DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweres Unwetter im Süden Brasiliens beschädigt fast 1000 Häuser

25.10.2021, 04:12

Starker Wind und Hagel haben an 938 Häusern im südlichen brasilianischen Bundesstaat Paraná Schäden verursacht. Am meisten betroffen war die Stadt Foz do Iguaçu an der Grenze zu Paraguay und Argentinien, wo nach einer Mitteilung des Zivilschutzes des Paraná vom Sonntag (Ortszeit) 600 Häuser beschädigt wurden. 851 Menschen waren demnach betroffen, verletzt wurde niemand.

«Im schlimmsten Moment des Unwetters wurde die Stromversorgung von 552'000 Verbrauchern wegen Blitzen, umgestürzten Bäumen und Windböen unterbrochen», hiess es in einer Mitteilung des paranaensischen Energieunternehmens Copel. Das Unwetter beeinträchtigte zwischenzeitlich teilweise auch die Stromerzeugung des Itaipú-Kraftwerks an der Grenze zwischen Paraguay und Brasilien. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel

1 / 20
Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel
quelle: keystone / sebastiao moreira
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Österreich: Nehammer soll neuer Regierungschef werden

Der 49-jährige Karl Nehammer soll neuer Chef der konservativen ÖVP und neuer Kanzler Österreichs werden. Das hat der Parteivorstand der ÖVP am Freitag nach den Worten Nehammers einstimmig beschlossen.

Zur Story