International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
First lady Melania Trump walks with Ghana's first lady Rebecca Akufo-Addo as she arrives at Kotoka International Airport in Accra, Ghana, Tuesday, Oct. 2, 2018. First lady Melania Trump is visiting Africa on her first big solo international trip, aiming to make child well-being the focus of a five-day, four-country tour. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Melania Trump wird in Ghana von Firstlady Rebecca Akufo-Addo empfangen. Bild: AP/AP

Erste Solo-Reise im Ausland: Melania Trump besucht Ghana



US-First Lady Melania Trump ist auf ihrer ersten Solo-Auslandsreise in Ghana angekommen. Die Ehefrau von Präsident Donald Trump wurde bei ihrer Ankunft am Dienstag in Accra von First Lady Rebecca Akufo-Addo sowie von Tänzern, Trommlern und Schulkindern begrüsst.

Die Bilder der Ankunft

Geplant war etwa ein Besuch in einem Krankenhaus, wo sich Melania Trump über die Versorgung von Neugeborenen in dem westafrikanischen Land informieren wollte.

Bei ihrer ersten Auslandsreise in ihrer Funktion als First Lady ohne Begleitung des Präsidenten wird Melania Trump nach Ghana auch Malawi, Kenia und Ägypten besuchen. Dabei wolle sich die 48-Jährige anschauen, wie das US-Hilfswerks USAID die jeweiligen Länder unterstütze, teilte das Weisse Haus in Washington mit. Der Fokus liegt demnach auf der Gesundheitsversorgung für Mütter und Neugeborene sowie der Bildung für Kinder.

Im Mai hatte Melania Trump die Initiative «Be Best» gestartet, die sich für bessere Lebensbedingungen für Kinder einsetzt. Mit der Aufklärungskampagne informiert sie Kinder etwa über die Nutzung sozialer Medien, einer gesünderen Lebensweise und Drogenmissbrauch.

Ihr Mann, Präsident Donald Trump, war in der Vergangenheit in die Kritik geraten, weil er mehrere Länder Afrikas als «Drecksloch»-Staaten bezeichnet haben soll. Einige Regierungen hatten dies scharf kritisiert und die jeweiligen US-Botschafter einbestellt (sda/dpa)

Melania Trump performt «U Can't Touch This» von MC Hammer

Video: Can Kgil & Simone Meier

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG: 9207 neue Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Die Konzernverantwortungs-Initiative aus einem afrikanischen Blickwinkel

Als gebürtiger Südsudanese beobachte ich die Debatte in der Schweiz um die Konzernverantwortungs-Initiative (KVI) mit Befremden. Beinahe alle Nichtregierungsorganisationen (NGO), die auch in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind, engagieren sich für diese Initiative in der Hoffnung, dass es künftig weniger Menschenrechtsverletzungen gibt, die von Schweizer Firmen in Entwicklungsländern verursacht werden.

Insgeheim wissen die meisten dieser NGO sehr wohl, dass die systematische Verletzung von …

Artikel lesen
Link zum Artikel