International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann erschiesst Frau und verschanzt sich im Haus – verhaftet



Der Grosseinsatz der Vorarlberger Polizei ist beendet: Der bewaffnete Mann, der sich in einem Wohnhaus in Bregenz verschanzte, ist kurz vor 14 Uhr festgenommen worden. Zuvor hatte die Polizei im Treppenhaus eine verletzte Frau gefunden. Sie verstarb kurze Zeit später.

Die Frau sei durch Schüsse getötet worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur APA.

In Bregenz hat sich am Montagvormittag, 25. Juni 2018, ein Mann mit einer Schusswaffe in einer Wohnung verschanzt. Die zunaechst von der Polizei in Bregenz als verletzt genannte Person ist tot. Im Bild: Einsatzkraefte in der Naehe des Tatorts.(KEYSTONE/APA/MAURICE SHOUROT)

Die Polizei hat den Tatort weiträumig abgesperrt. Bild: APA

Der mutmassliche Täter verschanzte sich nach der Bluttat im zweiten Obergeschoss des Gebäudes. Der Mann befand sich laut Polizeiangaben alleine in der Wohnung. Mehrere Beamte einer Spezialeinheit der Vorarlberger Polizei waren vor Ort, eine Verhandlungsgruppe nahm Kontakt mit ihm auf. Das Gebiet um den Tatort wurde grossräumig abgesperrt.

Rund zwei Stunden später war der Mann unter Kontrolle, wie die Polizei weiter mitteilte. Weitere Details werden an einer Medienorientierung bekannt gegeben. (sda/apa)

Aktuelle Polizeibilder: Brand in der Altstadt von Melligen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neue Migranten-«Karawane» will in die USA 

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Arnold Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»

Arnold Schwarzenegger (73) hat die Amerikaner nach dem Sturm auf das Kapitol in einer Botschaft auf Twitter dazu aufgerufen, die Spaltung des Landes zu überwinden. In einer Rede «an meine amerikanischen Mitbürger und Freunde auf der ganzen Welt» sagte der frühere Action-Schauspieler und Ex-Gouverneur des US-Staates Kalifornien am Sonntag: «Wir müssen uns gemeinsam von dem Drama heilen, das gerade passiert ist. Wir müssen als Amerikaner heilen.»

Präsident Donald Trump habe einen Putsch versucht, …

Artikel lesen
Link zum Artikel