Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Was steckt drin in Samsungs neustem Smartphone? bild: ifixit

So viel kostet Samsungs Galaxy S10 in Einzelteilen

Kurz nach dem Verkaufsstart der Samsung S10-Smartphones haben Technik-Experten das Samsung Galaxy S10 Plus genauer untersucht. Die Kosten der einzelnen Bauteile liegen bei nur etwa 420 US-Dollar.



Ein Artikel von

T-Online

Die Firma Techinsights hat Samsungs aktuelles Top-Modell, das Galaxy S10 Plus, auseinander genommen und die Kosten der Bauteile ermittelt. Danach kostet das Material des mit acht Gigabyte RAM und 512-Gigabyte Speicher bestückten Android-Smartphones rund 420 Dollar. Der Verkaufspreis liegt in der Schweiz bei mindestens 1279 Franken.

Die teuerste Komponente ist dabei das 6.4-Zoll grosse Display mit der sogenannten Hole-Punch-Kamera. Es kostet 86.50 Dollar. Das Display des Vorgängers Galaxy S9 Plus kostete laut t3n.de neun Dollar weniger.

Die weiteren Teile-Kosten verteilen sich wie folgt:

Die Schätzung von Techinsights

Bild

screenshot: techinsights

Die Gesamtkosten eines Smartphones setzten sich nicht nur aus den einzelnen Komponenten zusammen, ruft t3n in Erinnerung. «Weitere Faktoren wie Forschung und Entwicklung, der Arbeitsaufwand beim Zusammenbau als auch Marketing sind auf den Kaufpreis aufgeschlagen. Wie hoch sich diese jeweils belaufen, lässt sich nicht beziffern.»

Im Vergleich zum Galaxy S9 Plus, so t3n, seien die Gesamtkosten des Galaxy S10 Plus um 41 Dollar gestiegen.

Schlecht zu reparieren

Der Reparatur-Dienstleister kaputt.de hat ein «Teardown»-Video des Samsungs S10 veröffentlicht, in dem die Einzelteile zu sehen sind:

Die iFixit-Reparaturexperten gaben dem Galaxy S10 übrigens lediglich die Gesamtnote 3 (von 10).

Verwendete Quellen:

(dsc/t-online.de/hd)

abspielen

Video: srf

Samsung – Koreas Tech-Gigant und seine Produkte

8 verblüffende Fakten über Samsung, die kaum jemand kennt

Link zum Artikel

Samsung will «schmutzige Vergangenheit» hinter sich lassen

Link zum Artikel

Samsung erfindet den Fernseher neu – 6 Fakten zum Traumgerät «The Frame»

Link zum Artikel

Samsung in der Krise – Gewinn schrumpft um fast 30 Prozent

Link zum Artikel

Samsung entschuldigt sich für Todes- und Krankheitsfälle in seinen Fabriken

Link zum Artikel

Apple und Samsung legen jahrelangen Streit bei – wie viel Geld floss, bleibt unklar

Link zum Artikel

Alle kopieren Apple – oder doch umgekehrt? Hier sind die harten Fakten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Todesstern 13.03.2019 13:45
    Highlight Highlight Ich habe 400 geschätzt, war also gar nicht mal so schlecht.
  • Markus97 13.03.2019 07:41
    Highlight Highlight Das ist mehr als ich dachte. Daraufzurechnen sind: Mehrwertsteuer, Gemeinkosten (Forschung und Entwicklung, Löhne, Transport etc), Rabatte, Händlermargen etc.
    • alessandro 13.03.2019 07:50
      Highlight Highlight Find ich jetzt irgendwie auch ein hoher Kostenanteil der Einzelparts. Mach diese Rechnung mal bei Kleidern...
    • Hans der Dampfer 13.03.2019 09:10
      Highlight Highlight ..Oder bei Krebs / AIDS Medikamenten
    • jive 13.03.2019 09:27
      Highlight Highlight Genau! Berechne mal die Kosten der "Einzelteile" eines Markenshirts oder einer Markenjeans.....
    Weitere Antworten anzeigen

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Oppo entert die Schweiz. Im Gepäck haben die Chinesen eines der aktuell spannendsten Smartphones. Wir haben das Reno 5G ausführlich getestet und mit den ersten 5G-Handys von Samsung und Xiaomi verglichen.

«Oppo was?»

Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, ein sündhaft teures 5G-Smartphone zu erstehen, denkt er oder sie als Erstes vermutlich nicht an Oppo. Im Grunde ist der aufstrebende chinesische Technologie-Gigant – weltweit immerhin bereits der fünftgrösste Handy-Hersteller – hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Im April hat uns Swisscom aber verblüfft und das neue 5G-Mobilfunknetz nicht etwa mit Samsung oder Huawei, sondern mit Oppo lanciert. Genauer gesagt mit dem Oppo Reno 5G, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel