International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson.de

Polizei erwischt die unfähigsten Schmuggler des Jahres – ein Trauerspiel in 3 Akten



Die bayerische Grenzpolizei hat an Allerheiligen die vermutlich dilettantischsten Schmuggler des Jahres erwischt. Diese wollten Waffen, Drogen und Hakenkreuz-Gegenstände über die Grenze bringen. Wir fragen uns, wer sich den ganze Plan ausgedacht hat oder ob es überhaupt einen gab. Aber lest selbst.

Ein Trauerspiel in drei Akten.

Die Polizeikontrolle

Donnerstagnachmittag, Lindau am Bodensee. Die Grenzpolizei kontrolliert ein Auto, das gerade aus Österreich eingereist ist. Ziel der drei Insassen ist der Landkreis Gotha in Thüringen. Kurz hinter der Grenze ist jedoch Schluss, wie die Polizei Bayern mitteilt.

Bei der Kontrolle stellen die Polizisten nämlich fest, dass der Fahrer keinen Führerschein hat, dafür aber unter Drogeneinfluss steht und ausserdem eine geringe Menge Amphetamin bei sich hat.

Für seine Mitfahrer geht die Kontrolle auch nicht glücklicher aus: Bei ihnen finden die Beamten gleich mehrere Waffen – Springmesser, Revolver und ein Samurai-Schwert. Ausserdem: Verbotene Gegenstände mit Hakenkreuzen.

Das reicht der Polizei, um Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der drei Schmuggler zu bekommen. Dort werden «zahlreiche Gegenstände» gefunden, wie die bayerische Polizei mitteilt. Darunter:

Der erfundene Fahrer

Währenddessen am Bodensee: Blöderweise besitzen auch die beiden Mitfahrer keinen Führerschein. Als das Trio also am Abend die Polizeistation verlassen darf, muss das Auto stehen bleiben. Der Plan der drei Amateur-Schmuggler: Ein angeheuerter Fahrer soll sie nach Thüringen bringen. Das sagen sie zumindest der Polizei.

Tatsächlich steigen die drei jedoch eine Stunde später selbst ins Auto, um nach Hause zu fahren. Was sie nicht merken: Die Fahnder der Grenzpolizei beobachten sie dabei. Diesmal bekommt das Auto eine Parkkralle verpasst.

Der betrunkene Chauffeur

Am Tag darauf: Die Gruppe hat jetzt einen Fahrer aufgetrieben. Der ist laut Polizei allerdings «deutlich betrunken». Das Auto bleibt also weiter am Bodensee stehen.

Die Moral von der Geschicht:

Wer ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss Drogen, Waffen und Nazi-Devotionalien nach Deutschland schmuggeln will und sich dabei erwischen lässt, muss nicht nicht nur sein Auto stehen lassen, sondern auch noch mit Hausdurchsuchungen und Strafverfahren rechnen.

Wer hätte sich das nur denken können?

(fh/watson.de)

Pornostars vor und nach dem Styling

Die Geschichte des Berner Hochhaus-Basejumpers

abspielen

Video: watson/nico franzoni, adrian müller

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 04.11.2018 06:02
    Highlight Highlight Von Nazis kann man nicht mehr erwarten.
  • NocheineMeinung 03.11.2018 20:17
    Highlight Highlight Eigentlich eine gute Nachricht: Die Kontrollen durch die Polizei funktioniert; offenbar sind sie aber auch nötig!
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 03.11.2018 18:14
    Highlight Highlight Unabhängig vom Hintergrund dieser Typen, und ich möchte eigentlich nichts beleidigendes schreiben, aber ich kann nur folgende drei Worte zu diesem Fall sagen: Was für Vollidioten.
  • Kilgore 03.11.2018 18:05
    Highlight Highlight Das Leben schreibt immer noch die schönsten Geschichten 😄

Neue Ölheizungen ab 2025 verboten: Deutschland einigt sich auf Klimaschutz-Paket

Am Tag der weltweiten Klimastreiks schafft Deutschland den Durchbruch: In den Verhandlungen über ein Klimaschutzpaket hat die grosse Koalition nach Angaben aus Parteikreisen eine Einigung erzielt. Die hat es in sich:

Offen war zunächst, wie die Einigung zum geplanten Preis für den Ausstoss von Treibhausgasen (CO2) im Verkehr und beim Heizen aussieht. Dieser macht Benzin und Diesel, Erdgas, Heizöl und Kohle teurer. Der CO2-Preis war ein Knackpunkt in den mehr als 18-stündigen Verhandlungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel