Hongkong
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rate mal, wie viel ein Parkplatz in Hongkong kostet 

08.07.18, 08:31 08.07.18, 10:46


In Hongkong herrscht Parkplatzmangel. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man für einen Abstellplatz eine stolze Summe hinblättert. Im Distrikt Kowloon wechselte ein Parkplatz seinen Besitzer für 6 Millionen Hongkong-Dollar (knapp 760'000 Schweizer Franken). Ein neuer Rekord, wie Bloomberg berichtet. 

Der Durchschnittspreis für einen Parkplatz beträgt zur Zeit 2,25 Millionen Hongkong-Dollar (ca. 315'000 Franken). 2006 waren es noch sechs Mal weniger. In der gleichen Zeit stiegen die Mieten um den Faktor 3,4. 

Profit steht im Vordergrund

Der rasante Preisanstieg ist simpel zu erklären. In Hongkong verdient man mit dem Verkauf von Wohnungen schlicht und einfach mehr Geld als mit Garagenplätzen – somit werden viel zu wenige Abstellmöglichkeiten gebaut.

Dazu kommt der Auto-Boom: Im Vergleich zu 2006 gibt es im Jahr 2018 49 Prozent mehr Privatfahrzeuge. Die Anzahl Parkplätze nahm in der gleichen Zeitspanne lediglich um 9,5 Prozent zu.

Nicht alle sind bereit solch hohe Beträge zu bezahlen. Besonders dann, wenn man mehr als ein Fahrzeug besitzt. Autosammler Darrin Woo hat eine kostengünstige Alternative gefunden: Er lässt seine Oldtimer nach Amerika verschiffen und spart so eine Menge Geld. 

In Hongkong hat man sich längst an Wucherpreise gewöhnt. Schliesslich gilt die asiatische Metropole als die weltweit «unbezahlbarste Stadt», schreibt Bloomber weiter. (vom)

Fahrradfahrer stürzt sich absichtlich vor ein Auto

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • derEchteElch 08.07.2018 14:38
    Highlight Warum wurde mein Kommentar über die Parkplätze in der Tiefgarage beim Paradeplatz, welche fast 1700 CHF/Monat kosten, nicht freigeschaltet?
    9 14 Melden
    • Viktoria 08.07.2018 14:49
      Highlight Hallo! Das kann ich dir leider nicht sagen. Bei all den Mengen vom Kommentaren rutscht auch mal was durch. Fall es ein Versehen von unserer Seite war: sorry dafür!
      25 6 Melden
  • Pisti 08.07.2018 10:28
    Highlight Solche Preise gibt es in ZH und ZG auch für Parkplätze. Aber HK ist ja das Vorbild für die Linken und Neoliberalen hier im Lande. Verdichtet wie Hasen im Stall leben. 10m2 Wohnraum für 1000+
    22 145 Melden
    • Leider Geil 08.07.2018 10:52
      Highlight Was für en "Käs"!
      66 6 Melden
    • Knut Knallmann 08.07.2018 11:47
      Highlight Hong Kong ist vom Wirtschafts- und Gesellschaftssystem her eher ein Paradebeispiel von Kapitalismus in Reinkultur. Die Nachfrage bestimmt halt den Preis...
      75 4 Melden
    • JoeyOnewood 08.07.2018 12:19
      Highlight hä, whatt??
      43 1 Melden
    • Oh Dae-su 08.07.2018 12:39
      Highlight Klar... Wann warst du das letzte Mal in Zug oder in Zürich? Selbst in den teuersten Gebieten sind die Preise für einen Parkplatz immer noch um den Faktor 10 tiefer.
      Hätte die Schweiz die selbe Bevölkerungsdichte wie Hong Kong, könnte man übrigens etwa 20 Millionen Menschen unterbringen, ohne auch nur 1qm mehr Land zu verbauen. Davon sind wir also noch sehr weit entfernt.

      Es gibt übrigens sogar in Hong Kong noch ziemlich grosse Baulandreserven. Die werden jedoch nicht bebaut, da es für die Firmen lukrativer ist, die bestehenden Wohnungen immer teurer zu vermieten/verkaufen.
      41 4 Melden
    • Pisti 08.07.2018 13:16
      Highlight Ich wohne in der Stadt Zug und mein Nachbar vermietet seinen PP für 600.-! Zehn mal tiefer wäre dann 70.- keine Ahnung wo du lebst aber für den Preis kriegst du nicht mal einen Parkplatz im Muotathal.
      10 58 Melden
    • Oh Dae-su 08.07.2018 13:44
      Highlight Dann ist dein Nachbar ein Halsabschneider. Mein Tiefgaragenplatz in Zürich kostet 150.- pro Monat. In Frauenfel bekommst du einen Platz in der Tiefgarage für unter 100 und einen offenen Parkplatz für 30. Und das ist nicht wirklich das Muotathal ;)
      41 1 Melden
    • LuMij 08.07.2018 14:39
      Highlight Kenne auch ein paar Leute, die im Kreis 1 (Bahnhofstrasse) in ZH zwischen CHF 600-1‘000.- im Monat für ihren Einstellplatz bezahlen. Ist also bei uns teilweise auch Realität.
      17 1 Melden
    • LuMij 08.07.2018 14:42
      Highlight Übrigens war im Artikel zuerst von PP-Mieten in Höhe von 700irgendwas Franken im Monat die Rede. Scheint geändert worden zu sein.
      8 0 Melden
    • Pisti 08.07.2018 14:56
      Highlight Wieso ein Halsabschneider? Das wird ohne zu nörgeln bezahlt. Die Linken sind ja Weltmeister im
      Parkplätze aufheben, dass jagt die Preise natürlich in die Höhe.
      Lumji der Autor hat wohl gemerkt dass solche Preise auch in Europa Realität sind und den Artikel schnell geändert.
      7 44 Melden
    • Oh Dae-su 08.07.2018 17:10
      Highlight Ein Auto ist in Hong Kong auch ein reines Statussymbol mit ziemlich bescheidenem Mehrwert.
      Zudem soweit ich weiss, haben die bösen Linken in der Schweiz ziemlich wenig Einfluss auf die Verfügbarkeit von privaten Einstellplätzen.
      29 2 Melden
    • Fabio74 08.07.2018 19:07
      Highlight Wie lebt es sich mit diesem plumpen Feindbild? Die bösen Linken sind an allem Schuld seit dem Untergsng Pompejid im Jahre 79?
      Hilft es Menschen ohne Selbstbewusstsein besser durchs Leben zu kommen
      19 4 Melden
    • Ökonometriker 09.07.2018 06:59
      Highlight Hongkong mangeltes an Demokratie, die Eliten bilden die Regierung. Das hat nichts mit Links und Rechts zu tun - die Sozialisten in Peking unterscheiden sich doch ziemlich stark von der SP.

      Parallelen zur Schweiz gibt es aber insofern, als dass Hongkong ebenfalls viel Zuwanderung verzeichnet und sich die Politik weigert, mehr Land einzuzonen oder effektiver in Infrastruktur zu investieren.
      1 0 Melden
    • Pisti 09.07.2018 10:18
      Highlight Es lebt sich sehr gut. Ohne die Linken wers noch besser, dan müsste ich nicht ständig Leute wie Sie mitfinanzieren. Aber danke der Nachfrage und eine schöne Woche.
      0 1 Melden

Protest in Hongkong

«Wir lieben China, aber nicht die Partei»

Er ist Lehrer, sie unterrichtet an der Uni: Mit ihren drei Kindern leben die Chans auf 81 Quadratmetern in einem Hongkonger Hochhaus. Sie sind glücklich – wenn da nicht die Angst vor dem Regime in Peking wäre. 

Es hat Jonas Chan* eine gute Stunde gekostet, von dem Protestcamp in der Hongkonger Innenstadt nach Hause zu gelangen. Zwei Mal hat er sich beim Umsteigen mit Tausenden anderer Pendler durch unterirdische Einkaufspassagen geschoben. Jetzt hat die MTR, die Hongkonger Metro, ihn in Sha Tin ausgespuckt. Ein kurzer Sprint durch noch ein Einkaufszentrum, dann sitzt der 19-jährige Chemiestudent im Bus. Es folgen zehn Minuten Fahrt durch das, was in Hongkong als besserer Vorort gilt: Batterien von …

Artikel lesen