Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HarmonyOS / Harmony OS von Huawei

HarmonyOS soll Huaweis Ausweg aus der Software-Misere sein. Bild: Huawei

Huawei lanciert Android-Alternative. 8 Dinge, die du wissen musst



Huawei hat an der hauseigenen Entwicklerkonferenz HDC am Donnerstagmorgen seine Software-Pläne für die Zukunft vorgestellt. Dabei hat der Handy-Hersteller vor allem mit seiner Ankündigung für das hauseigene Betriebssystem HarmonyOS hohe Wellen geschlagen.

Was genau hat Huawei angekündigt?

HarmonyOS, das Huawei mit allen Kräften vorantreibt, wird noch im September in der Version 2.0 erscheinen. Das Spezielle daran: Huawei geht nicht den Weg von Apple und zieht ein geschlossenes Ökosystem auf, sondern macht sein OS frei verfügbar. Wie Android wird HarmonyOS, zumindest in seiner Grundform, Open Source sein. Ähnlich wie bei Google wird HarmonyOS mit diversen Diensten, in Form von Apps und Schnittstellen, von Huawei ausgestattet sein.

Eine dieser Apps ist beispielsweise HiLife und sie ist bereits seit längerem verfügbar. HiLife wird dazu dienen, im Internet der Dinge zwischen den verschiedenen Geräten «zu vermitteln».

HarmonyOS 2.0 Richard Yu Huawei

CEO Richard Yu spricht über HarmonyOS. Bild: Huawei

Ebenfalls öffnen möchte Huawei seine Hardware-Plattformen. So soll es Drittanbieter-Apps beispielsweise genauso möglich sein, die umfangreichen Kamerafeatures zu nutzen, wie dies die native Kamera-App von Huawei kann.

Warum ist das so eine grosse Sache?

Dadurch, dass HarmonyOS als offenes Betriebssystem angeboten wird, können auch andere Anbieter die Software einsetzen. Genau wie bei Android können also andere Smartphone-Hersteller HarmonyOS nutzen. Da HarmonyOS aber ein geräteübergreifendes Betriebssystem sein soll, kann die Software auf allen smarten Devices zum Einsatz kommen. Beispiele hierfür sind nebst Uhren oder Tablets auch Kühlschränke, Waschmaschinen oder Autos. Ebenfalls muss der Code von Open-Source-Projekten frei zugänglich sein. So können also auch externe IT-Experten HarmonyOS auf seine Sicherheit überprüfen.

Hat Google, respektive Android jetzt ein Problem?

Android

Bild: Google

So pauschal kann man das nicht beantworten. Grundsätzlich ist es wohl nicht in Googles Interesse, wenn jemand versucht ein konkurrierendes Ökosystem zu Android aufzubauen. Kurzfristig wird Huawei die Dominanz von Google aber kaum antasten können. Offiziell möchte Huawei noch immer mit Google zusammenarbeiten. Dass man nun versucht, eigene Wege zu gehen, liegt schlicht daran, dass der US-Bann den chinesischen Konzern dazu nötigt.

Interessant dürfte die Situation in China werden. Chinesische Elektronikhersteller sind nicht abhängig von Google-Apps. Ein Umstieg auf HarmonyOS dürfte ihnen leichter fallen. Selbst wenn der US-Bann gelockert werden sollte, könnten chinesische Smartphone-Hersteller langfristig auf HarmonyOS wechseln, um sich von den USA unabhängig zu machen.

Wer wird HarmonyOS einsetzen?

Bereits jetzt sollen über 800 Partner mit an Bord sein, die planen, HarmonyOS auf ihren smarten Alltagsgeräten vorzuinstallieren. HarmonyOS 2.0 ist ab sofort verfügbar, die Entwicklerkits für Smartphones werden ab Dezember 2020 ausgeliefert. Anfangs wird HarmonyOS nur für Einsteigergeräte, respektive Devices mit kleinem Arbeitsspeicher verfügbar sein. Spätestens im Oktober 2021 sollen dann sämtliche Smart Devices unterstützt werden.

HarmonyOS Support Roadmap

Bild: huawei

Bereits jetzt arbeite man mit jeweils fünf Partnern zusammen, um Chips und Module mit dem neuen Betriebssystem kompatibel zu machen. Aktuell seien bereits sieben Chips und fünf Module (WiFi/Kamera/Display) für HarmonyOS zertifiziert. Wer diese Partner sind, hat Huawei leider nicht kommuniziert.

Wann kommen die ersten Smartphones mit HarmonyOS?

Voraussichtlich 2021. Da HarmonyOS erst ab April 2021 Endgeräte mit bis zu 4 GB RAM Arbeitsspeicher unterstützt, ist es vorher unrealistisch, dass ein Handy mit HOS erscheint. Vorstellbar ist, dass Huawei ab April 2021 erste Einsteigermodelle mit HOS in China auf dem Markt bringt. Denkbar wäre auch, dass in einem Jahr, wenn das neue Mate herauskommt, dieses gleich mit HarmonyOS ausgeliefert wird. Das alles ist aber vor allem Spekulation. Vieles hängt auch davon ab, wie sich die Angelegenheit mit dem US-Bann entwickelt.

Kommt HarmonyOS auch bei Autos zum Einsatz?

Ja. Auch hier hat Huawei bereits fortgeschrittene Pläne präsentiert. Aktuell seien mehr als 20 Autohersteller an Bord, die HiCar, so die Autoversion von HarmonyOS, einsetzen wollen. Die meisten Hersteller sind dabei aber nur in China bekannt. Mit Volvo ist immerhin auch ein Hersteller dabei, den man in Europa kennt. Hier muss man aber anmerken, dass Volvo schon länger in chinesischer Hand ist.

Huawei HiCar

Laut Huawei nutzen bereits über 150 Automodelle HiCar. 2021 rechne man damit, dass HiCar in fünf Millionen Fahrzeugen installiert sei. Ebenfalls ist HiCar bisher in 30 Apps integriert worden. Bild: Huawei

Bereits im August hat Huawei, in Zusammenarbeit mit dem Elektroautohersteller BYD, das erste Fahrzeug vorgestellt, das HiCar ab dem Fliessband installiert haben wird.

Han EV von BYD

Der Han EV ist das erste Auto mit Huaweis HiCar. Bild: BYD

Wie sehen die zukünftigen Software-Pläne von Huawei aus?

Seit dem Software-Bann durch die USA haben sich die Ziele von Huawei klar verschoben. Lag der Fokus in der Vergangenheit vor allem auf Hardware, liegt nun die Software klar im Zentrum von Huaweis Zukunftsplänen. Der Konzern definiert seine vergangenen und zukünftigen Ziele folgendermassen:

HarmonyOS

Bild: Huawei

Eine Herausforderung ist für Huawei dabei, Entwickler zu überreden, ihre Apps für HarmonyOS anzupassen. Da Android-Apps nicht mit Huaweis OS kompatibel sind, wird es in Zukunft nicht mehr möglich sein, entsprechende Apps einfach von alternativen Quellen herunterzuladen.

Huawei versucht den Entwicklern das Leben möglichst einfach zu machen. Ein Kernpunkt spielt dabei die Barrierefreiheit: Laut Richard Yu müsse ein Entwickler seine App nicht extra für jedes Device anpassen. Vielmehr müsse man die Anwendung nur einmal programmieren. HarmonyOS adaptiere die App dann für jede Auflösung und Bildschirmgrösse automatisch, sodass sie optimal dargestellt werde.

HarmonyOS Huawei

Bild: Huawei

Eigene Sprachassistentin kommt nun auch nach Europa

Celia Huawei Sprachassistentin

Bild: Huawei

Wer ein eigenes Ökosystem anbietet, braucht natürlich auch eine Sprachassistentin. Huawei hat bereits im März mit der Einführung der P40-Serie auch die Sprachassistentin Celia vorgestellt. Bisher ist diese aber nur in China verfügbar. Allerdings soll Celia noch in diesem Jahr den Sprung nach Europa schaffen.

Eigene Suchmaschine ausgebaut und Google-Maps-Konkurrent

Ausgebaut hat Huawei auch seine eigene Suchmaschine Petal Search. Bisher war die Suchmaschine vor allem dazu da, um Installationsdateien von Android-Apps zu finden. Zwar gab es auch einen News-Bereich, allerdings war dieser nicht sehr umfangreich. Nun hat Huawei Petal Search aber mit einem Update ordentlich ausgebaut. Nebst einem verbesserten News-Hub gibt es jetzt diverse Funktionen, die man sich von Google gewohnt ist. Ähnlich wie bei Googles Suchmaschine werden die Informationen wie Rezepte, Wissen oder Shopping in übersichtlichen Kacheln dargestellt.

Update von Petal Search Huawei

Bild: Huawei

Noch nicht vorgestellt hat Huawei seine Alternative zu Google Maps. Gerüchte, wonach der Konzern an solch einer arbeite, gibt es seit einigen Wochen. Huawei soll dabei auf Daten des niederländischen Kartenpioniers TomTom zurückgreifen. Huawei arbeitet bereits für seine GPS-Schnittstelle, die App-Entwicklern zur Verfügung steht, mit TomTom zusammen. Ebenfalls ist die App TomTom Go Navigation seit einigen Tagen offiziell in der AppGallery verfügbar.

Was passiert, wenn der US-Bann aufgehoben wird?

Diese Frage ist aktuell nicht zu beantworten. Huawei hat für dieses Szenario sicher schon Pläne in der Schublade liegen. Kurzfristig dürfte es bedeuten, dass neue Smartphone-Modelle mit Android und Google-Apps ausgeliefert werden. Es scheint aber unwahrscheinlich, dass Huawei die Entwicklung von HarmonyOS einstellen wird. Zu gross ist die Gefahr, dass die USA es sich plötzlich wieder anders überlegt. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Mehr zum Thema USA vs. Huawei:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Reno 5G im Speed-Test: So schnell ist das 5G-Netz wirklich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

123
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
123Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Redback 11.09.2020 06:28
    Highlight Highlight Wenn das in China und dem Rest von Asien so richtig einschlägt, kann ich mir schon vorstellen das Google und eventuell auch Apple bald ein Problem haben werden. Asien ist noch der einzige Markt mit Wachstumspotenzial für die amerikanischen Hersteller.
  • Manfred Lohnbauer 10.09.2020 20:48
    Highlight Highlight Huawei wird Google, Microsoft und Apple schlucken. China ist zukünftige Supermacht. Europa und die USA werden durch die politischen Grabenkämpfe zwischen Links und Rechts geschwächt und werden handlungsunfähig. Trump kämpft dagegen, aber er wird wahrscheinlich abgewählt. Vielleicht sorgt China dafür.
    • Konstruktöhr 11.09.2020 01:19
      Highlight Highlight Trump bestärkt "Grabenkämpfe" zwischen links und rechts. Wie kommen Sie darauf, dass das Gegenteiliger der Fall ist?
    • Sparkling Rose 11.09.2020 01:57
      Highlight Highlight Kann ich was abhaben von dem Zeug das du rauchst?
    • Manfred Lohnbauer 11.09.2020 10:35
      Highlight Highlight Es war gemeint: Trump kämpft gegen China mit einem Handelskrieg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Swen Goldpreis 10.09.2020 19:56
    Highlight Highlight Frage an Pascal: Ist das nicht der Todesstoss für Huawei ausserhalb von China?

    Wenn der US-Bann bestehen bleibt - und das ist recht wahrscheinlich - dann können doch Facebook, Instagram, WhatsApp, Gmail, Twitter und YouTube (also eigentlich alles, was man in Europa auf einem Handy braucht) dazu gezwungen werden, keine Apps für HarmonyOS zu portieren. Nur mit Watson, SBB und Kachelmanns Wetter wäre ein Huawei-Handy dann noch wertloser als heute. Oder verstehe ich das falsch?
    • Pascal Scherrer 10.09.2020 22:38
      Highlight Highlight Ja, das ist korrekt, mit den US-Apps. Ob es der Todesstoss ist? Schwierig.

      HarmonyOS dürfte anfangs wohl vor allem in China zum Einsatz kommen, wo US-Apps eh nicht wichtig sind.

      Ausserhalb wird es Huawei wohl weiterhin mit einer Mischung aus AppGallery und Petal Search versuchen, wodurch auch wichtige US-Apps verfügbar sind.

      Huawei scheint sich nun aber vor allem auch auf Wearables zu konzentrieren, wo Android-Apps nicht zentral sind.

      Aber schlussendlich kann ich nur spekulieren.
  • Shikoba 10.09.2020 18:33
    Highlight Highlight Ich fände es ja schon witzig, wenn Huawei das nun alles so hinkriegt und letzten Endes der Plan von Trump völlig nach hinten los ging 😁😂 Statt die Firmen der USA zu stärken, hätte er dann einen Godzilla geschaffen 😁
    • petrolleis 11.09.2020 00:44
      Highlight Highlight Schuld wäre dann aber natürlich Obama.
  • Bildung & Aufklärung 10.09.2020 17:44
    Highlight Highlight Huawei, Alphabet/Google, Marketing und mal wieder bisschen PR-strategische Ankündigungen...
    Meistgelesen.

    Na das sind doch die wirklich wichtigen Dinge welche die Gesellschaft, Menschen bewegen. Grosskonzerne und ihre Strategien. Zurecht.

    Die schlicht rein apokalyptischen Bilder des 'Weltuntergangs' aus Kalifornien z.B. und die ca. 70% getöteten aller Tiere weltweit - schlicht DAS LEBEN DER ERDE - in den letzten 50 Jährchen, können da halt nicht mithalten Punkto Relevanz und Wichtigkeit.

    Wer steht mit mir fürs neue Gugl/Andro-Gerät an, 2 Nächte vorher? Prioritäten halt.
  • granthart8 10.09.2020 17:38
    Highlight Highlight Seltsam. Da haben die Amis aus lauter Arroganz und Panik den Chinesen tatsächlich den Schlüssel für den zukünftigen IT-Markt hingeworfen. Nur weil sie es nach einem Jahr noch nicht ganz packen heisst das nicht, dass sie Silicon Valley noch das Fürchten lehren werden. Sonst kuschelt Trump doch auch mit allen unter irgend einer Decke (Putin, Nordkorea) und macht Deals. Nur das Eingeständnis dass sie die Chinesen nicht im Griff haben muss nicht dazu führen, dass man sie aus dem Paradies verdammt. Die werden zurück kommen, und bei Gott, wie sehr sie zurück kommen werden
  • Octavius 10.09.2020 16:49
    Highlight Highlight CEO von Huawei meinte ,sie würden wohl 300 Jahre brauchen um Android oder iOS einzuholen, und jetzt ist nach ein paar Monate alles ok. Warum legen sie nicht offen,wer ihr Chip Lieferant sein wird und warum haben die Chips nichts mit Phones zu tun? Ihre neue Software steuert Waschmaschinen ,Kühlschranke usw. Irgendwie geht das ganze nicht auf,denke es ist ein Bluff. Huawei hat noch gar nichts,weder Chips noch software.
    Gesendet aus meinen Huawei P 30.
    • the Wanderer 10.09.2020 21:52
      Highlight Highlight Sie könnten sich sehr täuschen, wenn Sie meinen, das sei alles nur geblufft.

      Aber wir werden ja schon bald mehr wissen.
  • Kenshiro 10.09.2020 15:33
    Highlight Highlight Ah da kommen sie wieder diese Superlativen.Besser als sony, besser als Android, besser als die Rest der Welt, besser als Gott.Wenn sie im Westen Fuss fassen wollen mit dem Harmony OS dann sollten sie wirklich beim 1*1 der erfolgreichen Kommunikation anfangen (Marketing + Präsentationen).Aber auch dann sehe ich schwarz für Huwawei, nicht mal Microsoft hat's geschafft, warum es die Chinesen besser machen sollen ist mir ein Rätsel.
    Was die Chinesen nicht verstanden haben, ohne Zusammenarbeit und gute Beziehungen, kann man keine Geschäfte machen.
    Diese Angebereien sind wirklich nicht aufzustehen.
    • Pascal Scherrer 10.09.2020 15:52
      Highlight Highlight Du kannst Huawei nicht mit Microsoft vergleichen. Die Voraussetzungen sind ganz anders. Das heisst noch lange nicht, dass es Huawei schafft. Dennoch: Huawei hat definitiv bessere Chancen als Microsoft.
    • Bildung & Aufklärung 10.09.2020 17:48
      Highlight Highlight als durchaus technikaffiner gesprochen; sind wir ehrlich:
      who cares. besonders angesichts der momentan wirklich relevanten höchstdringlichen fundamentalen themata.

      im endeffekt ists das gleiche gelaber wie vor/seit 5, 10 und 20 jahren. nur die technik ist bisschen weiter.
    • Globidobi 10.09.2020 22:02
      Highlight Highlight Wichtig wird sein gute günstige Smartphones und beim Start des Betriebssystem schon eine vielzahl von Apps und wichtig die der Facebook Inc. Ist dies vorhanden, sollten die Schweizer die Phones mit offenen Armen empfangen.
      Microsoft war lange nicht überzeugt von den Mobiles und das Projekt wurde nur halbherzig umgesetzt. Schlechter Store, kaum Apps usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yanti 10.09.2020 14:24
    Highlight Highlight Damit ist der China Markt für Android mittelfristig tot. Dies wird Implikationen für westliche Firmen bringen, die Produkte in China absetzen möchten und automatisch wieder dafür sorgen, dass auch viele Apps für HarmonyOS publiziert werden, wenn man auf dem Kontinent sein Produkt verkaufen möchte. Durch die Low-cost Anwendungen kann es sein, dass die Verbreitung in Indien und Afrika auch stärker zunimmt - je nach Lizenzpolitik sowie der Abgaben im Shop und Android damit gewaltig unter Druck gesetzt wird bzw. mindestens ein Teil der globalen Märkte für Android tot sein wird.
  • TomatschekZH 10.09.2020 14:19
    Highlight Highlight bereits über 150 Automodelle HiCar...

    Alle unbekannte Brands - ausser Volvo, kein Wunder, auch chinesich

    Werde sowieso kein Huawei Xiaomi und Co kaufen
    • sowhat 10.09.2020 20:13
      Highlight Highlight Wow, was für überzeugende Argumente 👏
      Hast du auch irgend einen Grund oder eine Idee, warum das nicht klappen könnte... ausser quengeln, mein ich
  • TanookiStormtrooper 10.09.2020 14:10
    Highlight Highlight Trump hat es also nur geschafft, einen Konkurrenten für Apple und Google aufzubauen. Huawei war gezwungen alles in ein eigenes OS zu investieren und sie scheinen es ziemlich clever zu machen. Wenn die Entwicklung der Apps günstig ist und Huawei nicht den 30%-Anteil wie die Konkurrenz in ihren Stores verlangt, dann dürften einige Entwickler ihre Apps darauf bringen. China ist ein grosser boomender Markt und die Chinesen werden dann wohl lieber ein chinesisches OS verwenden (gibt sicher Bonuspunkte vom Staat).
  • inferis 10.09.2020 14:06
    Highlight Highlight konkurrenz ist immer gut - aber ich frage mich jeweils schon (auch bei google etc.) was da alles für hintertürchen eingebaut sein könnten..
    • mrmikech 10.09.2020 15:01
      Highlight Highlight Ist open source...
    • TomatschekZH 10.09.2020 16:01
      Highlight Highlight In den Firmware
    • Arthur Philip Dent 10.09.2020 16:46
      Highlight Highlight HarmonyOS jetzt ja auch... Aber die Türchen könnten ja auch etwas tiefer vergraben sein...
      Wobei das ja gar nicht nötig ist, installieren ja eh alle freiwillig whatsapp oder Facebook und alles andere was fröhlich Daten übermittelt und geben dafür auch noch die Berechtigungen... 🤪
  • trichie 10.09.2020 13:19
    Highlight Highlight Das wichtigste dabei: Es ist open source!!! Das heisst jeder mit genügend Sachverstand kann nach spionagetools etc. der chinesischen Regierung suchen. M.E. ist das die einzige Chance, dass HarmonyOS außerhalb Chinas Akzeptanz findet. Mal abwarten wie es sich entwickelt ...
    • TomatschekZH 10.09.2020 15:58
      Highlight Highlight Na ja, veilleicht das OS open source ist, Spyware kann aber immer noch in HW Firmware oder in die Netzkomponente gesteckt werden
    • Alnothur 10.09.2020 16:24
      Highlight Highlight "Das wichtigste dabei: Es ist open source!!!"

      Ja, das ist Android theoretisch auch... Die ganzen Google-spezifischen Tools obendrauf aber nicht. Und das wird bei Harmony genau gleich sein.
  • Normi 10.09.2020 13:18
    Highlight Highlight Eigentlich hat China vor Jahren den Westen Software Krieg erklärt... Oder welche App kann man in China ohne Einschränkungen benutzen?
  • Alnothur 10.09.2020 13:08
    Highlight Highlight Wenn niemand was gegen China macht: "So tu doch endlich mal einer was!"
    Wenn jemand was gegen China macht: "LOL seht mal, die Trottel stellen sich selbst ein Bein!"
  • covfefe 10.09.2020 13:02
    Highlight Highlight Freude herrscht
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 10.09.2020 12:14
    Highlight Highlight USA hat sich selber ein Beingestellt, das wird zu einem rohrkrepierer!
    Haben die wirklich gedacht das China klein bei gibt, sehr naives denken! Die Weltmacht USA ist schon lange Geschichte, nur wollen sie es nicht wahr haben.
    Weder ist USA noch China Vertrauenswürdige, am Ende ist es nur die Frage welche es das weniger übel es ist.
    • BöserOnkel 10.09.2020 13:39
      Highlight Highlight Den zweiten Teil deines Kommentars unterschreib ich, der erste ist allerdings Wunschdenken! So lange der Dollar Leitwährung ist und die USA die mit Abstand grösste Armee besitzen, sind sie die unbestrittene Weltmacht! Aufgrund persönlicher Abneigungen hat man die Tendenz Dinge sehr subjektiv zu bewerten, die Realität sieht dann allerdings anders aus! Und wenn man sieht wie aggresiv China in Asien oder Afrika auftritt, dann ist die USA aktuell noch das kleinere Übel! Es bräuchte eine starke, besonnene EU, welche als dritter Block die Extreme ausgleicht. Aber auch dies ist reines Wunschdenken!
  • Lupo Lupus 10.09.2020 12:05
    Highlight Highlight Gut so, je mehr Hersteller darauf einsteigen desto besser.
  • KenGuru 10.09.2020 11:59
    Highlight Highlight Gut wenn es mehr Konkurrenz gibt, auch wenn es sehr schwierig wird Googles Android aufzuholen (über 90% Marktanteil).

    Wo bleibt Europas Handy OS?
    • maylander 10.09.2020 12:53
      Highlight Highlight Das Europäische OS hiess Symbian und wurde mit dem alten Nokia begraben.
    • Hoku 10.09.2020 14:13
      Highlight Highlight Sailfish OS https://sailfishos.org/ mit vielen ehemaligen NOKIA Leuten ist quasi ein Überbleibsel davon.
  • Stratosurfer 10.09.2020 11:56
    Highlight Highlight So toll! Ich wartete schon lange auf das Betriebsystem einer waschechten Diktatur 🙈
    • Lupo Lupus 10.09.2020 12:06
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Nate Smith 10.09.2020 12:07
      Highlight Highlight Das gute daran ist du musst nicht die sammelnden, fleissigen Honigbienen installieren wenn du nach Xinjiang willst.
    • Der P 10.09.2020 12:10
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marco Antonio C. 10.09.2020 11:54
    Highlight Highlight Ich wüsste nicht für was ich mein Smartphone mit meiner Waschmaschine oder Kühlschrank verbinden sollte. Ich begrüsse liebend gern neue Technologie, aber es ist mal wieder nichts neues das Dinge erfunden und vermarktet werden, obwohl die Menschen es eigentlich gar nicht brauchen. Eine tolle Zukunft 🤦🏻‍♂️😂 haha
    • Meierli 10.09.2020 12:43
      Highlight Highlight So Sachen habe ich in den 89er Jahren bezüglich PC auch gelesen. Wer benötigt schon einen Computer zu Hause. Heute hat das jeder, in der Hosentasche. Neue Möglichkeiten bringen neue Bedürfnisse. Ohne das wären wir noch in der Steinzeit.
    • covfefe 10.09.2020 13:02
      Highlight Highlight Mein Bandkollege hat letztens mitten in der Probe eine Meldung auf seinem Handy bekommen das die Waschmaschine fertig ist mit Waschen.:-) ha ha
    • Marco Antonio C. 10.09.2020 14:21
      Highlight Highlight @covfefe nun stell dir vor du bekommst diese Nachricht beim fahren, an gefährlichen Orten, plötzlich auf dem Bordcomputer weil dein smartphone mit deinem Auto verbunden ist. Sowas muss ich wirklich nicht haben, beim fahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • YvesM 10.09.2020 11:50
    Highlight Highlight An action that backfired in their faces.
  • Tomacco 10.09.2020 11:50
    Highlight Highlight https://resoundcreative.com/wp-content/uploads/2017/04/giphy-2.gif
  • Der Kritiker 10.09.2020 11:28
    Highlight Highlight Und es kommt, wie es kommen musste und wie ich es prophezeite (was ja jeder 5jährige auch im Stande war).
  • Shelley 10.09.2020 11:23
    Highlight Highlight Der Tag an dem Trump Android für Huawei verbot, ist der Tag an dem er Android abgeschossen und langfristig ins Grab gebracht hat.
    Wie alle Populisten geben sie aus kurzfristigen Überlegungen was vor und erreichen am Schluss durch ihre dumbe Art immer nur das Gegenteil.
    • Donald 10.09.2020 11:44
      Highlight Highlight Wenn der Ersatz von Android so einfach wäre, hätte Huawei das auch ohne Verbot gemacht. Haben sie aber nicht...
    • BVB 10.09.2020 12:07
      Highlight Highlight Dass Android stirbt glaubst auch nur du
    • Suigarah 10.09.2020 12:27
      Highlight Highlight Android zu ersetzen ist nicht das Problem. Einige Kunden wünschen halt so komische Apps. Das Problem ist, entweder du gehst auf ein Kundensegment los welches den ganzen Müll gar nicht braucht/will was unter umständen wenige sind oder du versuchst die App-Entwickler davon zu überzeugen, dass sie die App auch für deine Plattform anbieten damit du dem Kunden gegenüber attraktiv bist/bleibst. Wenn Huawei es schlau macht und für seinen Store ev nur 5-10% Abgaben verlangt könnte ich mir gut vorstellen, dass dies ein schöner Anreiz ist für Entwickler das auch zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Liserl 10.09.2020 11:06
    Highlight Highlight ich war zufriedener WindowsMobil User und warte schon lange auf eine Alternative, Handys kommen eh alle aus China, warum also nicht die Software auch, spionieren tun alle, da machen wir uns nix vor !
    • Donald 10.09.2020 11:37
      Highlight Highlight Nein, viele Handys kommen nicht aus China. Und auch bei denen, die aus China kommen, ist das technische Design nicht von da. Vor allem sind die Services, die man benutzt nicht von da und senden keine Daten dahin.
  • Donald 10.09.2020 11:01
    Highlight Highlight Damit sollte Volvo (leider) endgültig nicht mehr gekauft werden. So viel Geld einer Firma zu geben, welche von einem Staat unterstützt wird, der nichts auf Menschenrechte gibt, war schon seit der Übernahme durch Geely fraglich. Aber jetzt das ganze noch mit Software aus diesem Land...
    • Heidi Weston 10.09.2020 11:52
      Highlight Highlight Hmmm. USA und Menschenrechte ist auch so eine Sache. Dann müssten Sie konsequent sein und auch alle US Produkte nicht mehr kaufen.
    • DerSchöneVomLande 10.09.2020 11:55
      Highlight Highlight USA und menschenrechte sind genau so weit voneinander entfernt. Es nützt nichts immer mit dem finger auf china zu zeigen. Auch wenn natürlich missstände herrschen
    • Brobdingnagisch 10.09.2020 12:06
      Highlight Highlight An diejenigen, die hier immer wieder gerne eine Äquidistanz herstellen wollen zwischen China und den USA - fragt Euch nur eins: Wenn Ihr vor Gericht gestellt oder festgenommen werdet, und Ihr könnt aber wählen: lieber in den USA oder in China? Es gibt eben doch Unterschiede (siehe zB Hong Kong oder etwa die Uiguren), auch wenn sie nicht immer wesentlich sind, und leider auch in den USA sehr vieles im Argen liegt und sie viel Dreck am Stecken haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ironiker 10.09.2020 10:59
    Highlight Highlight Nachdem ich bis jetzt entscheiden konnte, ob ich meine Daten den Amerikanern (Google) oder den Amerikanern (Apple) oder den Amerikanern (Windows) abdrücken muss habe ich nun mit China eine wirklich echte Alternative, welche sich Datenschutz ganz gross auf die Fahne geschrieben haben.

    Ich hätte gerne ein offenes, europäisches Betriebssystem!
    • Laborant 10.09.2020 11:30
      Highlight Highlight Sailfish OS von Jolla wäre genau das.
    • Ueli der Knecht 10.09.2020 11:36
      Highlight Highlight Oberon, das ist nicht nur europäisch, sondern sogar schweizer Qualität.
      https://people.inf.ethz.ch/wirth/ProjectOberon/PO.System.pdf
    • Super8 10.09.2020 11:41
      Highlight Highlight Word!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donald 10.09.2020 10:58
    Highlight Highlight Open Source klingt erst mal gut. Aber es wird hier vermutlich auch so wie bei Android sein, was ohne Google nicht wirklich brauchbar ist, sondern dieses mal einfach mit Huawei. Wobei Huawei in einem quasi Rechtsfreien Land beheimatet ist. Solche Dienste werden wohl nur Leute nutzen, denen das egal ist (was leider bei vielen so zu sein scheint).
    Ja, mir ist schon klar, dass auch viele nicht Google oder Apple nutzen möchten...
    Die Frage bleibt noch, wie will Huawei die Standard-Apps, wie WhatsApp oder Google Maps ersetzen?
    • Ueli der Knecht 10.09.2020 11:43
      Highlight Highlight "Wobei Huawei in einem quasi Rechtsfreien Land beheimatet ist."

      Da zeigt sich doch bloss deine ideologische Verblendung, welche auch alle deine eher unsachlichen (dafür China bashenden) Beiträge auszeichnet.
    • Urs Kipfert 10.09.2020 11:47
      Highlight Highlight Die amerikanischen Apps wie WhatsApp und Google Maps sind das Eine. Was ist mit der SBB-App? Der Swiss-Corona-App? Den Swiss-Topo-Karten? Das würde mich hier viel mehr interessieren. Umgekehrt jedoch dürfte das China und Huawei herzlich wenig kümmern.
    • Meierli 10.09.2020 12:04
      Highlight Highlight WhatsUp ist leicht zu ersetzen, gerade in Asien. Line existiert bereits. Strassenkarten ist OpenSource, auch Google Maps ist einfach zu ersetzen. Huawei war der schlafende Riese der sich auf Hardware konzentriert hat aus Bequemlichkeit. Nun wurden sie gezwungen Software zu entwickeln. Und sie haben locker die Kapazitäten Google/Android an die Wand zu spielen. In 2-3 Jahren wird die Mobile Welt eine andere sein. Kann nur gut sein, eine echte Alternative zu Apple oder Google.
    Weitere Antworten anzeigen
  • My Senf 10.09.2020 10:57
    Highlight Highlight Also nur schon wenn ich die Typographie des Logos sehe uiuiui. Da kann man sich richtig auf die Software freuen 😂
    • G. Laube 10.09.2020 11:59
      Highlight Highlight @My Senf: Also ich habe Dir ein Herz gegeben. Die Blitzer haben wohl die Ironie nicht verstanden.
  • Leslie Now 10.09.2020 10:42
    Highlight Highlight Irgendwie habe ich das Gefühl dass Trumps Plan diesmal gewaltig nach hinten losgehen könnte was die Santktionen gegen Huawei betrifft...
    • Forcat 10.09.2020 13:12
      Highlight Highlight Was heisst hier '... nach hinten losgehen könnte... ' Es fliegt ihm schon jetzt alles um die Ohren 🤯💥
  • Nate Smith 10.09.2020 10:41
    Highlight Highlight Ist das HarmonyOS?

    Spass beiseite. Reisende soll man nicht Aufhalten. Konkurrenz belebt das Geschäft.
    Play Icon
  • Skeptischer Optimist 10.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Keine Überraschung.

    Google ist absolut nicht unersetzbar.
  • Matti_St 10.09.2020 10:25
    Highlight Highlight Schön und gut. Ob ein OS funktioniert hängt auch damit ab, ob Entwickler genug APP für das System bereitstellen. In China selber wird es sicher sein Erfolg haben. In westlichen Länder kaum.
    • Heidi Weston 10.09.2020 11:54
      Highlight Highlight Da unterschätzen Sie die Chinesen aber gewaltig.
  • Think Deeper 10.09.2020 10:24
    Highlight Highlight Gut so.

    Es ist zu hoffen, dass derart die US Dominanz gebrochen wird und der Wettbewerb nun besser spielen wird.
    In einem Duopol wie bisher hat er nicht funktioniert.
  • Posersalami 10.09.2020 10:22
    Highlight Highlight "Huawei erklärt Google den Software-Krieg"

    Also eigentlich hat die USA Huawei den Krieg erklärt und nicht umgekehrt..
    • Urs Kipfert 10.09.2020 11:39
      Highlight Highlight Einen "Krieg" mit so unwiderlegbaren Fakten wie damals mit den Massenvernichtungswaffen im Irak. 🤮
      (Oder gibt es inzwischen auch nur den Hauch von US-Beweisen für die angebliche Zusammenarbeit von Huawei mit der chinesischen Regierung?)
    • TomatschekZH 10.09.2020 14:22
      Highlight Highlight Jaja China und Huawei sind völlig unschuldig...
  • K1aerer 10.09.2020 10:21
    Highlight Highlight Wird sicherlich einen grossen Erfolg in China haben, aber auf Google Produkte zu verzichten, käme vielen nicht in Sinn.
    • Theageti 10.09.2020 10:34
      Highlight Highlight *noch nicht


      Gute Alternativen sind momentan mangelware, aber wenn wirklich ein OS oder Ökosystem kommt das mithalten kann, why not?
    • Der Kritiker 10.09.2020 11:32
      Highlight Highlight Das sagten wir vor 15 bis 20 Jahren auch schon mal über Mobiltelefone aus China, somit halte ich mich heute mit solchen Äusserungen zurück und bin gespannt, wie viel besser die Angebote zu Gunsten der Kunden werden, dank eines stärkeren Wettbewerbs.
    • Forcat 10.09.2020 13:15
      Highlight Highlight Ha! Und warum nutzen dann soviele TikTok, WeChat & Co?
  • Bibilieli 10.09.2020 10:15
    Highlight Highlight Ich kenne mich in dieser Materie nicht sonderlich gut aus. Doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Entwicklung den wirtschaftlichen Interessen der USA zuwiderläuft und sich die Sanktionen gegen Huawei langsam aber sicher zu einem Rohrkrepierer entwickeln.
    • Randen 10.09.2020 11:41
      Highlight Highlight klassischer Knieschuss
    • Ueli der Knecht 10.09.2020 11:48
      Highlight Highlight Es gibt diesbezüglich auch ein historisches Beispiel:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany#Geschichte

      China ist das neue Deutschland. Hofflich wird es nicht auch so übermütig wie das Deutschland damals.
    • Rosi v.D. 10.09.2020 12:14
      Highlight Highlight Genau so ist das. Finde es gar nicht so schlecht, wenn der Riese ein Gegengewicht bekommt. Hätte gar nicht erst so gross werden dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Chefärztin Notfall am Unispital Zürich: «Das ist der Beweis, dass Masken nützen»

Die Chefärztin des Notfalls am Universitätsspital Zürich, Dagmar Keller, erzählt im Interview, wie ihr Team die aussergewöhnliche Zeit meistert, was für Erfahrungen sie mit Schutzmasken gemacht hat und was sie von den Demos der Corona-Skeptiker hält.

Frau Keller Lang, wie sieht es momentan am Unispital Zürich aus? Ist die zweite Corona-Welle schon voll angerollt?Es gibt zurzeit viele Leute, die sich hier auf das Coronavirus testen lassen. Auf dem Vorplatz haben wir eine Prätriage, wo die Patienten mit COVID-Verdacht entweder nur für einen Abstrich in die Abstrich-Station geschickt werden oder wirklich kranke COVID-Verdachtspatienten direkt in den Notfall zur Abklärung und Behandlung kommen. Ich denke, wir stehen am Anfang einer zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel