Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Monsieur Prix Stefan Meierhans prangert über­ris­sene Preise ab sofort auch via Twitter an. screenshot: twitter

Der Preisüberwacher ist neu als @MisterPrezzi auf Twitter



Der Preisüberwacher ziehts auf Twitter: Als @MisterPrezzi will sich Preisüberwacher Stefan Meierhans ab diesem Montag zu «Preisen und preisrelevanten Themen» äussern. Das kündigte Meierhans' Behörde an ihrer Jahresmedienkonferenz an.

Für Meierhans ist Twitter kein Neuland. Der CVP-Mann betreibt ein privates Konto (rund 3700 Follower), auf dem er auch immer wieder zu Politischem und Privaten twittert. Nun gibt er sich auch einen offiziellen Auftritt.

Anlässlich der Jahresmedienkonferenz in Bern vermeldete der Preisüberwacher, dass im vergangenen Jahr rund 29 Prozent mehr Beschwerden eingegangen seien. Die Preise im Gesundheitswesen und im öffentlichen Verkehr hätten die Menschen am meisten beschäftigt. Sie machten je rund 17 Prozent der fast 2000 Bürgermeldungen aus.

Dass die Kosten im Gesundheitswesen immer weiter ansteigen, bereite auch dem Preisüberwacher Sorgen, heisst es in der Medienmitteilung. Das Thema sei auch für ihn ein Schwerpunkt gewesen. Er verweist etwa darauf, dass er zu Medikamenten mit abgelaufenem Patent ein Referenzpreissystem publiziert habe. (oli/sda)

Die günstigsten Preise für dein Zugbillett

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Die besten Memes zur #10YearChallenge

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

5 Schweizer Start-ups, die die Welt verändern

Es gibt sie, die umweltfreundlichen und revolutionären neuen Technologien, Made in Switzerland, die unserem Planeten und seinen Bewohnern nachhaltig helfen können. Hier sind fünf eindrückliche Beispiele.

Die Klimastreik-Bewegung sendet mit ihren Demonstrationen ein klares Signal an Politik, Wirtschaft und Bevölkerung: So kann es nicht weitergehen, wir müssen nachhaltiger leben und arbeiten und die Umwelt besser schützen.

Angesichts der drohenden Klimakatastrophe und der übermächtig erscheinenden Herausforderung ist es wichtig, nicht zu resignieren und sich nicht lähmen zu lassen.

Umso erfreulicher sind Good News, die uns von privaten und öffentlichen Forschungsinstituten und Unternehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel