Digital
Leben

YouTuber Josh Cahill wettert gegen Airline – die reagiert mit Flugverbot

Der Youtuber Josh Cahill verdient seinen Lebensunterhalt damit, Airlines zu testen.
Josh Cahill verdient seinen Lebensunterhalt mit Videos über Fluggesellschaften.Screenshot: YouTube

YouTuber wettert gegen Airline – die reagiert mit Flugverbot

22.12.2023, 20:00
Anna Von Stefenelli / watson.de
Mehr «Digital»

Dem YouTuber Josh Cahill folgen auf der Videoplattform über 650'000 Menschen. Sein Haupt-Content besteht darin, Fluggesellschaften zu bewerten. Er nennt sich selbst in seiner Beschreibung «preisgekrönter Airline-YouTuber».

Nach eigenen Angaben hat er in den vergangenen Jahren über 185 verschiedene Fluggesellschaften getestet und damit über 650 Flüge gebucht. Um unvoreingenommen zu sein und «ehrliche» Rezensionen abzugeben, finanziere er jeden Flug selbst.

Ein Video hat Josh Cahill jetzt ganz schön Nerven gekostet. Denn eine Fluggesellschaft war von der Rezension überhaupt nicht begeistert, wie er erzählt. Sie versuchte demnach, den YouTuber mundtot zu machen.

Er wettert gegen «beste Airline der Welt»

In einem Review-Vlog auf YouTube hat sich Josh Cahill im August 2023 negativ über die Fluggesellschaft geäussert. In einem Video zu einer zweiteiligen Reise mit Qatar Airlines stellt er etwa die Frage, ob die Airline wirklich die «beste Airline der Welt» ist. Diese Aussage trifft Qatar Airlines nämlich über sich selbst. Und: Immerhin wurde das Unternehmen im Dezember des vergangenen Jahres international ausgezeichnet, besonders für sein Business-Class-Angebot.

Die Airline kommt in dem Video nicht gut weg.
Josh auf der Bord-Toilette.Screenshot: YouTube

Dass die Airline dabei nicht gut wegkommt, wird schon mit dem Titel des Videos («Der schockierende Verfall von Qatar Airways») klar. Darin nimmt er das Publikum mit auf die Reise von Colombo nach Doha. Allerdings war er damit nicht wirklich zufrieden. In dem Video kritisiert er etwa, dass die Flugzeugtoiletten bei dem Flug dreckig seien.

Zudem war nach den Schilderungen Cahills das Personal nicht aufmerksam und interessiert. Das niederschmetternde Fazit: Die Flugerfahrung sei «unterdurchschnittlich» und auch im Vergleich mit früheren Flügen, die er bereits mit der Airline absolviert hat, sei dieser schlecht gewesen.

Auch die Community äussert sich hierzu. Demnach gibt es viel Zustimmung vonseiten des Publikums. Einige User kritisieren etwa den Umgang der Fluggesellschaft mit dem Personal.

Das Video-Urteil von Josh:

Angebliche Bestechung und Erpressungsversuche

Kürzlich hat der YouTuber ein zweites Video zu der Geschichte veröffentlicht. Der Titel: «Verbannt und bestochen von Qatar Airlines – eine schockierende Aktion». Darin beschreibt er, wie die Airline auf seine Kritik reagiert habe.

Qatar Airlines habe ihn zunächst zu einem Anruf eingeladen, ihm dabei aber verbieten wollen, das Gespräch aufzuzeichnen. Weil Qatar Airlines in dem Video nicht so gut wegkommt, habe die Fluggesellschaft zunächst versucht, ihm wortwörtlich den Mund zu verbieten. Sie verlangte, dass er das Video löscht, wie er in dem neuen Video seiner Community mitteilt. Er habe dem nicht zugestimmt.

Sogar zu Bestechung sei es gekommen. Qatar Airlines habe ihm etwa einen Gratisflug angeboten, damit er das Video entfernt. «Das ist nicht, wofür ich stehe», sagt er. Dementsprechend sei er nicht auf das Angebot eingegangen.

Das sei ihm noch nie passiert, erzählt Josh im jüngsten Video:

Harsche Reaktion

Die Reaktion von Qatar Airlines? Offenbar ein Flugverbot für den YouTuber bei dem Unternehmen. «Seit zehn Jahren bewerte ich Airlines – jetzt wurde ich zum ersten Mal von einer Fluggesellschaft nicht mehr zugelassen». Wie er schildert, sei er auch schon von der Passagierliste eines bereits gebuchten Fluges gestrichen worden.

Nach Angaben des YouTubers habe die Fluggesellschaft bereits personelle Konsequenzen gezogen. Zudem habe sie mit ihren Bemühungen, die Löschung des Videos zu erwirken, nicht aufgehört.

Und jetzt du!

Was war dein schlimmstes Erlebnis an Bord einer Passagiermaschine? Und welche Fluggesellschaft ist deiner Meinung nach die beste? Schreib uns via Kommentarfunktion!

(dsc/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Skurrilitäten siehst du nur am Flughafen
1 / 49
Diese Skurrilitäten siehst du nur am Flughafen
Eine kreative Aktion von Amnesty International. Der Überzug kann aber am Flughafen für Diskussionen sorgen. 😅
quelle: imugr
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Ich bin mehr als nur eine Servicekraft in der Luft» – Flight-Attendant erzählt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
90 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Swen Goldpreis
22.12.2023 22:47registriert April 2019
Ich finde, Qatar muss man auf zwei Ebenen beurteilen. Zunächst einmal der Service gegenüber den Passagieren. Der ist aus meiner Erfahrung wirklich hervorragend. Gutes Entertainment, freundliche (und attraktive) FlugbegleiterInnen, Leckeres Essen und es gibt sogar kostenloses WLAN in der Economy. Alles super.

Das andere ist, wie die Airline die Angestellten behandelt. Schwangerschaft ist ein Kündigungsgrund, ebenso Männerbesuch in der eignen Wohnung. Krankmeldungen sind unglaublich kompliziert. Ich hatte eine Weile eine Beziehung mit einer QA-Flugbegleiterin und hab da vieles mitbekommen.
14825
Melden
Zum Kommentar
avatar
Andi...
23.12.2023 09:08registriert Oktober 2023
Zum Glück bin ich immer gut gelaunt und anspruchslos wenn ich in ein Flugzeug steige. Mit einem Flug will ich einfach nur von A nach B kommen. Die grössten Probleme sind dabei meistens andere Fluggöste und nicht die Airline und auch nicht deren Personal.
412
Melden
Zum Kommentar
avatar
Haarspalter
23.12.2023 07:16registriert Oktober 2020
Ein Flug ist so gut wie seine Passagiere.

Wenn ich schon beim Boarding neben Leuten mit ausgelatschten Strandsandalen und Schmuddel-Shorts stehen muss, hilft auch der beste Service des Kabinenpersonals nicht mehr viel.

Früher war Fliegen (auch in der Ecomomy) chic - man kleidete sich entsprechend adäquat und zeigte Manieren.

Was vor allem abgenommen hat, ist der Style der Passagiere.
5823
Melden
Zum Kommentar
90
Darum denkt Apple angeblich über Haushalts-Roboter nach
Laut Mark Bloomberg arbeiten mehrere Teams an automatisierten Haushaltsgeräten. Das Unternehmen sei nach dem abgebrochenen Autoprojekt auf der Suche nach einem neuen lukrativen Geschäftsfeld.

Apple erwägt einem Medienbericht zufolge den Einstieg ins Geschäft mit Roboter-Technik fürs Zuhause. Unter anderem hätten sich Apple-Ingenieure mit einem Roboter beschäftigt, der Menschen im Haushalt folgen könne, berichtete Mark Gurman von Finanzdienst Bloomberg am Mittwoch.

Zur Story