DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Noch lächelt Evan Spiegel, CEO von Snap Inc., der Firma, die Snapchat betreibt.
Noch lächelt Evan Spiegel, CEO von Snap Inc., der Firma, die Snapchat betreibt.Bild: AP/AP

Snapchat hat ein neues App-Design – und die User flippen komplett aus

14.02.2018, 17:3515.02.2018, 07:25

Der Ärger bei der Snapchat-Community ist gigantisch, in sozialen Netzwerken bashen die User um die Wette, mit Fäkalsprache wird wie wild um sich geworfen. Grund ist das aktuelle Snapchat-Update und im gleichen Zug das neue Design der App.

Mit diesem wollte sich der Instant-Messaging-Dienst weiterentwickeln und neue Nutzer gewinnen, denn das Geschäft floriert wegen namhafter Konkurrenz wie Instagram nicht mehr ganz so gut wie auch schon. Der Schuss ging jedoch gewaltig nach hinten los. Das eigentliche Ziel – neue Snapchat-User zu generieren – wurde abgelöst von wütenden bestehenden Nutzern, denen das Redesign der App gehörig missfällt.

In einer Minute erklärt: Das neue Snapchat-Design.Video: YouTube/Snapchat

Auf Twitter wurde ein Fake-Tweet 1,5 Millionen Mal geteilt, der versprach, bei einer gewissen Anzahl Retweets das alte Snapchat-Design zurückzubringen. Zudem existiert eine Online-Petition in der User das alte Design zurückfordern. Auch diese stösst auf äusserst fruchtbaren Boden, bisher wurde sie fast eine Million Mal unterzeichnet.

Nutzt du Snapchat?

Die User ärgern sich vor allem über die neuen Features der App, ausserdem sei sie neu mühsamer zu nutzen. Snapchat solle, so der Tenor der Petition, lediglich das letzte Update rückgängig machen und den Usern das alte Design wieder zur Verfügung stellen.

Obwohl dem Unternehmen mit Sitz in Los Angeles und einem Marktwert in Milliardenhöhe mächtig Gegenwind ins Gesicht bläst: aus der Ruhe lassen sich CEO Evan Spiegel und Co. nicht bringen. Es sei bei einem derart grossen Update (dem grössten, seit dem Launch 2011) nicht ungewöhnlich, dass die User eine gewisse Eingewöhnungszeit bräuchten, sagte der Konzern gegenüber dem Guardian.

Wollt ihr das «alte» Snapchat zurück? So geht's!

Weitere Twitter-Reaktionen:

(rst)

Bewerben mit Snapchat: McDonald's macht's möglich.

Video: watson

25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben

1 / 27
25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FDP stimmt Ampel-Koalitionsvertrag zu – Lindner: «Land profitiert»

Die FDP hat den mit SPD und Grünen ausgehandelten Koalitionsvertrag mit grosser Mehrheit angenommen – damit rückt die erste Ampelkoalition auf Bundesebene ein weiteres Stück näher. Bei einem digitalen Parteitag gab es am Sonntag 535 Ja- und 37 Nein-Stimmen sowie 8 Enthaltungen. Die FDP errechnete daraus eine Zustimmung von 92.24 Prozent. Zuvor hatte am Samstag schon ein SPD-Parteitag den Vertrag mit mehr als 98 Prozent angenommen. An diesem Montag wird das Ergebnis der Grünen-Urabstimmung erwartet.

Zur Story