International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nun Pepsi: Rechte wollen mit AfD-Fake-Plakat zurückschlagen – es drohen Konsequenzen



Zu Beginn der Woche hatte das Foto eines Berliner Werbeplakats für Aufsehen gesorgt, auf dem sich der Konzern angeblich gegen die AfD positioniert. Schnell war klar: Fake. 

Nun ist ein neues «Plakat» aufgetaucht, aber mit einer anderen Botschaft

Bild

screenshot: twitter

In der Montage ist ein blauer Weihnachtsmann zu sehen, der gewissermassen auf das verfälschte Cola-Plakat antwortet: «Für eine besinnliche Zeit: Sag ja zur AfD!»

Der Beitrag wurde – Stand Donnerstagmorgen – von hunderten AfD-Sympathisanten geteilt. Auch der Twitter-Account des Berliner AfD-Landesverbands teilte das Bild. 

Bild

Auf Facebook reagierte Pepsi noch am späten Mittwochabend – und schrieb einem Nutzer, der das Unternehmen wegen des Pepsi-Plakats alarmiert hatte: «Das Plakat auf diesem Bild stammt definitiv nicht von Pepsi. Wir distanzieren uns ausdrücklich von dieser parteipolitischen Vereinnahmung der Marke Pepsi und prüfen rechtliche Schritte gegen die Urheber wegen Verletzung unserer Markenrechte.»

Bild

Man kann gespannt sein, wie sich der Plakat-Streit um die AfD weiterentwickelt. (pb/watson.de)

«Schämen Sie sich» - Politiker explodiert bei Curios Rede

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

76
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

100
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

76
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

100
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TanookiStormtrooper 06.12.2018 12:51
    Highlight Highlight Cola hat nichts gegen das Anti-AfD-Plakat.
    Pepsi hat was gegen das Pro-AfD-Plakat.

    Jetzt müssen die AfD-ler doch tatsächlich anfangen Afri-Cola zu trinken! AFRI-Cola! Das wird ein Spass! 😂

    Play Icon
    • EinePrieseR 06.12.2018 21:29
      Highlight Highlight Wundert mich eh dass die ausländische Brause trinken.. dabei ist die deutsche Fritz Cola aus Hamburg doch eh die beste..
  • Ich bin's! 06.12.2018 12:42
    Highlight Highlight Herr Dr. Curio, Professur in inhaltsloser Politik
    Ich kann mir beim besten willen nicht erklären, wie soloche Politiker 20% der Stimmen erreichen! Solche Leute verkörpern nichts anderes als Menschenfeindlichkeit und Egoismus. Das darf nicht sein, das solche Leute gewählt werden. Die Aufgabe der Politik ist es, Probleme zu lösen. Aber die AfD macht nur neue Probleme, statt dafür zu sorgen, dass welche gelöst werden.
    Für eine Besinnliche Zeit: LASSEN SIE UNS IN RUHE MIT DER AFD!
    Wissen Sie, ich habe die Kommentarregelen gelesen, aber das musste mal gesagt sein.
  • aglio e olio 06.12.2018 12:06
    Highlight Highlight Die dachten wohl der Feind meines Feindes ist bestimmt mein Freund.
    Das es auch Menschen gibt die differenziert denken können oder wollen, kann man sich bei der AFD nur schwer vorstellen.
    Wer kommt nur auf solche Ideen?
  • Sauäschnörrli 06.12.2018 11:28
    Highlight Highlight Fake or now Fake? Mal schauen was die Alternative fürs Denken hinter dem nächsten Türchen versteckt hat. Vielleicht ein Kinderschokoladeboykott? Denn dunkle und weisse Schokolade verschmolzen, vermittelt unseren Kindern ein völlig falsches Bild.
    • adi 06.12.2018 11:49
      Highlight Highlight ... und Marmorkuchen erst.
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 06.12.2018 11:57
      Highlight Highlight Alternative fürs Denken 😂😂😂
    • Markus Kappeler 06.12.2018 12:36
      Highlight Highlight Genau, und weil Kinderschoko politisch korrekt ist, werden statt Äpfel in Zukunft nur noch Kinderschoko an den Schulen verteilt. Hauptsache politisch korrekt. Egal wie schlecht es bekommt.
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Einzeltäter? Nein, der Mörder von Halle ist nicht allein

Es heisst, der Täter von Halle sei Einzeltäter. Das darf nicht verschleiern, dass er Narrative benutzte, die auch von Rechtspopulisten in Talkshows vorgetragen werden.

Es gehört zur Boshaftigkeit des Terrorismus, dass nicht alle Aufmerksamkeit seinen Opfern gewidmet sein kann. Dass es nicht nur um die geht, die gestorben sind, weil sie im falschen Moment erbärmlichen Menschen voller Hass begegneten. Oder um die Überlebenden, deren psychische Wunden vielleicht nie vernarben werden. Sondern, dass sich ein Teil des öffentlichen Interesses auch auf die Täter richtet, jemanden also wie Stephan B., der vermutlich genau das bezweckte, als er gestern in Halle …

Artikel lesen
Link zum Artikel