DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwedens Polizei nimmt mutmassliche Neonazi-Bombenleger fest

03.02.2017, 08:21

Die schwedische Polizei hat drei mutmassliche Neonazis festgenommen, die für einen Bombenanschlag auf ein Flüchtlingsheim verantwortlich sein sollen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um frühere oder derzeitige Mitglieder der Neonazi-Gruppe «Nordische Widerstandsbewegung».

Das teilte die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend in Stockholm mit. Sie sollen einen Sprengsatz deponiert haben, der am 5. Januar in Göteborg explodierte und einen Mitarbeiter der Einwanderungsbehörde schwer am Bein verletzte.

Der schwedische Inlandgeheimdienst Sapo erklärte, der Anschlag habe wahrscheinlich ein politisches Motiv gehabt. Möglicherweise stehe er in Zusammenhang mit zwei weiteren Vorfällen in Göteborg.

Im November war ein Sprengsatz vor einem linksalternativen Café explodiert; dabei kam niemand zu Schaden. Im Januar wurde ein Sprengsatz nahe einem Flüchtlingsheim gefunden, der aber nicht detonierte.

(sda/afp)

Sieg Fail: So doof sind Nazis

1 / 14
Sieg Fail: So doof sind Nazis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Wirtschaftskrise im Libanon trifft Kinder hart – Hunderttausende hungern

Die schwere Wirtschaftskrise im Libanon hat nach Angaben der Vereinten Nationen dramatische Auswirkungen auf das Leben der Kinder.

Zur Story