International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Tränen im Interview: Alfons Blum will seine Frau wiedersehen, mit der er seit 63 Jahren verheiratet ist. Deshalb geht er zu einer Corona-Demo. Er wird vor laufender Kamera von einem Demonstranten angebrüllt. Screenshot: ARD

Deutscher Rentner wird an Corona-Demo von Aluhut niedergebrüllt – seine Antwort sitzt

Von Aluhüten und Unterwanderung durch Extremisten ist oft die Rede bei den Corona-Demonstrationen. Doch darunter mischen sich auch Menschen wie ein 84-jähriger Rentner, der aus Verzweiflung weinen muss.

Lars Wienand / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Ein Teilnehmer einer Demonstration gegen die Einschränkungen wegen der Corona-Krise bewegt die Menschen in Deutschland: Der 84-jährige Alfons Blum aus Gera nahm teil, weil er seit acht Wochen nicht mehr bei seiner Frau im Pflegeheim sein konnte. «Ich habe immer ihr verzweifeltes, hilfesuchendes Gesicht vor mir, als ich mich beim letzten Mal von ihr verabschiedet habe», sagt er t-online.de.

In einem Beitrag der ARD war auch zu sehen, wie anderen wütenden Demonstranten sein Schicksal offensichtlich egal war. Der folgende Ausschnitt wird in den sozialen Netzwerken rege geteilt.

Rentner Alfons Blum geht aus ganz anderen Gründen als Extremisten und Aluhüte an die Corona-Demos.

«Wenn ich wieder zu ihr darf und es geht, dann werde ich vormittags und nachmittags zu ihr gehen»: Alfons Blum braucht mit seinem Rollator acht Minuten bis zu dem Pflegeheim, in dem seine Frau Gisela 24 Stunden am Tag auf dem Rücken im Bett liegt. Aktuell ist das für den Rentner unerreichbar weit weg.

Nach dem Besuch völlig aufgewühlt

Seit acht Wochen hat er sie nicht mehr besuchen können, weil die Bewohner des Pflegeheimes geschützt werden sollen vor dem Virus. «Papilein», wie sie ihn nennt, darf «Mamilein», wie er sie nennt, nicht sehen. Wenn Alfons Blum davon spricht, wird seine Stimme sehr schnell brüchig.

Einmal, zur Mittagszeit, als alle anderen ruhten, habe das Personal seine Frau mit dem Bett vom dritten Stock ins Erdgeschoss gefahren in einen Raum mit offener Tür, die dann durch einen Tisch blockiert wurde. Er konnte sie von draussen für 20 Minuten sehen und musste dann wieder gehen. Das Personal sei toll, es habe ja auch ihn und seine Frau lieb gewonnen.

Nach dem Besuch, so sagte ihm eine Pflegerin, sei seine Frau für Stunden völlig aufgewühlt gewesen. Sie ist dement, durch einen Vorfall im vergangenen Sommer hat sich ihr Zustand deutlich verschlechtert. «Am 12. Juli sind wir beide gestürzt.» Seine Frau auch auf den Kopf, mit schweren Folgen, seither muss sie im Bett liegen. Sie spreche wenig, Telefonieren sei keine Alternative.

«Wir haben eine fantastische Ehe geführt»

Es tut ihm erkennbar gut, mit jemandem darüber zu reden, wie sehr ihm seine Frau fehlt, wie wichtig sie ihm ist, was für eine wunderbare Frau sie ist. «Wir sind am 8. Juni 63 Jahre verheiratet und haben eine fantastische Ehe geführt. Als sie im Dezember ins Heim gekommen ist, habe ich ihr gesagt: ‹Ich lass Dich nicht allein›. Ich kann ohne meinen Schatz nicht leben, das ist seelische Folter.»

Deshalb ist er auch auf die Demo gegangen, sagt er. Weil ihn dieses Coronavirus auch trifft. Es war für ihn irgendwie ein Protest gegen das Virus, seine Art, dem Virus zu zeigen, was der unsichtbare Feind ihm antut. «Es trifft mich so hart», sagt Blum t-online.de. «Ich danke jedem Menschen, der mir zuhört.»

Er war nicht auf der Demo, um irgendwem Vorwürfe zu machen. «Es muss wohl so sein», sagt er. Blum will keine Revolution, Blum will sein Schicksal mit anderen teilen. Es war seine erste Teilnahme an einer Demo überhaupt, und er hatte es sich anders vorgestellt. «Da waren so aggressive Menschen, meines Erachtens ging es vielen nur darum, Radau zu machen.»

«Manchen ist Freiheit nicht bekommen»

Mit den Worten «Danke Merkel-Regime!» unterbrach ein anderer Demo-Teilnehmer sein Interview mit der ARD, wollte ihm erzählen, dass Influenza 2017/2018 gefährlicher gewesen sei, liess keinen Widerspruch zu. «Ich hatte es nicht leicht auf der Demo», sagt Blum im oben stehenden Video. «Man muss auch vernünftig bleiben.»

Vordergründig ging es bei der Demonstration um die Einschränkungen der Freiheitsrechte. Sein Eindruck: «Manchen ist zu viel Freiheit nicht bekommen, es ist traurig, was die sich erlauben.» In der DDR durfte er als Maschinenschlosser die Meisterschule nicht besuchen, sagt er, weil er West-Verwandtschaft hatte, nicht in die Partei wollte und auch nicht hinter dem Berg hielt mit seiner Meinung.

Er sei ein äusserst vorsichtiger Mensch, natürlich war er mit Maske zu dem sogenannten Corona-Spaziergang gegangen. Noch ehe er losging, war der Spaziergang schon vorbei. Andere Teilnehmer hatten sich geweigert, eine Abdeckung über Mund und Nase zu ziehen, der Versammlungsleiter sagte den Spaziergang ab.

Vage Hoffnung auf das Wiedersehen

Wenn noch einer stattfinden sollte, weiss der 84-Jährige noch nicht, ob er wieder hingehen würde. Am Rande der Demonstration hat seine Nichte mit einem Verantwortlichen der Stadt darüber sprechen können, wann die Beschränkungen für Altersheime aufgehoben werden; Thüringen erlaubt Besuche für eine Person für eine beschränkte Zeit wieder. Das Heim, in dem Blums Frau ist, aber noch nicht. Am Freitag soll er wieder anrufen, sei ihm gesagt worden. «Es wäre so ein Geschenk. Aber ich glaube noch nicht daran. Ich fürchte, es kann noch lange dauern.»

Am Mittwoch wird er wieder dort sein, wie jeden Mittwoch in den vergangenen Wochen. Er wird zwei Flaschen Fruchtsaft abgeben und Pudding, den seine Frau mag. Zu Hause wird er vor ihrem Foto stehen, das im Regal steht. «Manchmal stehe ich minutenlang davor.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Demonstration gegen Corona-Massnahmen in Zürich aufgelöst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

101
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
101Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aglio e olio 21.05.2020 16:24
    Highlight Highlight Das Titelbild ist aber auch irgendwie unvorteilhaft für den Herren. Darauf sieht er aus wie Fantomas.
    Wer sucht sowas aus?
    • frank frei 21.05.2020 21:01
      Highlight Highlight Vor allem der korrekt montierte Atemschutz von Anti-Lockdown Demonstrant Blum ist beeindruckend.
  • Buzz Van Care 21.05.2020 15:26
    Highlight Highlight Die über dem Artikel prangende Schlagzeile ist schon etwas arg boulevardistisch überspitzt formuliert; zumal die protestierende Person statt des mythischen Aluhuts sogar eine obligatorische, das Kommunizieren erschwerende Schutzmaske auf hat, eher eindringlich auf den älteren Mann einredet als dass er diesen brutal niederschreit, geschweige denn überhaupt auf irgendeine Art & Weise beleidigend oder ausfällig gegenüber dem Rentner wird.
    Meiner Ansicht nach nicht viel mehr als ein Sturm in einer Teetasse und des Aufsehens nicht wert.
  • Hüendli 20.05.2020 21:08
    Highlight Highlight Das ist auf so vielen Ebenen einfach nur bedrückend. Wegen Herrn Blums herzzerreissender Situation. Wegen dem Vollidioten, der ihm weder zuhört noch ihn ausreden lässt, und dafür von seiner blökenden Schafherde (sind es nicht diese Kreise, die andere als Schafe bezeichnen?) noch blinden Applaus einheimst. Weil Herr Blum über so vieles verfügt, dass den Ignoranten völlig abgeht (Lebenserfahrung, Anstand, Intelligenz, Geschichtskenntnisse). Und weil er nun mitansehen muss, wie die Errungenschaften, für welche er wohl hinter dem Eisernen Vorhang gekämpft hat, nach nur 30J. vor die Hunde gehen 😢
  • Victor Paulsen 20.05.2020 20:37
    Highlight Highlight Hoffen wir alle zusammen, dass es zu einem baldigen, gefahrlosen, wiedersehen kommt
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 20.05.2020 20:08
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
    • frank frei 21.05.2020 21:29
      Highlight Highlight Wäre er so vernünftig, dann hätte er sicher nicht an einer Anti-Lockdown Demo teilgenommen.
  • Dragona 20.05.2020 18:03
    Highlight Highlight Der Demonstrant war wirklich ein Idiot, jedoch war der Rentner effektiv völlig aufgewühlt aufgrund dessen, das er seine Frau lange nicht mehr sehen durfte und das bevor dieser Idiot auftauchte. Das Problem das der Rentner anspricht ist aktuell wirklich zuwenig thematisiert, dass alte Leute im Pflegeheim aufgrund der Besuchsverbote psychisch an die Grenze gelangen.
    • Hoci 21.05.2020 00:18
      Highlight Highlight Was meinst du wie es ihm geht, wenn sie stirbt? Das Leben ist nicht immer einfach. Er fängt sich schon oder eben leider nicht.
  • Don Alejandro 20.05.2020 17:53
    Highlight Highlight Wer am lautesten schreit... erbärmlich!
  • Gawayn 20.05.2020 17:43
    Highlight Highlight Das ist zum Einen leider typisch und tragischerweise nicht ungewöhnlich.

    Randalierende Chaoten die sich als Demonstranten ausgeben.

    Gibt es bei jeder Demo.
    Von einer Meinung vertreten keine Spur.
    Wollen nur Radau machen

    Sie sollten sich schämen.
    Dann noch einen alten Mannbeschimpfen.
    Gehts noch?!
  • Der Realist 20.05.2020 17:06
    Highlight Highlight Grossen Respekt an Herrn Alfons Blum. Wenn ich in hohem alter mit so einer Situation so umgehe, habe ich mein Leben gut gelebt und die richtigen Dinge gelernt. Schneidet euch eine Scheibe dieses Mannes ab.
    • Baba 21.05.2020 15:09
      Highlight Highlight Echt jetzt - wieso soll der arme Mann noch zerschnippelt werden? Sorry, ich konnt's nicht lassen, isch blöd bös gemeint 🥰

      Aber von der Haltung dieses Mannes, ja davon sollten sich viele eine Scheibe abschneiden 👍🏼 Ich habe den Tweet schon vor ein paar Tagen gesehen und der Clip mit diesem alten Menschen ging mir damals schon unter die Haut 🥺
    • Baba 21.05.2020 22:02
      Highlight Highlight Isch NÖD bös gmeint, wollt ich schreiben 😳! Doofe Autokorrektur 🙈🙈🙈
  • α Virginis 20.05.2020 16:36
    Highlight Highlight Irgendwie traurig, dass diese Dumpfbacken keinerlei Empathie haben und sich nix um andere Leute kümmern. Aber seht Euch den Pöbelnden Idioten nur mal an...
    Das zeugt von einem bemerkenswerten Charakter. Solche Leute sind das, was vernünftige Lösungen verhindert. Persönliche "Freiheit" über dem Wohl der Gesellschaft? Hmm... sehr kurzsichtig und auf jeden Fall eine Sackgasse.
  • Nurmalso 20.05.2020 16:00
    Highlight Highlight Geschützt vor Corona an Einsamkeit gestorben.
    • blueberry muffin 21.05.2020 20:04
      Highlight Highlight Naja, laut euch Aluhüten ja eh egal, da alte Menschen eh bald Tod wären.
  • So oder so 20.05.2020 14:37
    Highlight Highlight Ein Typ der einen Alten Mann anschreit und die umstehenden Applaudieren noch, ob wohl sie wahrscheinlich nicht Wissen worum sich das Gespräch dreht - es Reicht das der Alte Mann mit einem Journalisten Spricht - So ein Erbärmlicher Haufen.
  • Latuechi 20.05.2020 14:05
    Highlight Highlight Ich zweifle sehr an der Zurechnungsfähigkeit des Ignoranten, welcher den alten Mann anbrüllt.
    Der bringt es ja nicht mal fertig die Schutzmaske richtig anzulegen.
  • Lioness 20.05.2020 13:28
    Highlight Highlight Die Trennung von älteren Ehepaaren durch die Besuchsverbote sind wirklich psychisch schlimm. Es war im Peak der Krise trotzdem nötig. Da sollte man jetzt aber so schnell wie möglich Möglichkeiten schaffen damit man sich zumindest wieder sehen kann. Ich finde der alte Mann hat eines der einzigen richtigen Argumente für eine gewisse Lockerung. Und wenn man ihn so sprechen hört, möchte man ihn am liebsten in den Arm nehmen. Seine vernünftige Reaktion auf den Schreier topt seinen Auftritt noch.
    • Hoci 21.05.2020 00:20
      Highlight Highlight Es braucht keine Lockerung sondern Lösungen. Hier kann man sich seit kurzem draussen mit genug Distanz oder via Scheibe sehen und reden.
      Berühren/drpcken ist aber nicht. Und das ist mit der Zeit sehr hart.
  • frank frei 20.05.2020 13:21
    Highlight Highlight Da hat Herr Blum einen Fehler gemacht. An so einer Demo dürfte die Ansteckungsgefahr wohl etwas erhöht sein. Sehr unvorsichtig von ihm. gerade in seinem Alter.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 21.05.2020 08:52
      Highlight Highlight So lange er die Abstandsregel einhält, die Maske richtig trägt, sich nicht ins Gesicht fasst und die Hände desinfiziert wenn er nach Hause kommt, dann kommt das schon gut .
  • MisterM 20.05.2020 12:46
    Highlight Highlight Warum trägt der Alu-Hut eigentlich eine Schutzmaske? Ist das nicht paradox?
    • Basti Spiesser 20.05.2020 13:52
      Highlight Highlight Damit er nicht verhaftet oder gebüsst wird, vielleicht?

      In Gera gilt Maskenpflicht auch in Parks, kann gut sein, dass dies an der Demonstration auch Pflicht war.
      Benutzer Bild
    • Varanasi 20.05.2020 14:00
      Highlight Highlight Macht es dem nach, der auf seinem Kanal diese abstrusen Äusserungen über Diktatur und Bill Gates verbreitet.

      Behauptet, dass der Mundschutz der neue Judenstern sei und trägt dann nach seiner „Rede“ selbst einen.

    • _andreas 20.05.2020 14:11
      Highlight Highlight vorallem so wie er sie trägt ist es fraglich ob die auch etwas nützt..
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 20.05.2020 12:41
    Highlight Highlight True Love vs Vollidiot
  • FrancoL 20.05.2020 12:37
    Highlight Highlight Ich hoffe und bin sicher, dass Herr Blum seine Liebste bald wieder sehen kann, dies wird eine grosse Freude sein und ich wünsche es ihm von Herzen.

    Weniger sicher bin ich ob der Schreihals in diesem Leben noch zu einem funktionierenden Hirn kommt, ich befürchte das wird kaum mehr der Fall sein.
  • Loeffel 20.05.2020 12:30
    Highlight Highlight Aehm moment mal, weshalb trägt der Aluhut einen Mundschutz? 🧐🤦🏻
    • Saraina 20.05.2020 16:36
      Highlight Highlight Weil dieser Pflicht ist mancherorts in Deutschland. Aber offenbar ist es egal, wie man ihn trägt.
    • α Virginis 20.05.2020 16:39
      Highlight Highlight Camouflage?
  • Adam Smith 20.05.2020 12:28
    Highlight Highlight Ich bin normalerweise der Meinung, dass man jeder noch so abstrusen Ansicht mit Worten begegnen kann und sollte. Bei diesen Verschwörungstheoretikern ist aber Hopfen und Malz verloren. Bei der Ansicht dieses Videos hat es mich ernsthaft in der Faust gejuckt und ich bin sonst strikte gegen Gewalt. Diese Leute wecken eine tiefgreifende Aggression mit ihrer mangelnden Anpassungsfähigkeit und Sturheit.
  • Bacchus75 20.05.2020 12:24
    Highlight Highlight 63 Jahre Verheiratet und da ist noch so eine tiefe Liebe zu spüren. In der heutigen, schnelllebigen Zeit tut nur das schon mal gut zu sehen.
    Ich hoffe Herr Blum darf seine Frau bald wieder sehen.
  • schicht_im_schacht 20.05.2020 12:14
    Highlight Highlight Dieser Choleriker ist offenbar zu beschränkt einen Mund-Nasenschutz korrekt anzulegen. Disqualifiziert - ungeeignet das mit dem Denken selber zu praktizieren.
  • Asmodeus 20.05.2020 12:08
    Highlight Highlight Das klingt jetzt brutal, aber warum überlegt er überhaupt nochmal an eine Demo voller Nazis, Verschwörungstheoretiker etc. Zu gehen?

    Dem Virus ist das scheißegal. Und genau diese Deppentreffen sorgen dafür, daß er seine Frau noch länger nicht sehen darf. Falls er sich jetzt nicht bereits selbst angesteckt hat und riskiert an Corona zu sterben bevor sie ihn jemals wieder sehen kann.
    • Hoci 21.05.2020 00:23
      Highlight Highlight Manchmal ist der Herzschmerz zu gross, er musste seinen Schmerz teilen. Is halt so.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 21.05.2020 08:55
      Highlight Highlight Die Anwesenheit des alten Herrn beweist doch gerade, dass es nicht nur Nazis und VT sind.
      Du willst also die Strasse den Nazis und VT überlassen ?
    • RiniRinchen 21.05.2020 11:32
      Highlight Highlight Weil er offensichtlich überfordert ist mit der Situation und ihm wahrscheinlich die Teilnahme an der Demo das Gefühl gab, wenigstens etwas gegen seine Ohnmacht tun zu können. Ich verstehe den Mann und seine Beweggründe - ich hätte auch den Drang, aktiv etwas zu tun und die Situation nicht nur passiv aushalten zu müssen. Es muss sehr erdrückend sein, wenn Emotionen und Wünsche komplett von den Entscheidungen anderer abhängig sind. Deine Ausführung sind faktisch korrekt, absolut, aber die emotionale Lage scheint hier erdrückender zu sein.
  • John Steam in the snail hole 20.05.2020 12:05
    Highlight Highlight Es tut mir so leid für ihn. Seine Verzweiflung und sein Schmerz treiben mir Tränen in die Augen. Solche Einzelschicksale wird es zu tausenden geben weltweit. Anstatt gegen den Lockdown zu protestieren sollte man diesen Menschen etwas emotionale Nähe geben und zuhören.
  • nafets 20.05.2020 11:58
    Highlight Highlight ein sehr emotionaler Bericht der einem wirklich zu denken gibt und aktuelle Themen und Sorgen offen legen.
    ich hoffe und wünsche für Alfons Blum, dass sein innigster Wunsch in Erfüllung gehen kann, oder das Heim wirkliche Nachsicht zeigt und sich die beiden wieder sehen dürfen, wir wissen, dass bei dementen Personen, der Kontakt enorm wichtig ist um nicht noch mehr zu vergessen.
    und den bescheuerten Mitstreitern und ignoranten Demonstranten wünsche ich einen gnadenlosen Durchfall und zu kurze Arme und die Hosen rechtzeitig runter zu lassen... Wirklich bedenklich diese Ingnoranz :-(
  • Martinus72 20.05.2020 11:49
    Highlight Highlight "Freiheit ist immer die Freiheit der anderen" - Rosa Luxemburg. Sie meinte damit zwar die "Freiheit der anderen kommunistischen Gruppen", aber grundsätzlich hatte sie recht. Wenn ich für die Freiheit der anderen kämpfe, kämpfe ich gleichzeitig auch für meine Freiheit. Mit dem Unterschied, dass das Gemeinwohl im Vordergrund steht und nicht mein Egoismus.
    • blueberry muffin 20.05.2020 15:35
      Highlight Highlight Rosa Luxemburg hat auch ihr Leben riskiert für andere - sie war ja selbst nicht von der Armut des Proletariats betroffen. finde ich jetzt nicht vergleichbar mit den alu hüten.

      Freiheit sollte übrigens auch Verantwortung beinhalten - für sich und seine Mitmenschen.
  • Hiker 20.05.2020 11:39
    Highlight Highlight Ich weis nicht wie es Euch geht, aber solche Schicksale machen mich traurig. Ich wünsche Herrn Blum von ganzem Herzen, dass er seine Liebste wieder besuchen darf. An die Adresse dieser dummdreisten Kravallbrüder: geht nach Hause, schaut in den Spiegel und fragt Euch ob so Solidarität aussieht. Ich schäme mich mit solchen Menschen zur selben Spezies zu gehören.
    • Hoci 21.05.2020 00:25
      Highlight Highlight Immerhin erkennt ihn jetzt jeder. Selber Schuld oder vielleicht hat er jetzt was er wollte: auffallen um jeden Preis oder auch nur einmal angehört werden.
  • So en Ueli 20.05.2020 11:35
    Highlight Highlight Der eine Typ, der das Interview unterbrochen hatte, hat Null Respekt. Der sollte sich schämen. One does not simply...
  • Aniki 20.05.2020 10:14
    Highlight Highlight Wie herzzerreissend ist das denn! Ich möchte ihn nur noch in die Arme nehmen.
    • Toerpe Zwerg 20.05.2020 12:44
      Highlight Highlight Ich auch. True Love.
  • Fiction42 20.05.2020 10:00
    Highlight Highlight Man meint oder es wird immer wieder gesagt, dass Menschen in Krisen zusammenrücken und gestärkt daraus hervorgehen. Leider zeigt uns die Coronakrise gerade das Gegenteil auf...die aktuellen Entwicklungen mit den Demonstrationen geben einem echt zu denken...wo ist die grosse Solidarität und der Zusammenhalt zu beginn der Krise hin? Warum können wir diesen nicht in unserer Gesellschaft weiterleben lassen? Ach ja, da war doch was - der Mensch ist von Natur aus egoistisch veranlagt.
    • Herbsli69 20.05.2020 10:51
      Highlight Highlight Ich denke, man muss auch schauen, dass einem derartige Artikel/Meldungen nicht zu sehr nach unten ziehen. In meinem Umfeld sind die meisten Menschen immer noch sehr solidarisch und sich der derzeitigen Situation und deren Gefahren sehr wohl bewusst. Die ganzen Covidioten und Verschwörungstheoretiker bekommen derzeit einfach sehr viel Raum in den (sozialen) Medien. Ich denke, dass immer noch der überwiegende Teil der Bevölkerung nicht auf diesen Zug aufgesprungen ist. Bleiben wir stark und optimistisch!
    • Lioness 20.05.2020 13:32
      Highlight Highlight Verlieren sie den Mut nicht. Es gibt sehr viel Solidarität im Moment. Sie ist einfach leiser und unsichtbarer als die Polteri. Der Hass und die Unvernunft waren schon immer laut. Nur weil etwas laut ist, ist es noch nicht wahr.
    • blueberry muffin 20.05.2020 15:37
      Highlight Highlight Das wurde allerdings wiederlegt. Egoismus ist und war nie in der Natur des Menschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Atavar 20.05.2020 09:58
    Highlight Highlight Ich kann jedem nur empfehlen, sich Alfons Aussagen anzusehen. So viel Schmerz und doch so tapfer...
  • Ouvrier 20.05.2020 09:57
    Highlight Highlight Gewisse Regeln sind absolut zu weit gegangen, vor allem ohne Anpassumg von dringenden Ausnahmen welche mit der nötigen Vorsicht möglich gewesen wären. Mir in dem Alter wäre es wurst zu sterben, auch mit Corona, aber mit Würde.
    • Carpe Diem 20.05.2020 10:14
      Highlight Highlight Es ist kein schöner Tod, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, Sauerstoff aufzunehmen…
    • CalibriLight 20.05.2020 10:26
      Highlight Highlight Ich glaube es ist relativ schwierig, mit Corona würdevoll zu sterben.
      Über das andere reden wir wieder, wenn Sie alt sind....;-)
    • Andyk 20.05.2020 10:31
      Highlight Highlight Bewusstlos auf dem Bauch im Bett liegend mit dem Schlauch im
      Hals ist sehr würdevoll...ohne Abschied nehmen zu können, in Windeln. Also da kommen mir 1-2 würdevollere Arten zu Sterben in den Sinn. Und wieso meinen alle plötzlich, ihnen wäre es egal, wennsie sterben würden? Das ist den Wenigsten! Wenn‘s hart auf hart kommt, klammern sich alle am Leben... so nen Schwachssinn. Dass die Massnahmen nötig waren, zeigen es gerade alle beispielhaft, die in Bars und auf den Strassen strömen. Die Regeln gelten ja weiterhin..soviel dazu, dass sich die Leute freiwillig an den Massnahmen gehalten hätten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cheeky Badger 20.05.2020 09:54
    Highlight Highlight Das ist schon effektiv ein Problem. Gestern habe auf Watson gelesen, dass über 50% der Coronatoten im Altersheim lebten.

    Diese Leute sterben allein, isoliert von ihrer Familie. Und auch die Familie hat keine Chance sich zu verabschieden.

    Für viele ist das sicher schlimmer als der Tod, der sowieso nicht abwendbar ist und in diesem Alter jederzeit eintreten kann.
  • Varanasi 20.05.2020 09:53
    Highlight Highlight Herr Blum tut mir von Herzen leid. Er bringt sachlich hervor, warum für manche Menschen der Lockdown eine Qual ist.

    Und dann kommt so ein unsensibler Aluhut und schreit ihn nieder. Die Sorgen des Herrn Blum sieht er nicht, auch springt keiner dem alten Mann herbei um ihn zu unterstützen.

    Ich hoffe sehr, dass Alfons Blum nun bald seine Frau wieder sehen kann.


    • Peter R. 20.05.2020 10:33
      Highlight Highlight Diese Geschichte zeigt deutlich auf, wie viele Egoisten/Ignoranten sich nur für sich und ihre ach so eingeschränktes Leben kümmern. In so einer Situation - wie wir im Moment sind - zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen.
    • Lioness 20.05.2020 13:38
      Highlight Highlight Die vernünftigen, hilfsbereiten Menschen, die dem Herrn Blum zur Seite gestanden wären, sind eben nicht an diesen Demos zu finden.
  • Obama & Clinton 20.05.2020 09:48
    Highlight Highlight «Manchen ist zu viel Freiheit nicht bekommen, es ist traurig, was die sich erlauben.» Hat schon was. Wir sind uns heute kaum mehr bewusst, was wir alles haben. Was unsere Vorfahren sich noch erkämpfen mussten, ist uns heute selbstverständlich geworden. Aber vielleicht fehlt es auch nur an der notwendigen Bildung. Manchmal habe ich das Gefühl, dass nicht nur die USA einen Bildungsnotstand haben. Auch in Europa gewinnen Verschwörungstheorien und Halbwahrheiten aller Art immer mehr Einfluss auf die politische Diskussion. Oder liegt es nur an den sozialen Medien? Ich weiss es nicht.
    • Wetterleuchten 20.05.2020 10:05
      Highlight Highlight Vermutlich sind Sie auf dem richtigen Pfad. Mir kommen auch manchmal die Tränen, weil ich meine Enkel nicht ohne Distanz sehen darf und sie nicht berühren kann. Aber das ist Angesichts der Situation dieses Ehepaares ja eher marginal. Dass es so viele Leute mit Aluhutsyndrom gibt, muss wohl an der mangelnden Bildung liegen oder dann an einem leicht manipulierbaren Weltbild. Das mit Bill Gates und den Zwangsimpfungen ist z.B. dermassen krud, dass man Leute die an solches glauben schon fast bedauern muss. Bei denen, die nicht begreifen was Covid anrichtet, ist der Zug wohl vorläufig abgefahren.
    • Unkel Wullewu 20.05.2020 10:38
      Highlight Highlight Dass die Menschen nicht mehr alles glauben, was die Regierungen ihnen auftischen, das hat eben gerade mit Bildung zu tun. Wer lesen, schreiben und einen browser bedienen kann; sowie Geschichtsuntericht genoss, der weiss, warum man den Regierungen mit Vorsicht begegnen sollte. Zu oft wurde die Öffentlichkeit schon angelogen.
      Die wachsende Anzahl zweifelnder Bürger sollte uns nicht zu Spott verleiten, sondern uns sehr nachdenklich über unsere Demokratie machen. Was ist da so dermassen schief gelaufen?
    • insert_brain_here 20.05.2020 11:05
      Highlight Highlight Mit Freiheit kommt zwangsläufig auch Verantwortung. Wenn sämtliche Menschen stets verantwortungs- und rücksichtsvoll handeln würden wären Staat und Gesetze komplett überflüssig. Leider eine rein fiktionale Aneinanderreihung von Konjunktiven.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 20.05.2020 09:43
    Highlight Highlight Ich darf gar nicht schreiben was für eine Wut ich auf diesen dummen Menschen habe der da Brüllt. Es kocht nur noch innerlich. Dummheit kennt echt keine Grenzen.
    • Juliet Bravo 20.05.2020 10:41
      Highlight Highlight Und die Herumstehenden applaudieren und unterstützen den aggressiven Brüller auch noch! Diese Leute sind eine Schande! - anders kann ich es nicht ausdrücken.
  • RicoH 20.05.2020 09:36
    Highlight Highlight Danke für diesen emotionalen Artikel.

    Leider zeigt er aber auch auf, wie viele Menschen die Gefahr des Virus nicht erkennen (wollen) und nur egoistisch ihre sogenannten Rechte einfordern. Da kann ich mich der Meinung von "Papilein" nur anschliessen: «Manchen ist Freiheit nicht bekommen»
    • Thinkdeeper 20.05.2020 11:50
      Highlight Highlight Papilein hat vollkommen Recht.
      Diesen Idioten ist die Freiheit nicht bekommen und man sollte sie Nacherziehen.
      Das bedenkliche ist, man findet solche empathielose Radaubrüder und maniplierende Machtmenschen überall in der Politik von Links nach Rechts in Unternehmungen und Verbänden. Insbesondere bei solchen die Vorgeben sozial und für andere da zu sein.
    • Silent_Revolution 20.05.2020 16:32
      Highlight Highlight "Leider zeigt er aber auch auf, wie viele Menschen die Gefahr des Virus nicht erkennen (wollen) und nur egoistisch ihre sogenannten Rechte einfordern."

      Es gibt eben Menschen, denen ist Freiheit wichtiger als Sicherheit. Genau diese Gesinnung hat einst dafür gesorgt, dass du heute "sogenannte" Rechte hast.
    • Hoci 21.05.2020 00:34
      Highlight Highlight Silent Niemand ist völlig frei, es gibt Regeln im Sinne der Gemeinschaft zum Wohle der Gemeinschaft. Dazu gehören die Corona Regeln, sie sind zum Schutz der Gemeinschaft da.
      Mir tun sm Meisten die Aerzte und Pflegepersonal leid, die Coronidioten und "Freiheitsliebende" bzw. Ihre Opfer bis zum umfallen pflegen dürfen unter Lebensgefahr.
  • Relativ Subjektiv 20.05.2020 09:33
    Highlight Highlight Das bricht einem das Herz. Zum Glück wird es durch die Vorstellung der enormen Liebe die hinter dieser Geschichte steht gleich wieder gekittet! Zumindest wenn man ein Herz und soziales Empfinden hat. Etwas was dem Schreier und seinen Mitstreitern eindeutig fehlt. Schande...
  • Bert der Geologe 20.05.2020 09:28
    Highlight Highlight Ein weiterer Grund mich bei Exit oder so anzumelden, damit ich nicht zu Tode gequälpflegt werden muss, und sich die Angehörigen mal würdevoll von mir verabschieden können.
    • Hoci 21.05.2020 00:36
      Highlight Highlight Dazu reicht in so einer Situation die Zeit nicht. Besser du machst diese Klausel, dass sie dich sterben lassen sollen, wenn es keine Hoffnumg mehr gibt.
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 20.05.2020 09:26
    Highlight Highlight 9.21 und die tränen kullern...

    Herzzerreissende geschichte. Danke.❤

    PS. An den schreihals:
    am liebsten würde ich Dir meine sandkastenschaufel über den kopf ziehen.... 😶 verbietet mir aber mein anstand (...und mein mami)
    • blueberry muffin 20.05.2020 10:28
      Highlight Highlight Böses Mami!
    • Calimoerchen 20.05.2020 13:55
      Highlight Highlight Bin auch Mami und es ist toll, wie sie dich erzogen hat. Aber in dem Fall würde ich eine Ausnahme machen :-)))) Du darfst... haha
  • jimmyspeakstruths 20.05.2020 09:24
    Highlight Highlight Alfons, ich wünsch dir, dass du bald wieder beim Mamilein sein kannst <3 Und du bist einfach en "geile Siech", dass du in so einer Situation ruhig bleibst und allen ein gutes Vorbild sein kannst.

    Mögt ihr noch für immer zusammen sein!

    Da kriegt man ja Tränen :-(
  • DerN 20.05.2020 09:23
    Highlight Highlight :(

11 Retro-Bilder von beängstigend lockeren Erziehungsmethoden

Heute wird über Impfungen, Helikoptereltern und alternative Erziehungsmethoden diskutiert. Das hat früher wohl niemanden so wirklich interessiert. Denn die folgenden Bilder zeigen, wie tiefenentspannt manche Eltern damals bei ihrer Erziehung waren ...

(ek/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel