International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this June 11, 2017, file photo, Kevin Spacey arrives at the 71st annual Tony Awards at Radio City Music Hall in New York. Spacey says he is “beyond horrified” by allegations that he made sexual advances on a teen boy in 1986. Spacey posted on Twitter that he does not remember the encounter but apologizes for the behavior. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP, File)

Hat derzeit nichts zu lachen: Hollywood-Star Kevin Spacey.  Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Jetzt wird Kevin Spacey schon aus Kinofilm geschnitten



Wie tief kann der zweifache Oscar-Gewinner Kevin Spacey noch fallen? Die Produktionsfirma Sony hat am Donnerstag angekündigt, dass der Hollywood-Star wegen den Sex-Vorwürfen komplett aus dem bereits produzierten Film «All the Money in the World» geschnitten wird. Die Spacey-Szenen spielt neu Cristopher Plummer. 

Bild

Hier war Spacey noch auf dem Filmplakat. 

Der Film von Regisseur Ridley Scott hätte eigentlich im Dezember in die Kinos kommen sollen. Das neue Start-Datum ist noch nicht bekannt.  

FILE - In this July 25, 2013, file photo, Christopher Plummer, a cast member in the HBO film

Christopher Plummer übernimmt die Rolle Spaceys.  Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Vor wenigen Tagen hat Netflix bekannt gegeben, dass Spacey ebenso aus der Erfolgsserie «House of Cards» verbannt wird, wo Spacey den US-Präsidenten Frank Underwood spielte. 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Buff Rogene 09.11.2017 19:28
    Highlight Highlight Rational gedacht - Welche Firma auf dieser Welt wird sich nicht sofort von einem Mann trennen, dem vorgeworfen wird, einen 14-Jährigen sexuell belästigt zu haben? Sony kann und soll es sich nicht leisten, hier rumzueiern.

    Ich mag Spacey, und kann den Menschen vom Belästiger trennen. Für Sony gelten hier aber andere Ansprüche, und den Film gänzlich sausen zu lassen ist von finanzieller Perspektive aus nicht zumutbar.

    Polanski vergewaltigte eine 13- jährige anal - und filmte unbekümmert weiter. Auch das war nicht ok. Sexualmoral ist fest in den Händen der jeweiligen Zeit/Kultur.
  • whatthepuck 09.11.2017 11:07
    Highlight Highlight Ob Spacey nun ein Grüsel ist oder nicht (Beweise resp. gerichtliche Urteile!) - Ich finde es bedenklich, dass es heutzutage möglich ist, lediglich durch Behauptungen im Internet die Karriere und das Leben von Menschen, und damit verbunden auch Millionenbeträge, zu zerstören. Katharina Böll reloaded.
  • Bruno S.1988 09.11.2017 09:35
    Highlight Highlight Warum wurden diese Massnahmen bei Weinstein von den Lesern akzeptiert und bei Spacey sehen alle eine Verschwörung?
    • just sayin' 09.11.2017 11:18
      Highlight Highlight von mir nicht
    • Aki Zeta 5 09.11.2017 11:38
      Highlight Highlight Der Spacey ist doch so ein süsser und cooler Typ, der kann gar kein "sexual predator" sein.
      Während Weinstein doch nur ein schmieriger, fetter Geldsack ist. Dem sieht man es doch schon von weitem an....
      = Justiz im Namen des Volkes.
      (emotional bias)
  • X23 09.11.2017 08:49
    Highlight Highlight Ich kann diesen Kommentar zum Thema wärmstens empfehlen:

    https://mobile2.bazonline.ch/articles/5a02d4b1ab5c373807000001
    • alessandro 09.11.2017 09:19
      Highlight Highlight Naja, ich nicht. So wie man die ganze Angelegenheit auf die vermeintliche Opferrolle zurückführen kann, kann man auch Zusammenhänge finden wo keine sind. Die Ausweitung auf Raucher vs Nichtraucher und die Verteidigung von Trump und afd hat mir gerade noch gefehlt.
      Aber mit Fremdwörtern jongliert er ganz passabel. Gute Ablenkungstaktik.
    • α Virginis 09.11.2017 10:12
      Highlight Highlight ...halt ein typischer BaZ Artikel. Wen wunderts? Blocher und seine Schergen lassen grüssen.
  • Thinktank 09.11.2017 08:39
    Highlight Highlight Er hätte sich von Polanski beraten lassen sollen.
    • Saraina 09.11.2017 17:10
      Highlight Highlight Nicht nur er. Es gibt offenbar Anschuldigungen und einen Dokumentarfilm, der von systematischem Kindsmissbrauch an jugendlichen Darstellern in Hollywood berichtet. Ein Täter kam nach jahrelangem Missbrauch mit einer Gefängnisstrafe von gerade 6 Monaten davon...

      Jedenfalls ist zu hoffen, dass zukünftig Gerichte urteilen, und nicht der Pöbel, oder Studiobosse die bis vor kurzem kein Problem mit Übergriffen hatten.
  • AdvocatusDiaboli 09.11.2017 08:23
    Highlight Highlight Wurde denn schon etwas Bewiesen, oder macht man das Heute nicht mehr, bevor man jemanden bestraft?
    • 4kant 09.11.2017 10:30
      Highlight Highlight Wenn die Beschuldigte ein Mann ist, dann braucht es nur halb so viele Beweise. Wenn die Anschuldigung eine Untat mit Bezug auf Sexualität beinhaltet, dann braucht es gar keine Beweise. Dann ist der Fall von vornherein klar: Männer sind Schweine. Darum ist der Mann auf alle Fälle als Schuldiger zu verurteilen, wenn ihm sexuelle Belästigung, oder schlimmeres vorgeworfen wird. Die Anschuldigung muss stimmen, weil der Angeschuldigte ein Mann ist.
      Einer Frau kann das nie und nimmer geschehen. Frauen sind schliesslich das gottgleiche Gute in Person.
    • Saraina 09.11.2017 17:11
      Highlight Highlight In dem und anderen Fällen sind allerdings nicht nur die Täter Männer.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 09.11.2017 07:26
    Highlight Highlight Das sind mittelalterliche Zustände. Keine Anklage, keine Verurteilunge, der Rechtsstaat wird gerade durch den Internetmob substituiert.
    Nicht nur muss der Betroffen für seine Tat bestraft werden, so er sie dann begangen hat nein, seine ganze Existenz muss vernichtet werden. Das Strafmass ist absolut!
    • Amarama 09.11.2017 10:59
      Highlight Highlight Finde auch, fair ist das nicht.
      Was er angeblich getan hat ist unter aller Sau und keinesfalls zu verteidigen. doch als Schauspieler bleibt er für mich einer der Besten.

      Klagt ihn an, lasst ihn verhaften und seine Zeit absitzen aber macht ihn nicht zur Hassperson nur weil man ihn kennt. Es ist einfach jemanden zu Haten den alle kennen, denn alle können mitmachen...
  • Zerschmetterling 09.11.2017 07:25
    Highlight Highlight Früher hat meine Mamma immer gesagt: "Das ist Film, nicht Realität..." Heute scheint sich das nicht mehr so klar trennen zu lassen.
  • Uitam 09.11.2017 07:15
    Highlight Highlight In HoC hat Underwood uns gezeigt wie leicht es ist wie leicht man jemanden zerstören kann. Jetzt passiert es ihm selbst...
  • walsi 09.11.2017 05:58
    Highlight Highlight Bis heute gibt es nur Anschuldigungen und kein rechtskräftiges Urteil und dennoch drehen alle durch. Aus Angst eine Shitstorm zu kassieren beugen sich Sony und Netflix dem Mob des Internets.

    Wenn Kevin Spacy diese Leute sexuell belästigt hat, dann sollen sie ihn anzeigen. Wenn es ja so viele waren können sie sich ja zusammen tun damit nicht einer alleine im Blitzlichtgewitter der Öffentlichkeit steht.
    • dabizi 09.11.2017 08:34
      Highlight Highlight Spacey hat die Anschuldigungen ja nicht abgestritten. Wozu braucht es dann noch einen Richterspruch?
    • walsi 09.11.2017 09:27
      Highlight Highlight Was würde es bringen wenn er die Vorwürfe bestreitet? Der Mob hat dich seine Meinung gebildet.

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Cyrill Oberholzer und Lara Stoll erzählen von ihrem neuen Film, der eigentlich «Die göttliche Ordnung 2» hätte heissen sollen, aber dann aus Gründen zum «Höllentor von Zürich» wurde.

«S'isch scho chli Porno, am Afang isch mir das gar nöd so bewusst gsi, dass jetzt alli mini Frässi 90 Minute lang müend aluegä», sagt Lara Stoll. Doch entgegen ihren Befürchtungen tut man das als Zuschauer ziemlich gern. Man leidet mit dieser Fresse mit.

Und auch mit allem, was um diese Fresse herum gewachsen ist. Denn im «Höllentor von Zürich» ist die gesamte Lara Stoll gefangen in einer höchst unangenehmen Situation. Allerdings birgt ihre missliche Lage ein enormes …

Artikel lesen
Link zum Artikel