DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das UFO im Visier der US-Kampfjets. us navy/youtube

«Was verflucht nochmal ist denn das??» – Neues Video zeigt, wie US-Kampfjets ein UFO jagen

Die «X-Files» lassen grüssen: Die USA haben erneut ein Videoclip veröffentlicht. Es soll zeigen, wie F/A-18 Kampfjets über dem Atlantik «fliegende Untertassen» verfolgen. 



«Wow. Was ist das, Mann? Was, verflucht nochmal, ist das?»: Die Piloten der F/A-18 sind hörbar entzückt, als sie während eines Einsatzes ein UFO sichten. Dies enthüllt ein neues Video, welches die US Navy vor wenigen Tagen freigegeben hat. 

Die vermeintliche Begegnung der dritten Art spielte sich 2015 irgendwo vor der US-Ostküste über dem Nordatlantik ab. Auf dem Clip ist zu sehen, wie ein UFO mit extrem hoher Geschwindigkeit über das Meer rast. Der Pilot hatte grösste Mühe, das Objekt mit seiner Kamera zu erwischen. «Wow, ich hab‘s!», ist auf dem Mitschnitt des Funkverkehrs zu hören. 

Das Video hat die private Organisation «To The Stars Academy» (TTSA) veröffentlicht, die sich der UFO-Forschung verschrieben hat. Es könne sich bei dem schnell fliegenden Objekt nicht um eine Cruise Missile handeln, da auf dem Videomitschnitt keine Flügel erkennbar seien. Ausserdem seien auf den Aufnahmen keine Abgase zu sehen. 

Erst im Dezember vergangenen Jahres wurde bekannt, dass die USA in den letzten Jahren ein geheimes UFO-Programm verfolgten, welches Meldungen von möglichen Begegnungen mit Ausserirdischen untersuchte. Jährlich flossen von 2008 bis 2012 22 Millionen US-Dollar in das Projekt, wie die New York Times am Samstag enthüllte. Das Budget war im US-Verteidigungshaushalt versteckt. Die Alien-Jäger gingen verschiedensten Hinweisen nach. Bislang ohne beweisbaren Erfolg. Auch im neuesten Fall nicht. (amü)

UFO-Sichtungen

1 / 10
UFO-Sichtungen
quelle: usaf us airforce
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Eifersüchtiger Arzt wollte Mann in Israel mit Betäubungsmittel töten

Ein Narkosearzt in Israel hat laut Anklageschrift versucht, den Partner seiner Angebeteten mit Betäubungsmitteln zu ermorden.

Der 37-Jährige sei vor gut zwei Wochen in die Wohnung des Mannes in der Stadt Rechovot eingedrungen, teilte das israelische Justizministerium am Mittwoch mit. Der Frau - einer mit ihm arbeitenden Ärztin - habe er zuvor immer wieder Avancen gemacht.

Der Mediziner habe den schlafenden Mann mit einem Elektro-Schocker angegriffen und dann versucht, ihm das Mittel zu spritzen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel