Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Online-Shop für Bankomat-Wanzen. screenshot: watson

Interview

«Wie gefährlich sind die neuen Skimming-Angriffe auf Schweizer Bankomat-Nutzer, Herr Wild?»

Owen Wild vom führenden amerikanischen Bankomaten-Hersteller NCR sagt im Interview, wo die grössten Gefahren für Schweizer Kunden lauern.



Mr. Wild, Kriminelle haben eine neue Skimming-Methode entwickelt, die von Bankomat-Nutzern nicht zu entdecken ist. Wie gefährlich ist das?
Owen Wild: EC-Karten-Skimming beziehungsweise die Versuche, Kartendaten abzufangen, bleibt die häufigste Angriffsart auf Bankomaten weltweit und ist die Angriffsart mit dem höchsten Schaden an Bankomaten. Diese neue Variante eines Skimming-Angriffs scheint sich jetzt zu verbreiten.

Im europäischen Ausland gab es bereits mehrere erfolgreiche Angriffe, wie ist die Lage in der Schweiz?
Bisher haben wir diese Art der Angriffe in mehreren Ländern in Europa und in den USA beobachtet. In der Schweiz verzeichneten wir einige wenige Angriffe, wobei nicht alle erfolgreich waren.

Owen Wild, Global Marketing Director, Security Solutions bei NCR

Owen Wild ist Security Marketing Director bei der NCR Corporation. Das international tätige US-Unternehmen stellt unter anderem Bankomaten her und gilt in dieser Sparte als Weltmarktführer. Die grössten Konkurrenten sind Wincor Nixdorf und Diebold.

Das Gros der Angriffe auf Schweizer Kunden erfolgte 2015 im Ausland.

Wie können sich Schweizer Bankkunden respektive Bankomat-Benutzer schützen?
Generell ist der Skimming-Schutz in der Schweiz sehr hoch, da jeder Bankomat in der Schweiz über Schutzmassnahmen verfügt. Zudem wurden seitens der Finanzinstitute weitere Vorkehrungen getroffen, wie zum Beispiel die Limitierung der Bezugsbeträge im Ausland oder gar länderspezifische Sperrung und Entsperrung der Karten – Geo-Blocking genannt.

Entsprechend ist auch der Schaden durch Skimming in der Schweiz markant zurückgegangen. Das Gros der Angriffe auf Schweizer Kunden erfolgte 2015 im Ausland. Daher empfiehlt NCR Automatenbetreibern weltweit dringend, die neuesten Anti-Skimming-Lösungen einzusetzen, die Attacken erkennen und abwehren. Denn Betrug macht schon lange nicht mehr an Ländergrenzen halt.

So frech werben Kriminelle bei YouTube für «Deep Insert Skimmer»

abspielen

YouTube/ATM SKIMMER SHOP

Was unternimmt NCR gegen die neuartige Angriffsmethode?
Die neue Angriffsmethode wird in der Fachsprache «Deep Insert Skimmer» genannt, da bei diesem Angriff der Skimmer direkt im Kartenleser platziert wird. Um dies zu verhindern, haben wir sowohl einen Hardware- und Softwareschutz entwickelt, der das Einführen von Skimmern in den Schlitz verhindern soll und Fremdkörper im Kartenleser unabhängig von ihrer Grösse bemerkt und entsprechend alarmiert.

Im Internet werden gefälschte Bankomat-Tastaturen verkauft – «für jedes Modell, in jeder Sprache», Lieferung per Kurier

Bild

screenshot: watson

Die Gauner werden immer raffinierter und sind der Bankomaten-Sicherheitstechnik einen Schritt voraus. Täuscht dieser Eindruck?
Nein, die Beobachtung ist richtig. Angriffsarten entwickeln sich weiter und Kriminelle nutzen immer raffiniertere Techniken und Geräte in ihren Angriffen. Daher ist es wichtig, die Bankomaten-Software immer auf dem neuesten Stand zu halten. Neue Geräte-Generationen enthalten heute viel umfassendere Schutzmassnahmen gegen eine Reihe von unterschiedlichen Angriffsarten. Daher sollten Finanzinstitute erwägen, die Erneuerungszyklen ihrer Hardware zu verkürzen.

Skimming war im Rückgang, hat sich dies geändert?
Global gesehen steigt die Zahl der Skimming-Angriffe immer noch. Das belegen die Daten verschiedener Quellen, wie beispielsweise des European ATM Security Teams. So gab es in den USA einen dramatischen Anstieg von Skimming-Angriffen im letzten Jahr, während die Angriffe in Zentraleuropa zurückgingen. Dennoch bleiben Bankomaten ein attraktives Ziel für Verbrecher. Speziell in der Schweiz arbeiten Banken und Hersteller aber erfolgreich zusammen, um den Schutz der Geräte sicherzustellen und Risiken zu minimieren.

Das Interview wurde schriftlich geführt.

Mehr über Skimmer und Bankomat-Knacker

«Wie gefährlich sind die neuen Skimming-Angriffe auf Schweizer Bankomat-Nutzer, Herr Wild?»

Link zum Artikel

Neue Gefahr für Bank- und Kreditkarten-Nutzer: Das musst du über Deep Insert Skimming wissen

Link zum Artikel

Zürich: So sollen Bancomaten-Sprenger ausgetrickst werden

Link zum Artikel

Versuche nicht, einen Geldautomaten auszurauben, denn Gott straft sofort – zumindest diesen talentfreien Typen

Link zum Artikel

Wenn der Bancomat den Gauner mit heissem Schaum in die Flucht schlägt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Epidemiologe will Fernunterricht für Gymi-Schüler

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel