International
Deutschland

Die AfD ist so stark wie nie zuvor

epa06737869 Co-chairs of the 'Alternative for Germany' party (AfD) parliamentary group Alice Weidel (L) and Alexander Gauland (R) react during the presentation of the draft of the 2018 feder ...
Zwei der AfD-Aushängeschilder: Alice Weidel und Alexander Gauland.Bild: EPA/EPA

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte – die AfD so stark wie nie zuvor

09.07.2018, 15:5809.07.2018, 16:26
Mehr «International»

Der Haussegen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU und CSU-Innenminister Horst Seehofer hängt seit einiger Zeit schief, nicht selten wird in den deutschen Gazetten das Wort Machtkampf abgedruckt. Seehofer erwägte zwischenzeitlich gar einen Rücktritt, möchte nun aber – nach einer Aussprache mit Merkel im Asylstreit – an seinem Amt festhalten.

Ganz ohne Folge bleiben die Union-internen Querelen aber nicht. Wie die Bild schreibt, erlebt die AfD einen regelrechten Höhenflug. In einer Umfrage («Sonntagstrend») des Meinungsforschungsinstituts Emnid schraubt sich die Alternative für Deutschland erstmals überhaupt auf das gleiche Niveau wie die SPD.

Würde in Deutschland heute gewählt werden, käme die AfD (+3%) wie die SPD (-2%) auf einen Wähleranteil von 17 Prozent. Die Union aus CDU/CSU würde zwei Prozentpunkte verlieren und käme neu auf 30 Prozent, der schwächste Wert seit November. Insgesamt erreicht die Grosse Koalition zwischen CDU/CSU und SPD so nur noch 47 Prozent Wähleranteil, die absolute Mehrheit im Bundestag wäre damit dahin. Ausser der AfD kann keine der in der Opposition politisierenden Parteien profitieren.

Wahlen Deutschland Donut
grafik: lea senn, quelle: emnid-umfrage

Nicht nur das Resultat des Forschungsinstituts Emnid veranschaulicht den AfD-Aufschwung, auch im «BILD-Wahl-Check» (16,5%) und im ARD-Deutschlandtrend (16%) macht die Alternative für Deutschland Boden gut.

Für den Sonntagstrend hat Emnid zwischen dem 28. Juni und dem 4. Juli 1894 Personen befragt.

(rst)

Cem Özdemir von den Grünen hat die Schnauze voll

Video: srf

Bundestagswahl 2017

1 / 12
Bundestagswahl 2017
Schwieriger Abend für Angela Merkel: Die CDU-Vorsitzende verteidigt Platz 1 und bleibt wohl Kanzlerin, muss aber starke Verluste hinnehmen.
quelle: ap/ap / markus schreiber
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Karl33
09.07.2018 16:20registriert April 2015
Eins kann man unterdessen nicht mehr wegreden: Mutti hat der AfD zum Höhenflug verholfen.
10750
Melden
Zum Kommentar
39
«Sie ist verrückt. Sie ist durchgeknallt» – so stellt sich Trump auf Kamala Harris ein
Nach der überraschenden Auswechslung bei den Demokraten, müssen die Republikaner ihre Wahlkampfpläne überarbeiten. Die Partei von Donald Trump sagt, das sei kein Problem. Aber stimmt das auch?

Lange dauerte es am Sonntag nicht, bis sich die Republikaner auf die neue Ausgangslage im Rennen um das Weisse Haus eingestellt hatten. Kaum hatte Joe Biden seinen Rückzug verkündet, begannen die Chef-Strategen des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump auf seine wahrscheinliche Nachfolgerin einzuprügeln.

Zur Story