH....;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hugo Wottaupott 26.04.2017 17:21
    Highlight Highlight gebt das Internet/Hanf frei!
    • Einstürzende_Altbauten * 27.04.2017 07:07
      Highlight Highlight https://media.giphy.com/media/QvBjx0wOsCXbq/giphy.gif
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 26.04.2017 17:15
    Highlight Highlight Wenn das netzt nicht mehr streamd ich halt im darknet ^^
    • NWO Schwanzus Longus 26.04.2017 17:27
      Highlight Highlight Eben es wird immer Schlupflöcher geben.
    • _stefan 26.04.2017 17:36
      Highlight Highlight @Braun Pascal: Dass will ich sehen! Du warst wohl noch nie im Darknet unterwegs... Das ist so langsam, da brauchst du ja eine Woche, bis der Film geladen ist ;-)
  • Normi 26.04.2017 17:10
    Highlight Highlight Seit wan sind Steuern ein glück ?

    Es ist unser gutes recht zu streamen und runterladen imfall !

    Nur das verteilen ist strafbar 😎
  • alessandro 26.04.2017 17:09
    Highlight Highlight Das Angebot ist hierzulande so scheisse, dass man einfach auf Streaming, Torrent oder was weiss ich zugreifen muss um etwas schlaues zu finden. Dann soll ich der Dumme sein? Wo sind die ganzen Sales Leute, die mir doch sonst immer jeden Seich aufschwätzen wollen?
    • Scaros_2 26.04.2017 18:09
      Highlight Highlight Z.b. Die neuesten serien die aktuell auf english zu verfügung stehen und oftmals erst 2 jahre später auf deutsch erscheinen?
  • B-Arche 26.04.2017 17:00
    Highlight Highlight "Massenabmahnungen" gibt es nur in Deutschland.
    In anderen Ländern ist es nicht so einfach.
    Da muss teilweise jedes Mal vom Rechteinhaber geklagt werden und das macht man nicht in automatisierter Weise wie Abmahnungen in Deutschland.

    Abmahnungen sind für die Schweiz sowieso ein Problem da immer mehr willfahrige Richter in Deutschland beispielsweise Schweizer Webseiten unter Deutsches Recht stellen weil sie ja auf Deutsch seien und somit an Deutsches Publikum gerichtet.
    Und Urteile Deutscher Gerichte sind m.W. in der Schweiz vollstreckbar/betreibbar.
  • El Vals del Obrero 26.04.2017 16:53
    Highlight Highlight Und wie genau soll ein solches Verbot genau funktionieren? Wie definiert man eine "TV-Box" genau?

    Einen Raspberry z.B. kann man ja auch als "TV-Box" nutzen.

    Irgendwie sehe ich da nur Netzsperren als Möglichkeit oder Implemantation auf Software-Ebene mit gleichzeitigem Verbot von Open Source.
    • _stefan 26.04.2017 17:43
      Highlight Highlight Der Verkauf der Box wird verboten, weil der Hersteller eben spezielle Add-Ons vorinstalliert hat. Er macht sich mitschuldig.

      Wenn du dein Raspberry Pi "umkonfigurierst" und zum streamen verwendest, machst DU dich strafbar. Genauso wie beim streamen mit dem PC...

      Natürlich vorausgesetzt, dass EU-Recht anwendbar ist (nicht in CH).
  • EMkaEL 26.04.2017 16:52
    Highlight Highlight «Es werden immer wieder Schweizer abgemahnt, die Filesharing in den Ferien betreiben.»

    Really..? Wenn ich in den Ferien bin, dann bin ich in den Ferien...
  • Statler 26.04.2017 16:52
    Highlight Highlight Netflix & Co. sind hierzulande einfach nicht zu gebrauchen. Nach einem Monat hatte ich alles durch, was auch nur ansatzweise interessant war.
    Noch schlimmer: Serien, die man in den USA problemlos schauen kann, sind bei uns wegen dem Rechte-Chaos nicht verfügbar (z.B. that 70's show).
    Filme sind ebenfalls nur begrenzt verfügbar.
    Für 15.-/Mt. schlichtweg keine Option.
    • NotWhatYouExpect 26.04.2017 17:02
      Highlight Highlight Kann mich über das Angebot auf Netflix nicht beklagen.

      Zurzeit sind wieder ein paar Klassiker wie Con Air, The Rock und Unbreakable erschienen.

    • EvilBetty 26.04.2017 17:10
      Highlight Highlight That 70s show ist auf Netflix... duh!

      Und über das Angebot kann man sich echt nicht beklagen. Nicht mal mit Hardcore Binge Watching hat man in einem Monat alles was interessant ist weggeschaut...

      TL;DR von Statlers Kommentar: wieso soll ich bezahlen wenn's auch gratis geht.
    • holden27 26.04.2017 17:35
      Highlight Highlight Kann dir nur zur Hälfte recht geben statler...
      Bei den filmen bin ich ganz deiner Meinung, hab ich langsam alles durch.
      Nutze netflix sogut wie nur noch für Serien und da, finde ich, ist ein grosses angebot da und mit 15.-/mt nicht überrissen teuer (vor allem wenn man sich ein konto mit kollegen erstellt... 5-7 fr/mt)
      Aber wenn man einen film sucht ist er zu 80% nicht auf netflix, daher brauche ich kinox.to halt immer noch regelmässig
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grigor 26.04.2017 16:41
    Highlight Highlight Witzig ist auch die Geschickte mit Adblocker. Viele Leute die einen Adblocker nutzen und die aggressive Werbung anprangern, sind vor allem auf solchen Seiten unterwegs. Das User wegen halb legalen Sites die Werbung unterdrücken ist dann auch für Watson ein riesen Problem.
    • TheMan 26.04.2017 16:52
      Highlight Highlight Ich habe kein Problem, mit kleinen Seitlichen Werbung. Aber Werbung, welche die Ganze Seite zudecken, und erst nach 30Sek-1Minute Frei geben, sind sch.... Ebenfalls Werbungen, die Sich bewegen, wiel kleine Filme. Wie Watson sie braucht. Geht gar nicht. Brauchen Ressourcen wie nichts. Nervig sind auch Pop Ups.
    • Grigor 26.04.2017 17:06
      Highlight Highlight Pop Ups bei watson? Noch nie gesehen und in der Schweizer Werbelandschaft komplett ausgerottet. Werbung welche die ganze Seite zudecken für 30 Sek - 1 Minute bei Watson? Vielleicht zweimal in einem Jahr. Nichts für ungut, aber du bestätigst genau meinen Eindruck. Solche Werbung gibt es tatsächlich und bevorzugt von Kinox.to und co gebraucht. Du überträgst das aber einfach mal auf Watson die dafür nichts können.
    • TheMan 26.04.2017 17:09
      Highlight Highlight Grigor, bei Watson sind es die Filme. Aber Deutsche Seiten sind bekannt für Ganzseitige Werbung. Pop Ups gibts noch zu genüge. Bei Watson habe ich Jedoch NUR DIE VIDEOS oder Videoänliche Werbung bemängelt. Der Rest nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gleis3Kasten9 26.04.2017 16:41
    Highlight Highlight So sehr ich zB Netflix liebe - ausserhalb der eigenen Produktionen gibt es entweder nur alte Staffeln von Serien oder meist Filme, die mindestens ein wenig angegraut sind. Es geht darum aktuelle Filme und Serien zu streamen, nicht jahrealte Produktionen - so gut sie auch sein mögen. Mal davon abgesehen davon, dass selbst Vorreiter Netflix noch immer hierzulande ein eher dünnes Programm hat. Da ist Kinox und Co. nicht nur aktueller, sondern auch noch gratis, sowas kann nicht einmal Netflix bieten.
    • Chummerbueb 26.04.2017 16:47
      Highlight Highlight Genau meine Meinung!
      Ich würde gerne Zahlen, gäbe es ein Angebot Produktionsübergreifend und Aktuell.
    • Gigle 26.04.2017 16:47
      Highlight Highlight Ich würde dafür auch bezahlen, aber leider gibts so ein Angebot (noch) nicht. Und die meisten Ami Serien kann man nicht auf der Senderseite schauen.
    • Maett 26.04.2017 16:52
      Highlight Highlight @Gleis3Kasten9: mir wäre der Preis eigentlich ziemlich egal, ich will einfach nur jeweils DIE Folge DER Staffel DIESER Serie schauen, die ich gerade möchte. Dasselbe gilt für Filme.

      Egal wie alt sie sind, egal von wem sie produziert wurden.

      Leider bieten kostenpflichtige Anbieter diesen Service nicht.

      Grundsätzlich bin ich bereit für jeden Konsum zu bezahlen, aber hier schiesse ich der Filmindustrie genüsslich ins Knie, die es ja anscheinend gar nicht anders will. Das miese Angebot z.B. bei Netflix liegt ja nicht an Netflix selbst, sondern an den restriktiven Studios.
    Weitere Antworten anzeigen

Warum ich Dank Apple Arcade endlich wieder Spass mit Smartphone-Games habe

Der neue Abo-Dienst von Apple überzeugt nicht nur mit schönen Gameperlen, sondern trumpft auch mit Benutzerfreundlichkeit auf, die man bei Handy-Spielen so lange vermisst hat.

Als Apple im Frühling zum ersten Mal seinen neuen Dienst Apple Arcade der Öffentlichkeit vorstellte, musste ich lachen. Es folgten ein Kopfschütteln und vielleicht auch noch ein Facepalm. Denn es ist, wie es ist: Der Markt für kleine Smartphone-Spielchen ist übersättigt. Es gibt so viele Games für zwischendurch, dass die Auswahl manchmal sehr schwer fällt. Wer da versucht noch etwas zu reissen, ist selber schuld...

Sind wir ehrlich: Viele Inhalte für die mobilen Endgeräte werden schnell und …

Artikel lesen
Link zum Artikel