International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Immer wieder wurden in Apolda Hitlergrüsse gesichtet.  Bild: screenshot twitter/J_MkHk

Rechtsradikale greifen Polizei vor Konzert an – Veranstaltung abgesagt



Ein Rechtsrockkonzert im thüringischen Apolda ist am Samstagabend nach kurzer Zeit aufgelöst worden. Wie die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, wurden vier Polizeibeamte durch Flaschenwürfe verletzt.

Die Versammlung wurde daraufhin gegen 20 Uhr aufgelöst. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot auf dem Marktplatz im Einsatz.

Rechtsextreme in Chemnitz bedrohen Journalisten:

abspielen

Video: watson/felix huesmann, lia haubner, marius notter

Eine Polizeisprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP, zu der Veranstaltung auf dem Marktplatz von Apolda seien mehr als 700 Rechte gekommen. Es seien Lieder und Reden vorgetragen worden. Zum Inhalt der Lieder konnte die Sprecherin keine Angaben machen. Schätzungsweise 700 Gegendemonstranten hätten an einer «angemeldeten Spontanversammlung» teilgenommen.

Die Polizei musste Pfefferspray gegen die Demonstranten einsetzen. 

Noch während der Ankunft der rechten Teilnehmer am Veranstaltungsort sei es zu der Gewalt gegen Polizisten gekommen, sagte die Sprecherin. Ein Demonstrant, der versuchte, ohne Polizeikontrolle durch die Absperrung zu gelangen, wurde von Beamten mit dem Einsatz von Pfefferspray daran gehindert. Auf Twitter hiess es, ein Versammlungsteilnehmer sei leicht verletzt worden und klage über Augenreizungen und Atemnot. (sda/afp)

Demonstrationen im Chemnitz 1.9.2018:

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unter #MeTwo teilen Hunderte ihre Rassismuserfahrungen

abspielen

Video: lia haubner

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gogl Vogl 07.10.2018 18:35
    Highlight Highlight Rechte und Linke hocken im selben Boot und schiessen sich unter Applaus gegenseitig Löcher in den Rumpf.

    Hauptsache im Kollektiv absaufen. Ich frage mich bereits wer oder was sich als Retter inszenieren wird.
  • Partikel 07.10.2018 14:59
    Highlight Highlight Mal sehen, was hat Deutschland und Welt mehr geschadet, National Sozialismus, oder Migration?
    A) National Sozialismus:
    Milionen Tote, in Schutt und Asche gebomte Städte, Verbrechen gegen die Menschlichkeit wofür sich Deutschland heute noch schämt.
    B) Migration:
    Kebab, Sushi, Chicken Curry und andere Leckereien, Imputs aus verschieden interessanten Ländern.
    • Watson_diskriminiert_Andersdenkende_User 07.10.2018 16:39
      Highlight Highlight Partikel bessere frage, was hat der Welt mehr geschadet? Der Rechte Nationalsozialismus oder der Linke Kommunismus? Der Kommunisus. Dort werden immer noch Menschen gefoltert, getötet usw. Millionen in Schutt und Asche gebomte Städte, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Millionen Tote hat der Kommunismus bis jetzt gebracht. Also kein Dre... Besser.
    • flausch 07.10.2018 17:11
      Highlight Highlight Mit dem unterschied das "Kommunismus" ein Wort ist das ziemlich wild angewandt wird und Praktisch nie etwas bezeichnete auf das es auch zutraf. Beim Nationalsozialismus hingegen ist es so das dieses Wort selten eingesetzt wird selbst wenn es zutrifft. So gab es dann auch diverse "Kummunistische" Gruppierungen, Bewegungen und Staaten die sich als Kommunistisch bezeichneten die aber aus Ideologischer sicht nichts als Nationalsozialistisch waren. Tja Etticketschwindel nennt sich das...
    • Blitzableiter 07.10.2018 21:44
      Highlight Highlight @Watson_disk. Alter.. Partikel redet vom Migration und du kommst mit Kommunismus. Nein, deine Frage ist nicht besser. Nur ein schlechter Versuch, Partikels Kommentar zu entkräften.
  • Beggride 07.10.2018 11:25
    Highlight Highlight Ich frage mich immer mehr, wie sehr die Rechte eigentlich selbst gar nicht ihren eigenen Werten entsprechen und es nicht einmal merken...
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 07.10.2018 14:16
      Highlight Highlight Das ist nunmal die bei vielen Menschen vorhandene Doppelmoral.
      Was sie anderen vorwerfen, ist viel weniger schlimm wenn sie es tun. Denn sie sehen sich selbst im Recht, und da heiligt der Zweck die Mittel.
    • flausch 07.10.2018 15:08
      Highlight Highlight Und ich frage mich immer mehr, wesshalb immer noch so viele nicht erkennen wollen das Hass und Gewalt die einzigen Werte der Rechten sind.
      Ihr ganzes Weltbild ist auf Verachtung aufgebaut und es gibt kein "aber es sind ja ganz anständige Bürger". In Tat und Warheit sind es Menschenverachtende Gewaltverherrlichende Bürger und auch so zu behandeln.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 07.10.2018 16:42
      Highlight Highlight Weil sie es nicht erkennen wollen.
      Es ist gewissen Menschen viel wichtiger dem "Establishment" eins reinzuwürgen, anstatt sich richtig mit dem ganzen auseinander zu setzen.
      Andere hingegen sind schlichtweg zu faul, um ihr Gehirn zu benutzen.
      Sie lesen etwas von Ausländern die besser als Schweizer behandelt werden, und etwas von einer Linken Minderheit die angeblich die Fäden zieht und dann sind die voll auf der Linie der Rechten.
      Es ist einfach nur traurig. 😥
  • häxxebäse 07.10.2018 11:15
    Highlight Highlight Aber die rechten würden nie die polizei angreifen wie die linken, warf mir letzthin ein rechter vor.... neeeheeein.
  • roger.schmid 07.10.2018 10:23
    Highlight Highlight Diese "Konzerte" sind eine wahre Goldgrube für rechtsextremen Terror. Das Geld das damit eingenommen wird, kommt gewaltbereiten Naziorganisationen zugute.

    Play Icon
  • rodolofo 07.10.2018 09:49
    Highlight Highlight Wääkipfui!
    Soo gruusig!
    Sind das sie Orks aus den Braunkohle-Abbaugebieten?
    Oder sind sie in den Braunen Sümpfen heimisch?

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel