DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wütende Aktivisten schneiden Werbevideo für den Libanon neu: Berge und Flüsse – aus Müll

09.03.2016, 14:20

Nach der Schliessung der wichtigsten Deponie leidet Beirut unter einer Müllkrise. Ein stinkender Fluss zieht sich durch die libanesische Hauptstadt, deren Einwohner sich nun vor Seuchen fürchten.

Bild: AZIZ TAHER/REUTERS

Vielleicht nicht der beste Moment für die Regierung, ein neues Werbevideo über die schönen Seiten Libanons zu verbreiten: Makkellose Strände, üppige Berge, Flüsse und antike Ruinen – alles ohne Abfall.

Rise Above Lebanon

Aktivisten der Gruppe «You Stink» haben den Steilpass angenommen und das Video persifliert: Gleiche Hintergrundmusik, aber statt touristischer Sehenswürdigkeiten sind darin Drohnenaufnahmen der Müllberge und -flüsse zu sehen:

Rise Above – Lebanon's Political Garbage

«You stink» hat für den Samstag zu einer Demonstration gegen die Regierung aufgerufen. (kri)

Das grosse Müll-Quiz

Quiz

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Diese 11 Tweets zeigen dir, wie verheerend Hurrikan «Ian» wirklich ist

Hurrikan «Ian» hat nach den schweren Verwüstungen im US-Staat Florida jetzt Kurs auf die nächste US-Küste genommen und dabei wieder etwas an Stärke gewonnen. Als Hurrikan der Stufe eins von fünf steuert er mit Windgeschwindigkeiten von 130 Kilometern pro Stunde auf South Carolina zu, wie das Nationale Hurrikanzentrum in seinem jüngsten Lagebericht vom späten Donnerstagabend (Ortszeit) schrieb.

Zur Story