International
Italien

Italienische Ministerin wettert gegen Touristen: «Keinen Respekt»

«Keinen Respekt vor Kulturerbe»: Italienische Ministerin wettert gegen Touristen

In Italien werden Videos von Touristen, die sich falsch verhalten, aufgeregt diskutiert. Tourismusministerin Santanchè macht ihrem Ärger nun Luft.
20.08.2023, 11:07
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Italiens Tourismusministerin Daniela Santanchè fordert die europäischen Regierungen auf, Touristen für schlechtes Benehmen zur Rechenschaft zu ziehen. Es sei an der Zeit, dass die Regierungen hart durchgreifen, sagte Santanchè dem US-Fernsehsender CBS News, nach einer Reihe an Vorfällen, die im Internet viral gingen. Unter anderem hatte ein britischer Tourist die Initialen von sich und seiner Freundin ins Kolosseum in Rom geritzt.

«Diese Touristen sind auch Vandalen, denn sie haben keinen Respekt vor unserem Kulturerbe, das nicht nur Italien, sondern der ganzen Welt gehört», sagte Santanchè nun. «Wir haben einen Gesetzentwurf mit einem sehr einfachen Konzept vorgelegt: Wer es kaputt macht, muss dafür bezahlen.»

epa10727677 Minister of Tourism, Daniela Santanche reports at the Senate over allegations regarding her business activities, Rome, Italy, 05 July 2023. The Italian Minister was responding to allegatio ...
Italiens Ministerin für Tourismus, Daniela Santanchè im Parlament in Rom. Bild: keystone

Erst vergangene Woche war ein Video viral gegangen, das eine Touristin zeigt, die auf den Trevibrunnen in Rom klettert und ihre Wasserflasche auffüllt. Der Brunnen ist eines der Wahrzeichen der Stadt und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Eine Sicherheitsmitarbeiterin führte die Frau schliesslich ab. Auch ein Video aus Venedig sorgte für Empörung in Italien: Dort sprang ein britischer Tourist von dem Dach eines Hauses und machte einen Bauchklatscher in einen der Kanäle machte.

Es gibt auch schwerwiegendere Fälle, wie den des britischen Touristen, der Ende Juni mit seinem Schlüssel Initialen ins Kolosseum ritzte. Ihm droht eine hohe Strafzahlung. Mitte Juli wurde auch ein 17-jähriger Deutscher dabei erwischt, wie er das Mauerwerk zerkratzte. Vor einigen Jahren musste bereits ein russischer Tourist, der eine Wand im Kolosseum zerkratzt hatte, eine Geldstrafe in Höhe von 20'000 Euro zahlen.

Santanchè hatte erst kürzlich in Deutschland Schlagzeilen gemacht, weil sie sich über Gesundheitsminister Karl Lauterbach ärgerte. Dieser hatte aus seinem Italien-Urlaub mitgeteilt: «Die Hitzewelle ist spektakulär hier. Wenn es so weiter geht, werden diese Urlaubsziele langfristig keine Zukunft haben. Der Klimawandel zerstört den Süden Europas. Eine Ära geht zu Ende.»

Santanchè fühlte sich offenbar genötigt, zu reagieren und teilte mit: «Ich möchte dem deutschen Gesundheitsminister dafür danken, dass er Italien als Reiseziel gewählt hat, das ja schon immer das bevorzugte Urlaubsziel seiner Landsleute war», sagte Santanchè laut einer Mitteilung vom Mittwoch. «Wir freuen uns natürlich, ihn in Zukunft wieder begrüssen zu dürfen.»

Verwendete Quellen:

  • cbsnews.com: Italian official calls tourists "vandals" after viral incidents: "No respect for our cultural heritage"
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Hirt
20.08.2023 12:07registriert August 2022
Die Dame spricht mir aus dem Herzen!
Wöchentlich wird meine, wohlgemerkt, eingezäunte Hütte als Picknickplatz missbracht. Man verbrennt mein Holz und lässt den Abfall liegen!
Nicht alles ist eine Touristenattraktion oder ein Freizeitpark.
Benehmt euch oder bleibt zu Hause!
724
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dave1974
20.08.2023 14:26registriert April 2020
"Wer es kaputt macht, muss dafür bezahlen."

Da kämen mir noch ganz andere Anwendungsgebiete in den Sinn, wo es um Milliarden ginge.
383
Melden
Zum Kommentar
17
Grausiger Fund: Verstümmelte Leichen in Nairobi auf Müllkippe entdeckt

Ein grausiger Leichenfund stellt kenianische Ermittler vor Rätsel: In einem als Müllkippe genutzten ehemaligem Steinbruch in einem Slum in Nairobi haben Anwohner in Plastiksäcke verschnürte Leichenteile entdeckt. Nach der Entdeckung am Freitag hiess es in einer ersten Mitteilung der Polizei, es handele sich um die sterblichen Überreste von sechs Frauen.

Zur Story