International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot twitter/SBSNews

Schlägerei an Bord: Billigflieger muss umkehren



Wegen eines Boxkampfs an Bord hat ein Passagierflugzeug auf dem Weg von Australien nach Singapur umkehren müssen. Die Maschine der Billig-Fluglinie Scoot landete am Montagabend in Sydney, nachdem zwei männliche Fluggäste aneinander geraten waren.

Wie die australische Polizei mitteilte, wurde einer der beiden Streithähne festgenommen.

Auf einem Handy-Video ist zu sehen, wie die beiden Sitznachbarn aufeinander einprügeln. Zunächst gelingt es anderen Passagieren, die beiden zu trennen. Dann reisst sich einer der beiden jedoch sein Hemd vom Leib und fängt von vorne an. Die Szene endet damit, dass er mit gefesselten Händen auf dem Boden liegt.

Ein Passagier berichtete dem TV-Sender ABC, dass der Mann gleich nach dem Start begonnen habe, kräftig Alkohol zu sich zu nehmen. Nach 20 Minuten sei er aggressiv geworden. Die Crew habe ihn dann auf einen anderen Platz gesetzt. Zwei Stunden später sei die Situation jedoch eskaliert. Der Pilot entschloss sich daraufhin umzudrehen. Die Fluglinie - eine Tochter von Singapore Airlines - bedauerte die «Unterbrechung». (sda/dpa)

Wenn du deinen Aggressionen freien Lauf lassen würdest:

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hardy18 22.01.2019 12:33
    Highlight Highlight Für einen Boxkampf in solch luftiger Höhe, hätte ich mir mehr Stimmung bei den Gästen erwartet. Wann erlebt man soetwas mal? Der Tag ist eh für alle gelaufen, weil sie umdrehen mussten. Dann kann man auch sein Favoriten anfeuern... 😏
  • Magnum44 22.01.2019 08:31
    Highlight Highlight Wo liegt eigentlich die Grenze zwischen Billigflieger und Teuerflieger?
    • Schabernack 22.01.2019 10:30
      Highlight Highlight Vielleicht wäre ein Indikator für Billigflieger der Umstand, dass die Getränke exklusiv sind?
  • Gummibär 22.01.2019 06:38
    Highlight Highlight Nebst der gerichtlichen Strafe wird der Vorfall hoffentlich dem Idioten eine sehr teure Zivilforderung einbringen, an der er jahrelang abstottern wird.
  • Lisbon 22.01.2019 06:35
    Highlight Highlight Völlig richtig. Gleich mit Handschellen rausführen.
  • jellyshoot 22.01.2019 06:06
    Highlight Highlight der flug ging von gold coast nach singapore ;) steht zumindest schön im tweet

Sexueller Missbrauch: Engem Papst-Vertrauten wird der Prozess gemacht

George Pell war Finanzchef im Vatikan und damit inoffiziell die Nummer drei im Kirchenstaat. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten. Er soll sich an Buben vergangen haben. 

Der bisherige Finanzchef des Vatikans, Kardinal George Pell, muss sich wegen Missbrauchsvorwürfen einem Prozess stellen. Die australische Justiz entschied am Dienstag in Melbourne, dass gegen den 76-Jährigen vor Gericht ein Hauptverfahren eröffnet wird.

Der Kurienkardinal ist damit weltweit der bislang ranghöchste katholische Geistliche, der wegen solcher Vorwürfe angeklagt wird. Pell selbst streitet alles ab. Als Finanzchef war der Vertraute von Papst Franziskus bis vergangenes Jahr die …

Artikel lesen
Link zum Artikel