FIFA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Feb. 26, 2016 file photo Swiss Gianni Infantino, then new FIFA President, smiles during the press conference after being elected, at the Extraordinary FIFA Congress 2016 in Zurich, Switzerland. FIFA's ethics committee has cleared Infantino of alleged misconduct relating to use of private flights. FIFA ethics prosecutors say their decision to end a formal investigation into alleged conflicts of interest and improperly accepting gifts was supported by FIFA ethics judges. ( Ennio Leanza/Keystone via AP, File)

Bekommt 2016 satte 1,5 Millionen Franken Salär: FIFA-Präsident Gianni Infantino. Bild: AP/Keystone

1,5 Millionen pro Jahr – FIFA gibt Infantinos Lohn bekannt



Sechs Monate nach der Wahl von Gianni Infantino legt die zuständige Entschädigungskommission den Lohn des FIFA-Chefs fest: 1,5 Millionen Franken plus einige Extras gibt es für den Walliser jährlich.

Wie der Weltverband mitteilte, bekommt Infantino 1,5 Millionen Franken jährlich sowie ein Dienstauto und eine Dienstwohnung. Der Spesensatz wurde auf 2000 Franken im Monat festgelegt.

Entgegen der Ankündigungen bekommt Infantino doch ein höheres Salär als die neue Generalsekretärin Fatma Samoura, deren Arbeit mit 1,3 Millionen Franken vergütet wird. Ursprünglich hatte es geheissen, das als Teil des Reformprozesses die Generalsekretärin zur FIFA-Topverdienerin werden solle. Boni erhalten beide für 2016 nicht.

Um die Vergütung Infantinos hatte es Querelen gegeben. Den Vorschlag des ehemaligen Chefaufsehers Domenico Scala von angeblich zwei Millionen Franken soll Infantino als «beleidigend» abgelehnt haben. Das jetzige Salär ist zwar deutlich niedriger, allerdings kommen Boni sowie weitere Zusatzleistungen on top. 

In der Vorwoche sagte der 46-Jährige, er habe nur das Prozedere der Festlegung kritisiert. Der Lohn wurde nun von der dreiköpfigen Entschädigungskommission unter Führung des neuen Compliance-Chef, des Slowenen Tomaz Vesel, fixiert.(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mortiferus 01.09.2016 09:20
    Highlight Highlight Ich denke das solche Saläre zu hoch sind. Niemand kann so viel arbeiten um soviel Geld zu verdienen im Verhältnis zum "normalen" Einkommen. Wen jemand der wirklich gut ist und viele Stunden arbeitet mit sehr langer Ausbildung, der soll ca bis höchstens 5 mal mehr verdienen als der normale Lohn. Was ich immer wieder komisch finde an den Watson-Kommentaren zu Fussball, man massiv die Löhne von Infantino, Blatter und co kritisiert, aber bei den Spielersalären, Transfersummen, Shirtpreise usw. es offenbar toll findet wen Geld ungerecht verteilt wird.
  • dracului 01.09.2016 07:17
    Highlight Highlight Nun kennen wir die fixen Lohnbestandteile. Beim variablen Lohn kommt auch wieder das 11. (FIFA-) Gebot zum Zug: "Lass dich nicht erwischen." Zudem gibt es noch ganz viele immaterielle "Benefits", wenn man über soviele Werbemillionen entscheidet.
  • Angelo C. 31.08.2016 23:05
    Highlight Highlight Die moralischen Qualifikationen Infantinos kann man als Aussenstehender wohl derzeit noch nicht verlässlich beurteilen, wenn man jedoch das Salär von 1.5 Mio. kommentieren müsste, dann würde ich es - gemessen an den gängigen CEO-Gehältern der Wirtschaft (inkl. teilstaatlicher Betriebe) - als nicht aussergewöhnlich hoch bezeichnen. Ausserdem bestimmt er es offenbar nicht selbst.


    Es ist zudem davon auszugehen, dass Josef Blatter da um einiges wackerer hingelangt hat, grosszügiste Spesen und Boni mit eingerechnet 😉!
    • who cares? 01.09.2016 08:36
      Highlight Highlight Die FIFA ist aber ein gemeinnütziger Verein. Sollte zumindest sein nach Handelsregister.
  • Markblu Rosenberger 31.08.2016 22:06
    Highlight Highlight Wer dachte, nach J. Blatter kann es nur besser kommen hat sich geirrt. G. Infantino ist aalglatt. Ein Machtmensch sondergleichen.
    • Capodituttiicapi 31.08.2016 22:54
      Highlight Highlight Menschen mit Ecken und Kanten sind nun leider oft für den Verwaltungsrat unbequem, weil sie nicht immer das posaunen, was der VR will.
  • DerTaran 31.08.2016 22:05
    Highlight Highlight Sorry ich finde 1.5 mio jetzt nicht besonders viel für so ein florierendes Unternehmen. Schade ist nur, das er nichts dazu beigetragen hat.
  • Capodituttiicapi 31.08.2016 21:20
    Highlight Highlight Na und? Habe weder mehr noch weniger davon. Ist mir absolut 'haarig' wie viel der Infantino verdient.
  • michu_88 31.08.2016 20:02
    Highlight Highlight Na toll und unsereins muss für 60'000 im Jahr 10 Stunden am Tag krüppeln...und das ohne Spesen! Frechheit!
    • aschgyyge 01.09.2016 06:42
      Highlight Highlight klar kommt das vom pokerspieler
  • NikolaiZH 31.08.2016 19:53
    Highlight Highlight Hauptsache er zahlt steuern darauf in der schweiz
    • Cash 31.08.2016 21:20
      Highlight Highlight wahrscheinlich in Wollerau...

Gipfeltreffen vertagt – Entscheid über europäische «Super League» kommt frühestens 2020

Ein Entscheid über die höchst umstrittene Reform der Champions League fällt frühestens Ende kommenden Jahres. Derzeit rechne man auf keinen Fall mit einem Beschluss noch vor der EM 2020, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag aus Monaco unter Berufung auf UEFA-Kreise.

Ursprünglich hatten die UEFA und die European Club Association (ECA) eine Neuordnung der Champions League für den Zyklus 2024/2026 noch in diesem Jahr entscheidend auf den Weg bringen wollen. Der Plan, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel