International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks about the coronavirus in the Rose Garden of the White House, Wednesday, April 15, 2020, in Washington. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Donald Trump am Mittwoch vor dem Weissen Haus. Bild: AP

Coronavirus aus chinesischem Labor? Ein neuer Sündenbock für Trump

Die vom Coronavirus ausgelöste Wirtschaftskrise könnte US-Präsident Donald Trump im November die Wiederwahl kosten. Wäre da nicht ein Sündenbock praktisch, dem die Schuld zugeschoben werden kann?

Jürgen Bätz und Jörn Petring / dpa



Das Coronavirus hat global Zehntausende Menschenleben gefordert, eine verheerende Weltwirtschaftskrise ausgelöst und die betroffenen Gesellschaften schon jetzt verändert. Ist diese neuartige Plage eine üble Laune der Natur oder stammt sie vielleicht aus einem Labor der aufstrebenden Weltmacht China? Diese Frage treibt die Regierung von US-Präsident Donald Trump um.

Der Vorwurf

Verschiedene US-Medien haben unter Berufung auf amerikanische Geheimdiensterkenntnisse berichtet, dass das neuartige Coronavirus aus einem Forschungslabor in China stammen könnte.

Der Theorie zufolge soll das Virus im Wuhan Institut für Virologie versehentlich von einem Mitarbeiter in die Stadt gebracht worden sein. In der Millionenmetropole hatte die Epidemie vor rund vier Monaten begonnen. Dann habe China den Ausbruch vertuscht und damit die ganze Welt einer tödlichen Pandemie ausgesetzt, so die Logik.

Der «Washington Post» zufolge hatten US-Diplomaten schon vor zwei Jahren nach einem Besuch des Labors gewarnt, dass dort trotz unzureichender Sicherheitsvorkehrungen an Coronaviren geforscht werde.

Was sagt Trump dazu?

Der US-Präsident wollte die offenbar auf geheimen Dokumenten basierende Theorie am Mittwochabend (Ortszeit) nicht ausdrücklich bestätigen. Er bemühte sich aber klar, die Theorie als mögliche Erklärung am Leben zu halten. «Ich kann Ihnen sagen, wir hören diese Geschichte immer öfter», sagte er auf Nachfrage eines Journalisten des konservativen Senders Fox News.

Dann lobte der Präsident – der sich meist über anonyme Quellen von Reportern aufregt – ausdrücklich die Quellen des zugrundeliegenden Berichts. Zum Abschluss versprach er «eine gründliche Untersuchung dieser schrecklichen Situation.»

Was sagt das US-Militär?

Sowohl Verteidigungsminister Mark Esper als auch Generalstabschef Mark Milley haben unter Berufung auf Erkenntnisse der Geheimdienste erklärt, dass nicht ausgeschlossen werden könne, dass das Virus aus einem chinesischen Labor stamme. «Das haben wir seit einiger Zeit genau beobachtet», sagte Minister Esper am Donnerstag im Gespräch mit dem Sender NBC. Die Ergebnisse seien bislang nicht «schlüssig», weswegen ein «natürlicher» Ausbruch des Virus derzeit als wahrscheinlicher gelte. Es sei ein grosses Problem, dass China von Anfang an Dinge vertuscht habe. «Sie haben uns in die Irre geführt», sagte Esper. China müsse endlich transparenter werden, fordert er.

Was sagt China?

Peking hat den Verdacht zurückgewiesen. Aussenamtssprecher Zhao Lijian erklärte, es lägen keine Beweise vor, die dafür sprächen, dass das Virus in einem Labor hergestellt wurde oder von dort ausgetreten sei. Der Ursprung des Virus müsse von der Wissenschaft aufgeklärt werden. «Die Weltgesundheitsorganisation hat gesagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es in einem Labor hergestellt wurde», so der Sprecher. «Viele renommierte medizinische Experten haben auch bestätigt, dass die Behauptung, dass das Virus aus einem Labor ausgetreten ist, keine wissenschaftliche Grundlage hat», sagte er.

Wieso verbreitet Trump die Theorie?

Trump scheint derzeit Sündenböcke zu suchen, weil er in der Krise selbst schwer unter Druck geraten ist. Der Republikaner hatte die Gefahr des Coronavirus für die USA öffentlich lange heruntergespielt. Am Dienstag schob er dann alle Schuld der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu, am Mittwoch feuerte er die Theorie mit dem Labor-Versehen erneut an. Wegen des Virus befindet sich die US-Wirtschaft im freien Fall. Innerhalb eines Monats haben zuletzt 22 Millionen Menschen ihren Job verloren. Das muss für den Präsidenten, der in gut sechs Monaten wiedergewählt werden will, ein Alptraum sein.

epa08365529 A researcher works in a lab of Wuhan Institute of Virology (WIV) in Wuhan, Hubei province, China, 23 February 2017 (issued 16 April 2020).  EPA/SHEPHERD HOU CHINA OUT

Blick ins Institut für Virologie in Wuhan. Bild: EPA

Trumps Argument an seine Anhänger scheint daher Folgendes zu sein: Alles lief so gut unter meiner Führung, aber dann haben mir die WHO und China einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit anderen Worten: Der US-Präsident trägt eigentlich gar keine Schuld daran, dass sich bis Donnerstagmorgen (Ortszeit) rund 640'000 Menschen in den USA infiziert haben und mindestens 30'000 gestorben sind. Ob die Wähler ihn dafür und für die wirtschaftlichen Folgen verantwortlich machen werden, wird sich bei der Abstimmung am 3. November zeigen.

Hat Trump immer China die Schuld zugewiesen?

Im Januar und Februar – unmittelbar nach Abschluss eines grossen Handelsabkommens mit Peking – lobte Trump China immer wieder für den Umgang mit der Epidemie. In einem Tweet vom 24. Januar etwa schrieb er: «China hat sehr hart daran gearbeitet, das Coronavirus einzudämmen. Die Vereinigten Staaten wissen ihre Anstrengungen und Transparenz zu schätzen.» Im März wurde die Rhetorik ärgerlicher, er sprach immer wieder vom «Chinesischen Virus» oder dem «Wuhan Virus». Peking reagierte verärgert und sprach von einer Stigmatisierung.

Welche Rolle spielt die Rivalität der Grossmächte?

Die USA betrachten die aufstrebende Supermacht China als einen strategischen Rivalen. Der amerikanische Platzhirsch sieht sich von Chinas Ambitionen bedroht – wirtschaftlich, aber auch geostrategisch, etwa wegen Pekings wachsendem Machtanspruch in Asien. Chinas Präsident Xi Jinping will sein Land gezielt wieder zur früheren Grösse in der Welt führen. Zur Erfüllung seines «chinesischen Traums» soll unter anderem die Initiative der «neuen Seidenstrasse» (Belt and Road) den wirtschaftlichen und politischen Einfluss ausdehnen – bis hin in die Arktis. Für seine Investitionen fordert China Ergebenheit – oder zumindest stillschweigende Duldung.

Trump dürfte es zudem übel aufstossen, dass Chinas Wirtschaft jüngsten Prognosen zufolge etwas weniger unter dem dort ausgebrochenen Coronavirus leiden dürfte als die USA. In China ist die Epidemie, die in der Provinz Wuhan begann, bereits unter Kontrolle, es hält langsam wieder eine Normalisierung des öffentlichen Lebens Einzug.

Könnte das Virus gezielt produziert worden sein?

Das ist Forschern zufolge extrem unwahrscheinlich. Der Erreger Sars-CoV-2 ist ein Typ aus der seit Jahrzehnten bekannten Gruppe der Coronaviren. Diese verursachen zum Beispiel Erkältungen, manche können aber auch schwerere Erkrankungen nach sich ziehen wie etwa Sars oder Mers. Experten wissen zudem schon lange, dass diese hochvariablen Viren zwischen Tieren und vom Tier auf den Menschen überspringen können. Sie gehen davon aus, dass das Virus von einem Tiermarkt in Wuhan stammte, wo die ersten Erkrankungen auftraten.

Selbst Trumps Verbündete in konservativen US-Medien behaupten nicht, dass China das Virus als Biowaffe in die Welt gesetzt habe, sie werfen Peking Vertuschung vor. China hatte im März allerdings selbst Öl in das Feuer der Verschwörungstheoretiker gegossen. Offenbar aus Verärgerung darüber, dass Trump immer wieder vom «Chinesischen Virus» sprach, brachte ein Sprecher des Pekinger Aussenministeriums eine andere Verschwörungstheorie in Umlauf, wonach das US-Militär für den Ausbruch des neuartigen Virus verantwortlich sein könnte.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Oh shit! 48 Bilder vom Moment, bevor das Desaster eintritt

US-Soldat hält Polizei stundenlang auf Trab

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • piranha 17.04.2020 16:08
    Highlight Highlight Ich möchte bitte einen Trump-Filter hier auf Watson. Dieses Gelaber kann ich nicht mehr ertragen...
  • Swen Goldpreis 17.04.2020 12:03
    Highlight Highlight Der Artikel hier verfehlt ein bisschen das Thema. Es fehlen ein paar wichtige Punkte.

    1. Die Vorwürfe kommen, wenn ich das richtig verstanden habe, vom CIA. Dieses ist traditionell Trump nicht sehr wohlgesonnen. Es ist unwahrscheinlich, dass das CIA oder auch andere Geheimdienste für Trump etwas produzieren.

    2. China spricht von Aufklärung, hat aber verboten, zum Ursprung des Virus zu forschen. Wäre an den Vorwürfen nichts dran, müsste es sich auch nicht vor den Forschungsergebnissen fürchten.

    3. Die anfängliche Vertuschung scheint plausibler bei der Labortheorie als bei einer Zoogenese.
  • manhunt 17.04.2020 11:23
    Highlight Highlight ob das virus aus einem chinesischen labor entwichen ist, darüber kann spekuliert werden.
    und was trump dazu meint, ist sowieso egal. der ändert seine meinung ständig.
    die tatsachen sind jedoch klar.
    china hat viel zu lange vertuscht und gelogen. und trump hat die situation unterschätzt.
  • auloniella 17.04.2020 11:05
    Highlight Highlight Watson. Statt über dumme Verschwörunstheorien zu berichten schreibt doch mal nen Artikel über Viren und evolutionäre Mechanismen. Dann wäre vielen mal klar wieso es nicht aus einem Labor stammen muss...
  • Akzent 17.04.2020 10:44
    Highlight Highlight ....... dass das neuartige Coronavirus aus einem Forschungslabor in China stammen könnte ....

    Richtig, aber es KÖNNTE auch aus dem Katzenklo unseres Stubentigers Lizzy stammen.
  • Neruda 17.04.2020 09:42
    Highlight Highlight Ihr würdet besser über den seriösen Artikel der Washington Post berichten, aks über Trumps Ansichten dazu. Falls wirklich etwas dran ist, könnte man eine schöne Rechnung nach Peking schicken.
    • Jo Blocher 17.04.2020 12:47
      Highlight Highlight @Neruda. Und eine schöne nach Washington#AIDS
  • Nik G. 17.04.2020 09:31
    Highlight Highlight Und wieder wird es eine Verschwörungstheorie mehr geben die nicht zu 100% wiederlegt werden kann, weil die Forschung nie 100% angiebt. Was auch gut ist. Schlussendlich hat Trump versagt und China lange vertuscht. Autoritäre Staaten lassen nie Fehler oder gestehen Fehler ein. Viren hat es schon immer gegeben und wird es immer geben. sowie auch dieses Virus einfach durch unsere Raubbau an der Natur zum Ausbruch gekommen ist.
  • rodolofo 17.04.2020 08:17
    Highlight Highlight Solche "rechtsnationalistische" Verschwörungstheorien bezwecken zwei grundlegende Dinge:
    1. Die Ausländer sollen schuld sein.
    DAS Ausland ist böse und schlecht! Umgekehrt sind die Inländer, insbesondere die nicht linken und als Agenten des Auslands tätigen, RICHTIGEN und rechtsnationalistisch gesinnten Inländer, gut, obwohl sie ausdrücklich keine "Gutmenschen" sein wollen.
    (??? Ziemlich schizophren...)
    2. Der Mensch als Macher soll hinter Allem stecken.
    Die Natur als übermächtigen, sich selber regulierenden Organismus darf es nicht geben!
    Niemals "Mutter Natur" sagen!
    (männlicher Gebähr-Neid)
  • Alice36 17.04.2020 08:01
    Highlight Highlight Könnte, wäre, täte ich habe keine Ahnung was da wirklich gespielt wird. Fakt ist es ist bereits das zweite Virus aus Wuhan. Das dort auch noch ein Labor steht in dem an Krankheitserregern geforscht wird, Zufall? Keine Ahnung. Ich würde allerdings gerne mal wissen warum eine Industrienation, egal welche denn es gibt viele, denn an Fledermaus Viren, die (noch) keine Bedrohung darstellen, forschen muss/will. Der einzige Grund den ich mir vorstellen kann ist tatsächlich der Einsatz als Waffe gegen Menschen. Wenn das nun schief gelaufen sein sollte kann dies jederzeit und überall wieder geschehen.
  • Steriouser 17.04.2020 07:20
    Highlight Highlight Ja, China ist intransparent, sie müssen alle Laboratorien für US Geheimdienste öffnen.
  • CogitoErgoSum 17.04.2020 05:58
    Highlight Highlight Trump hat wegen seiner bewussten Ignoranz und Verharmlosung, obwohl er es bereits aus den Erfahrungen Chinas besser gewusst hat, viele Menschenleben auf dem Gewissen.
    • rodolofo 17.04.2020 08:29
      Highlight Highlight Allerdings wird er sich selber kaum verurteilen, jetzt, nachdem er sich zum Obersten Richter gemacht hat und sich die Justiz mittels Ernennung von loyalen Hampelmännern gefügig gemacht hat...
      Die Gesellschaft der USA trägt jetzt die Konsequenzen der weitreichenden Befugnisse, mit denen sie das Präsidentenamt ausgestattet hat.
      Es droht ein Absturz in eine (moderne) Monarchie, den die Republikaner allerdings als Aufstieg feiern werden...
  • Linus Luchs 17.04.2020 05:49
    Highlight Highlight Jedes totalitäre System arbeitet mit Desinformation und Propaganda. In der NS-Diktatur spielte der Propagandaminister bekanntlich eine herausragende Rolle. Wenn rechtsstaatliche Demokratien mit Verfassungen, die auf den grundlegenden Menschenrechten beruhen, überleben wollen, braucht es einen vehementen Widerstand gegen Desinformation und Propaganda. Was Trump tut, ist eine ernstzunehmende Bedrohung.
  • Ueli der Knecht 16.04.2020 23:41
    Highlight Highlight "Verschiedene US-Medien haben unter Berufung auf amerikanische Geheimdiensterkenntnisse berichtet, dass das neuartige Coronavirus aus einem Forschungslabor in China stammen könnte."

    Gut, dann bin ich jetzt beruhigt.

    Ich hatte schon ein verdammt schlechtes Gewissen, weil ich diese Nachricht damals nicht an zehn Freunde weiter geschickt habe.
  • Pinkerton 16.04.2020 23:29
    Highlight Highlight Faszinierend, wie es auch in diesem Artikel nur darum geht, was Trump wann, vielleicht oder auch nicht gesagt hat. Was er wie im Wahlkampf machen könnte oder auch nicht.

    Eigentlich geht es doch um den gut recherchierten Bericht der Washington Post, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan entwichen sein könnte. Falls das stimmen sollte, wäre das ein riesiger Skandal, den man den Chinesen nicht einfach so durchgehen lassen dürfte. Darum geht es doch. Und nur weil Trump gegenüber China kritisch ist, ist das nicht automatisch falsch, nur weil Trump es sagt.
    • De-Saint-Ex 16.04.2020 23:59
      Highlight Highlight AUCH was China und das Corona Virus betrifft, wechselt Herr Trump täglich seine Meinung. Und dass er jetzt auf einmal auf einen „vielleicht eventuell möglichen“ Verdachtsmoment (mehr ist es nun mal nicht) von seinen Geheimdiensten, die ihm ansonsten zuwider sind, hören will, spricht nun mal Bände. Nichts wird darüber hinwegtäuschen, dass er Wochen lang dieses Virus nicht nur ignoriert hat, sondern regelrecht weggedrückt und als Hysterie und Erfindung der Demokraten hingestellt hat. Was China betrifft hoffe ich auf eine internationale Untersuchung.
    • max julen 17.04.2020 05:15
      Highlight Highlight pinkelton, wenn man wie ein drogenabhängiger verzweifelt nach stoff sucht, nur ist es bei trump einen sündenbock, dann muss man klar und deutlich darauf hinweisen, sonst werden wieder unschuldige auf kosten des erfolges zu grabe getragen!
      je mehr man den chronischen "märli" erzähler gewährt, desto mehr nutz er das aus!
      deshalb, finde ich deinen ansatz, hier und nur im falle trump, komplet falsch!
    • Töfflifahrer 17.04.2020 05:57
      Highlight Highlight Nun im letzten Abschnitt geht es doch gerade darum!???
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antiklon 16.04.2020 23:26
    Highlight Highlight Die med. Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte am 24.1.2020 online eine Studie über das Coronavirus: "Clinical features of patients infected with 2019 novel coronavirus in Wuhan, China." Interessant ist der Umstand, dass der 1. erkrankte Patient vom 1. Dez. 2019 keinen Kontakt zum Markt in Wuhan hatte. Von den drei Patienten, die am 10. Dez. registriert wurden, hatten zwei keinen Kontakt mit dem Markt. Das heisst nichts anderes, als dass die Quelle für die Ansteckung ausserhalb des Marktes liegen muss. Mir scheint eine Panne beim 300 m entfernten Institut am Plausibelsten.
    • mrmikech 17.04.2020 07:41
      Highlight Highlight ..."dass der 1. erkrankte Patient vom 1. Dez. 2019 keinen Kontakt zum Markt in Wuhan hatte"...

      Das wäre der 1. BEKANNTE erkrankte Patient. Es gab bestimmt mehr Patienten, zum Beispiel ohne Symptome. Keiner kennt die Dunkelziffer, ist alles nur Spekulation.
    • loquito 17.04.2020 07:49
      Highlight Highlight Oder es gibt 10 Patienten 0, welche keine Symptome zeigten... Scheint ja nichts ungewöhnlich bei Corona... Also bitte...
    • Jo Blocher 17.04.2020 12:53
      Highlight Highlight Herrlich.....aber die ersten Coronainfektionen sind bereits seit mitte Nov. 2019 bekannt.....
  • Pfalafel 16.04.2020 23:00
    Highlight Highlight Selbst wenn der Virus im Labor gemacht wurde, denkt er wirklich die wären so doof gewesen, den im eigenen Land auszusetzen? Auf so eine bekloppte Idee würde wohl nur Trump selber kommen... 🤦🏼‍♂️
    • Normi 17.04.2020 07:50
      Highlight Highlight mein güte bist du naiv... weist du wie lange es dauerte bis die Sovjets den Unfall in Chernobyl zugegeben hat??
    • auloniella 17.04.2020 10:55
      Highlight Highlight Nicht vergleichbar. Unfälle und einen Virus zu produzieren und auszusetzen sind ja nicht gleich.

      Obwohl der ja Virus einfach durch Evolution entstanden ist. Alles andere ist einfach absurd. Aber einfacher zu verstehen seufz
    • Swen Goldpreis 17.04.2020 12:19
      Highlight Highlight @Pfalafel

      Nein, die Theorie sagt weder, dass das Virus produziert wurde, noch dass es ausgesetzt wurde, sondern dass ein Labor daran forschte und es dann auf Grund unzureichender Sicherheit entwichen ist.

      Und dafür gibt es Hinweise. Dass am Virus geforscht wurde, hat sogar die chin. Regierung bestätigt. Das ist also gegeben. Für schlechte Sicherheitsmassnahmen spricht ein nun aufgetauchter Bericht aus 2018, in dem US-Diplomaten offenbar die Sicherheitsmassnahmen bemängeln. Das ist kein Beweis, aber zusammen mit der chinesischen Reaktion ein starkes Indiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nick nolte 16.04.2020 22:58
    Highlight Highlight „Ich sage nicht, das ich Ihnen nicht traue und ich sage nicht das ich Ihnen traue, aber ich traue Ihnen nicht!“ Ich habe leider vergessen aus welchem Film das Zitat stammt ..
  • na ja 16.04.2020 22:50
    Highlight Highlight Wetten der wird wieder gewählt? Zuviele glaube dem Typen alles. Sogar dann wenn er sagen würde, das wunderbare sehr sehr schöne Land liegt mitten auf der flachen Erde, drum rum sind die bösen bösen Menschen die ganz ganz klein sind..
    • Klaus07 17.04.2020 07:10
      Highlight Highlight Ich halte gerne dagegen!

      Selbst innerhalb der GOP wenden sich immer mehr Senatoren und Gouverneure von Trump ab. Konservative Gruppierungen wie die „The Lincoln Group“ haben sich das Ziel gesetzt, jeden anderen Kandidaten zu unterstützen, Hauptsache Trump wird abgewählt.
  • Randalf 16.04.2020 22:50
    Highlight Highlight Und weil es aktuell ist, sende ich es nochmals ein.
    Benutzer Bild
  • Sälüzäme 16.04.2020 22:47
    Highlight Highlight Trump erzählt auch, man dürfe was die Fallzahl angeht anderen Ländern nicht trauen. Die USA hätten nur soviele weil sie mehr darüber berichten.

    Vielleicht sollte er mit seinem Porzelansyndrom mal schweigen, dann hätten sie gar keine mehr!? 🙊🙊🙊
  • MartinZH 16.04.2020 22:43
    Highlight Highlight Ich bin wirklich konsterniert und sehr verunsichert... Klar, ich glaube nicht an Verschwörungstheorien. Wenn nun aber die «Washington Post» diese Geschichte gross bringt – nicht als Vermutung und Spekulation, sondern mit tiefgründiger Recherche – kann es sich nicht mehr nur um eine Räuberpistole handeln.

    Die «Washington Post» verfügt schlussendlich über eine hohe Reputation. (Für die Jüngeren: Stichwort "Watergate-Affäre"...).

    Ich glaube kaum, dass «Washington Post» ihren Ruf einfach so ohne Grund aufs Spiel setzt, wenn an der Geschichte nichts daran ist. Ich bin wirklich sehr beunruhigt. 😔
    • Hierundjetzt 16.04.2020 23:09
      Highlight Highlight Yup. Das ist exakt der Grund, warum an der Story etwas dran ist

      Ich find Sie -leider- glaubwürdig
    • _stefan 16.04.2020 23:30
      Highlight Highlight @MartinZH: Keine Angst, die Geschichte wird von Fox News und Trump viel wärmer gekocht, als in der faktischen Berichterstattung der WP.

      WP hat die Verschwöhrungstheorie weder bewiesen, noch widerlegt. Es wurden nur Fakten zusammengetragen:
      1. In Wuhan gibt es ein Labor, welches seit der SARS-Epidemie Coronaviren erforscht.
      2. Der US-Geheimdienst und Diplomaten haben die Sicherheit des Labors bemängelt. Und der US-Regierung empfohlen, das Lab zu unterstützen.
      3. WP hat keine Informationen gefunden, welche beweisen, dass der Virus SARS-CoV-2 überhaupt mal in diesem Labor war!
    • Max Dick 16.04.2020 23:34
      Highlight Highlight Nun ja, der Bericht der WP liefert ja keine abschliessenden Beweise, dass das Virus tatsächlich aus dem Labor ist. Dass diese Möglichkeit aber besteht, ist wohl jedem klar, der mitbekommen hat, dass in Wuhan eben so ein Labor ist. Und das China das alles vertuschen würde, ist auch klar.

      Fazit: Wir wissen (noch) schlicht zu wenig, um sich klar für eine der beiden Theorien zu entscheiden, resp. die andere auszuschliessen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alteresel 16.04.2020 22:35
    Highlight Highlight Lieber Herr Trump, das Christkind auch der Osterhase und der Samichlaus, das sind im Grunde nichts anderes als liebenswürdige Verschwörungstheorien. Dass das Coronavirus aus chinesischen Labors kommt, hat nichts liebenswürdiges mehr, das ist eine völlig deplatzierte und bösartige Verschwörungstheorie, mit der Sie sich Ihrem Volk anbiedern wollen. Hoffentlich glaubt dieses Volk Ihnen für einmal nicht.
  • Don Alejandro 16.04.2020 22:25
    Highlight Highlight Biochemische Waffen sind grausamerweise noch nachvollziehbar. Aber Viren? Da scheint mir die These der Wildtiermärkte plausibler...
  • Lowend 16.04.2020 21:55
    Highlight Highlight Wenn man den Satz: "Es sei ein grosses Problem, dass China von Anfang an Dinge vertuscht habe. «Sie haben uns in die Irre geführt»" liest und sich dabei gleichzeitig vor Augen führt, was für eine Show Trump seit einigen Wochen abzieht, um seine eigene Untätigkeit während des ganzen Februar zu vertuschen, bekommt man das Gefühl, dass man den Chinesen eigentlich wenig vorwerfen kann. Damals war das Virus noch total neu, während man bei Trumps Vertuschungen nur den Kopf schütteln kann, denn da waren so wohl das Virus, wie auch die Gefährlichkeit längst bekannt. Er ignorierte sie einfach total!
    • bubu_BE 16.04.2020 22:37
      Highlight Highlight Was hat dann die WHO gemacht?...geschlafen?...Fehlinfos geliefert...die WHO hat sämtliche Regierungen am 31.01.2020 informiert bezügl der Epidemie...was hat dir CH-Regierung unternommen?...alle Länder sind in die Schockstarre gegangen, inkl. Regierung...wurde nicht zu viel verschwiegen seitens China?...die Fallzahlen von China sind seit Wochen ein Fake...wie hat die CH Regierung das Thema Atemmasken ausgesessen, da wie viel zu wenig davon haben?...
    • Lowend 16.04.2020 22:59
      Highlight Highlight Unsinn!

      Die WHO hat den Schlamassel auszubaden, dass Taiwan noch immer nicht Mitglied der UN ist. Daher war es für die WHO gar nicht möglich, auf die Meldungen aus Taiwan einzugehen, ohne gegen die Satzung der UN zu verstossen. Wenn man jetzt irgendjemandem die Schuld zuschieben möchte, dann der gesamten UN und da dem Sicherheitsrat.
      Das ganze Theater, dass Trump hier anzettelt, um einen Sündenbock zu finden, ist hingegen total erbärmlich, denn vor 3 Wochen lobte er die Chinesen noch!

      https://www.cash.ch/news/politik/trump-spricht-mit-xi-ueber-corona-und-lobt-zusammenarbeit-mit-china-1511832

«Ich kann nicht atmen!»: Tod des Afro-Amerikaners in Minneapolis löst massive Proteste aus

Am Dienstag versammelten sich hunderte Menschen an dem Ort, wo der Afro-Amerikaner George Floyd von einem Polizisten während einer Verhaftung mit dem Knie erstickt wurde.

Wieder steht Amerika unter Schock, wieder wegen des gewaltsamen Tods eines Afro-Amerikaners. Am Dienstag versammelten sich riesige Menschenmengen an der Stelle, wo George Floyd einen Tag zuvor festgenommen worden war, um zu protestieren.

Was war passiert? Ein Polizist kniete bei der Verhaftung auf Floyds Nacken und ignorierte die flehenden Worte, er könne nicht atmen. Ganze sieben Minuten liess der Polizist nicht nach und ignorierte auch die lautstarken Einwände von eingreifenden Passanten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel