bedeckt
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
USA

Geplatzter Deal: Elon Musk verklagt Ex-Twitter-Chef

Elon Musk verklagt Ex-Twitter-Chef

23.08.2022, 06:33

Im Streit um eine Übernahme von Twitter hat High-Tech-Milliardär Elon Musk Unterlagen vom Mitbegründer und früheren Chef des Kurzbotschaftendienstes, Jack Dorsey, verlangt. Das geht aus am Montag veröffentlichten Gerichtsdokumenten hervorgeht.

FILE - Elon Musk, Tesla CEO, attends the opening of the Tesla factory Berlin Brandenburg in Gruenheide, Germany, March 22, 2022. Musk appealed a federal court ruling Wednesday, June 15, 2022, that uph ...
Elon Musk will Unterlagen von Jack Dorsey.Bild: keystone

Demnach hat Musk von Dorsey sämtliche Unterlagen und Nachrichten zu der im April beschlossenen Übernahmevereinbarung sowie zur Frage der Zahl von Spam- oder Fake-Konten bei Twitter und zur Berechnung aktiver Nutzer angefordert.

Mit der rechtlich bindenden Anordnung will Musk alle entsprechenden Unterlagen von Dorsey seit Anfang 2019 erhalten. Der Gründer und Chef des Elektroautobauers Tesla sammelt damit weiter Material für den auf Oktober angesetzten Prozess um die Frage, ob er Twitter übernehmen muss oder sich aus dem Geschäft zurückziehen kann.

Musk liess Deal platzen

Musk hatte im April eine Übernahme von Twitter für 44 Milliarden Dollar angekündigt. Anfang Juli liess Musk den Deal jedoch wegen angeblich «falscher und irreführender» Angaben des Kurzbotschaftendienstes platzen. Hintergrund ist die Zahl von Spam- oder Fake-Konten auf Twitter. Musk wirft der Plattform vor, die tatsächliche Zahl der Nutzer zu hoch zu beziffern.

Twitter hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Online-Plattform wirft Musk vor, sich mit einem Vorwand aus der Vereinbarung zurückziehen zu wollen, weil er eine Übernahme nicht mehr als lohnend erachte. Der Kurzbotschaftendienst ist vor Gericht gezogen, um den reichsten Menschen der Welt zum Vollzug der Übernahme zu zwingen.

Der Prozess beginnt am 17. Oktober vor einem spezialisierten Gericht im Bundesstaat Delaware an der US-Ostküste. Beobachter halten eine gerichtliche Niederlage des Tesla-Gründers für durchaus denkbar. Möglich wäre auch, dass der Multimilliardär Twitter eine in der Vereinbarung vorgesehene Vertragsstrafe von bis zu einer Milliarde Dollar zahlen muss. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trevor Noah schiesst scharf gegen Elon Musk

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Prorussische Hacker drohen Deutschland mit Vergeltung – Webseiten lahmgelegt
Die prorussische Hackergruppe «Killnet» hat für die deutsche Panzer-Entscheidung Vergeltung angekündigt – und möglicherweise schon erste Ziele attackiert.

Die Entscheidung Deutschlands, Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern, sorgt nicht bei jedem für Jubel. Prorussische Hacker planen offenbar, deutsche Ziele anzugreifen. Das kündigte die Gruppe «Killnet» kurz nach der Bekanntgabe der Panzer-Entscheidung in ihrem Kanal bei dem Messenger-Dienst Telegram an.

Zur Story