International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gefährlichster Flughafen der Welt» – Bruchlandung beim Everest fordert ein Todesopfer



Bei der Bruchlandung eines Frachtflugzeugs auf dem berüchtigten Flughafen Lukla nahe des Mount Everests in Nepal ist am Samstag der Pilot ums Leben gekommen. Der Kopilot und eine Flugbegleiterin seien schwer verletzt worden.

Dies sagte ein Polizeivertreter der Nachrichtenagentur AFP. Die Maschine zerbrach bei einem missglückten Landeversuch. Zum Unfallzeitpunkt herrschte dichter Nebel. Der Pilot starb kurz nach dem Absturz im Spital. Nach Angaben der Fluggesellschaft Summit Air, der das Flugzeug gehört, war die Ursache für den Absturz unklar.

Lukla wird bisweilen als der gefährlichste Flughafen der Welt bezeichnet. Der relativ kleine Airport ist der Hauptzugang zu der Region um den Mount Everest, des höchsten Bergs der Welt. Tausende Bergsteiger und andere Touristen landen dort jedes Jahr. (kün/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DocM 28.05.2017 02:32
    Highlight Highlight Die Einheimischen bräuchten keinen Flugplatz.... Zudem hab ich immer gedacht, der gefährlichste Flughafen ist in Afghanistan...
  • Pegi9999 28.05.2017 00:29
    Highlight Highlight Grobfahrlässig bei dichtem Nebel eine Landung zu versuchen. Wahrscheinlich noch ein paar Kilos zuviel im Flugzeug gehabt.
  • α Virginis 27.05.2017 22:13
    Highlight Highlight Lukla war schon immer gefährlich, es kommen jedes Jahr ein paar Menschen um auf diesem Flugplatz.
    • α Virginis 28.05.2017 13:02
      Highlight Highlight Der Anflug auf Lukla ist extrem gefährlich. Aus einem Tal heraus muss eine Rechtskurve geflogen werden, um direkt auf den Berghang zuzufliegen, wo sich Lukla befindet. Die Piste ist sozusagen im rechten Winkel zum Berg gebaut, was einen sehr exaten Anflug erfordert. Einen Meter zu tief und man zerschellt am Hang vor der Piste, ein wenig zu hoch, und die Piste reicht nicht zum Abbremsen und man zerschellt an der Wand am Ende der Piste. Kenne Lukla, war jahrelang in Nepal.

Weiterer Tory-Abgeordneter verlässt Johnsons Regierungspartei

Der britische Regierungschef Boris Johnson hat erneut einen Abgeordneten verloren: Der Abgeordnete Sam Gyimah verliess im Streit um den Brexit am Samstag Johnsons regierende Tories.

Der ehemalige für die Universitäten des Landes zuständige Staatssekretär schloss sich den oppositionellen Liberaldemokraten an, die gegen den EU-Austritt Grossbritanniens sind.

Gyimah war im Streit um den Brexit im vergangenen Jahr bereits als Staatssekretär unter der damaligen Regierungschefin Theresa May …

Artikel lesen
Link zum Artikel