wechselnd bewölkt
DE | FR
Digital
X - Twitter

Threads: Der Twitter-Konkurrent von Meta kommt am Donnerstag

Neue Instagram-App «Threads» soll diese Woche lanciert werden und Twitter herausfordern

Facebook-Konzernchef Mark Zuckerberg versucht offenbar die Gunst der Stunde zu nutzen: In Apples App-Store ist eine konkrete Ankündigung zur Twitter-Alternative aufgetaucht.
04.07.2023, 06:3404.07.2023, 09:29
Mehr «Digital»

Der mit Spannung erwartete Twitter-Konkurrent des Facebook-Konzerns Meta soll in wenigen Tagen an den Start gehen. Im US-App-Store von Apple wurde die Anwendung mit dem Namen «Threads» für Donnerstag angekündigt. Dabei soll es sich um eine «Instagram-App» handeln.

Facebook-Konzern will eine Twitter-Alternative namens Threads lancieren. Im App-Store von Apple gibts eine Vorankündigung dazu.
Meta wird wahrscheinlich bald seinen Twitter-Konkurrenten auf den Markt bringen.Screenshot: watson / app-store

Zur App, die auch für Android-Geräte erhältlich sein wird, heisst es:

«In ‹Threads› kommen Communities zusammen, um alles zu diskutieren, von den Themen, die Sie heute interessieren, bis hin zu den Trends von morgen. Was auch immer Sie interessiert, Sie können Ihren Lieblingsschöpfern und anderen, die die gleichen Dinge lieben, folgen und direkt mit ihnen in Kontakt treten – oder eine treue Fangemeinde aufbauen, um Ihre Ideen, Meinungen und Kreativität mit der Welt zu teilen.»
Beschrieb im Google Play Storequelle: play.google.com

Laut früheren Medienberichten soll «Instagram Threads» mit dem von Mastodon verwendeten, freien und dezentralen Social-Media-Protokoll ActivityPub kompatibel sein.

Dies würde zumindest theoretisch bedeuten, dass sich die Nutzerinnen und Nutzer von Threads auch im sogenannten Fediverse bewegen und zahlreiche auf ActivityPub basierende Dienste ebenfalls nutzen können.

«Wir haben von YouTubern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gehört, die daran interessiert sind, eine Plattform zu haben, die vernünftig betrieben wird.»
Chris Cox,
Chief Product Officer beim Meta-Konzern
quelle: theverge.com

Warum gerade jetzt?

Die von Neubesitzer Elon Musk massiv umgekrempelte Plattform Twitter steckt derweil in neuen Turbulenzen und versucht, User seiner App Tweetdeck zu zahlenden Abo-Kunden zu machen. Tweetdeck, auf das vor allem professionelle Twitter-Nutzer wie Journalisten zurückgreifen, bekommt eine neue Version, die nach 30 Tagen kostenpflichtig werden soll, wie der Dienst am Montag ankündigte.

Während es mehrere kleinere Twitter-Konkurrenten gibt, gilt Mark Zuckerbergs Meta als besonders starker Rivale. Der Konzern weiss, wie man grosse Online-Plattformen betreibt und hat anders als der langjährige Platzhirsch Twitter in der Ära Musk keine Geldprobleme.

Offenbar hat der Facebook-Konzern im Hintergrund bereits mit prominenten und einflussreichen Leuten wie dem Dalai Lama gesprochen, die Threads nutzen wollen oder zumindest als Zugpferde für die neue App dienen sollen.

FILE - Facebook CEO Mark Zuckerberg speaks at Georgetown University, Thursday, Oct. 17, 2019, in Washington. On Monday, May 23, 2022, the District of Columbia sued Meta chief Zuckerberg, seeking to ho ...
Meta-Boss Mark ZuckerbergBild: keystone

Ein Startvorteil könnte zudem die Basis von weltweit mehr als einer Milliarde bereits miteinander verknüpfter Nutzerinnen und Nutzer sein: Die Threads-App ist angebunden an Metas populäre Foto- und Videoapp Instagram. Bei anderen Twitter-Rivalen wie Bluesky und T2 müssen solche über Jahre gewachsenen User-Netzwerke erst neu geknüpft werden.

Damit sind die Weichen für ein geschäftliches Duell zwischen Musk und Zuckerberg gestellt, nachdem sich die beiden Multimilliardäre im Juni bereits via Social Media zu einem Schaukampf im Ring bereiterklärt hatten.

Die «New York Times» berichtete am Wochenende, ein solcher Kampf werde tatsächlich vorbereitet – allerdings sei weiterhin offen, ob er auch tatsächlich stattfinden werde. Der 39-jährige Zuckerberg trainiert mit Kampfsport-Trainern und ist sichtlich fitter als der 52-jährige Tech-Milliardär Musk.

Was hat ChatGPT mit der jüngsten Einschränkung bei Twitter zu tun?

Musk hatte bei Twitter in einem beispiellosen Schritt am vergangenen Wochenende Beschränkungen für die Anzeige von Tweets verfügt. Demnach sollen Nutzerinnen und Nutzer mit kostenpflichtigem Abo pro Tag bis zu 10'000 Tweets lesen können und User ohne Abo bis zu 1000 Beiträge. Musk erklärte den Schritt damit, dass es zu viele Versuche gebe, grosse Datenmengen von Twitter abzuschöpfen.

Laut Berichten wurde Elon Musk im vergangenen Monat bewusst, dass ChatGPT von OpenAI ohne «autorisierte» Programmierschnittstelle (API) auf Twitter zugreifen konnte. Offenbar würden die jüngsten Massnahmen zur Einschränkung der Tweet-Sichtbarkeit teilweise darauf abzielen, diese unbefugten massenhaften Zugriffe zu verhindern.

Auf die jüngsten Tweet-Anzeige-Beschränkungen folgten Probleme bei Tweetdeck, wo unter anderem das Anzeigen von Listen gestört war. Das verärgerte viele User: Nur über Tweetdeck liessen sich zuletzt noch Tweets ohne Werbung und mit automatischer Aktualisierung anzeigen.

Dass die bei Twitter-Vielnutzern beliebte Software kostenpflichtig werden könnte, wurde bereits seit Jahren spekuliert – auch schon lange vor der milliardenschweren Übernahme durch Musk im Herbst 2022.

Der Technologieblog «The Verge» lieferte unter Berufung auf Software-Entwickler eine Erklärung für die jüngsten Probleme bei Tweetdeck: Twitter habe Schnittstellen gekappt, über die das Programm bisher auf die Plattform zugriff.

Quellen

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Begriffe zu Mastodon und dem Fediverse
1 / 16
Die wichtigsten Begriffe zu Mastodon und dem Fediverse
Vergiss Twitter! Diese Begriffe zur europäischen Social-Media-Alternative Mastodon bringen nicht nur Elon Musk ins Schwitzen ...
quelle: keystone / gregory bull
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ehemalige Facebook-Mitarbeiterin enthüllt Geheimnisse
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
International anerkannter Experte für ALLES
04.07.2023 08:48registriert Juli 2021
Social Media ist da, wo sich die Masse hinbewegt, nicht da, wo man sie gerne haben möchte... Mastodon ist ein mehr als passender Ersatz für Twitter. Trotzdem ist dort längst nicht soviel los, wie auf Twitter... gut, vielleicht ist der Zeitpunkt jetzt grad günstiger, weil Elon mal wieder freidreht...
223
Melden
Zum Kommentar
7
Zürcher Forschende holen Gold aus alten Handys – mit Molke!🐮
An der ETH Zürich ist eine neuartige Methode zur Goldgewinnung aus Elektroschrott entwickelt worden. Diese sei günstiger und nachhaltiger.

Forschenden der Zürcher ETH ist es gelungen, mit einer neuartigen Methode Gold aus Elektroschrott zu gewinnen. Diese Methode basiert auf einem Proteinfaserschwamm, der aus Molke hergestellt wird, einem Nebenprodukt der Käseherstellung.

Zur Story