DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Britisches Parlament lehnt aktive Sterbehilfe ab



Nach langer und emotionaler Debatte hat das britische Parlament gegen ein Gesetz zur Legalisierung der aktiven Sterbehilfe gestimmt. Das Gesetz hätte es unter sehr streng festgelegten Umständen tödlich kranken Erwachsenen erlaubt, medizinische Hilfe für einen Suizid in Anspruch zu nehmen.

Das tödliche Gift hätten die Patienten selbst einnehmen müssen. Es war das erste Mal seit 1997, dass über das Thema im Londoner Unterhaus abgestimmt wurde. Mit 330 Nein- zu 118 Ja-Stimmen fiel das Votum deutlich aus. Die Abstimmung erfolgte nicht fraktionsgebunden.

Das Ergebnis zeige, wie «lächerlich abgehoben» die Abgeordneten von der Öffentlichkeit seien, sagte die Vorsitzende der Organisation «Dignity in Dying» (Würde im Sterben), Sarah Wootton. Das Leiden gehe weiter, solange sie sich den Wünschen der Sterbenden gegenüber blind stellten.

Gegner der aktiven Sterbehilfe hatten in dem Gesetzentwurf einen drohenden Dammbruch gesehen. Premierminister David Cameron hat deutlich gemacht, dass er den Entwurf ablehnt. In der Schweiz ist aktive Sterbehilfe verboten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Houston, wir haben noch immer ein Problem: Ein weiteres Schiff fliegt durch die Luft

Erst das zu fliegen scheinende Schiff an der Küste Schottlands, nun ein schwebender Tanker im Osten Englands: Dieses Mal haben wir eine Erklärung für das Phänomen, das gerade viral geht.

Vor einer Woche hat watson bereits über ein fliegendes Schiff berichtet. Letzte Woche «schwebte» ein schottischer Hochseefrachter über der spiegelnden Meeresoberfläche. Er sollte nicht die letzte Sinnestäuschung sein, die Grossbritannien zu sehen bekam.

Nur wenige Tage später geschah dasselbe Spektakel im Osten Englands. Im Süden der Halbinsel Cornwall liegt die Hafenstadt Falmouth (ganz im Stil der Artussage, aber lies selbst). Dort sah ein gewisser David Morris ein weiters Schiff «über dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel