International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung, Brainf*ck! Diese 19 Bilder werden dein Hirn komplett kirre machen



Aydın Büyüktaş ist ein geduldiger Künstler – denn seine Fotoprojekte nehmen jeweils mehrere Monate in Anspruch. Dies, weil ein einziges seiner Bilder aus insgesamt 18 bis 20 Fotos besteht, die allesamt unter den exakt gleichen Witterungs- und Lichtverhältnissen aufgenommen werden müssen.

Was dabei herauskommt, ist ein Spiel mit den Perspektiven, das im Hirn des Betrachters für Verwirrung sorgt.

Seine erste Foto-Kollektion aus der Serie, die er «Flatland» nennt, präsentierte Büyüktaş vor gut einem Jahr. Damals war er in seinem Heimatland, der Türkei, unterwegs – das Ergebnis kannst du dir hier anschauen.

Für die Fortsetzung «Flatland II» ist der Künstler in die USA gereist. «Allein für die Planung und die Suche nach den richtigen Spots habe ich zwei Monate gebraucht», erzählt Büyüktaş im Gespräch mit watson.

Anschliessend war er einen Monat und 10'000 Meilen lang unterwegs – in dieser Zeit hat er mit Hilfe einer Drohne die Fotos aufgenommen. «Und dann habe ich nochmals zwei Monate gebraucht, um die Collagen zu erstellen», so der Fotokünstler.

Inspiriert wurde der 45-Jährige unter anderem von Science-Fiction-Büchern, die er bereits während seiner Kindheit und Jugend reihenweise verschlungen hat.

Weitere Werke sowie Aufnahmen des Making-ofs kannst du auf der Facebook-Seite des aus Ankara stammenden Künstlers anschauen.

(viw)

Passend dazu: Du bist verwirrt? Es ist alles eine Frage der Perspektive

Noch mehr tolle Bilder findest du hier:

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Link zum Artikel

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Link zum Artikel

Wenn du eine dieser folgenden Locations instagramst, bist du ein langweiliger Sack

Link zum Artikel

So einfach wirst du zum Social-Media-Influencer und vielleicht sogar reich

Link zum Artikel

Madame Buraka kombiniert Tattoos mit Social Media – und alle fahren drauf ab

Link zum Artikel

Liebe Interior-Blogger, geht mir bitte nicht mehr auf den Zeiger

Link zum Artikel

Eine deftige Ladung Foodporn (weil du's doch auch willst): Streetfood aus aller Welt!

Link zum Artikel

#Bookface statt Facebook – 59 Instagram-Bilder zwischen Realität und Fiktion

Link zum Artikel

Kaum zu glauben: DAS sind die Bilder mit den meisten Likes auf Instagram

Link zum Artikel

So zeigt sich Bern auf Instagram – 71 Bilder aus der Stadt, die keine Hauptstadt ist

Link zum Artikel

Dieses Vater-Tochter-Haarwunder erobert das Internet im Sturm

Link zum Artikel

Ein grosser Star auf Instagram: Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel #Astrophotography

Link zum Artikel

Und das ganz ohne Berg-Fotos: Die Schweizerin Naomi Meran hat über 65'000 Instagram-Follower. Hier verrät sie ihre Erfolgs-Tricks

Link zum Artikel

Serviert auf Instagram: #FoodPorn vom Feinsten!

Link zum Artikel

Zwei Wochen und 1'000 Bilder später: Das sind die ersten 80 Instagrammer, die das Hashtag #watson_gram benutzten

Link zum Artikel

Die Schweizerin Martina Bisaz hat 140'000 Instagram-Follower. Welche Bilder teilt sie und was ist ihr Erfolgsrezept?

Link zum Artikel

So zeigt sich St.Gallen auf Instagram – 57 Bilder aus der Bratwurst-ohne-Senf-Stadt

Link zum Artikel

So zeigt sich Basel auf Instagram – 80 Bilder von 75 Accounts

Link zum Artikel

75 mal #MatterPorn und es wir dir nie langweilig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 14.03.2017 17:57
    Highlight Highlight Was ist daran speziell?
  • pamayer 14.03.2017 16:43
    Highlight Highlight Voll die Achterbahn!
  • mein Lieber 14.03.2017 15:40
    Highlight Highlight W* i*t d*r mindbend*ing brainf*uck? Die Idee ist ganz nett, die Umsetzung eher lau. Es gibt einige Fehler bei der Bearbeitung und nach dem zweiten Bild hat mans gesehen. 2 Monate Hotspots suchen? Eine Stunde täglich oder wie 8)
    • Nikite 14.03.2017 16:03
      Highlight Highlight Der Künstler hat jedenfalls deutlich mehr Effort in seine Arbeit gesteckt als du in deinen Kommentar.
    • mein Lieber 14.03.2017 17:32
      Highlight Highlight Naja, ich verdien ja auch nicht meinen Lebensunterhalt mit Kommentaren und die zu kommentierenden Themen sind in der Regel auch innert zwei Monaten gefunden ;-)
  • citizen of de uold 14.03.2017 15:16
    Highlight Highlight ich finde medien in der Schweiz benutzen zu viele Schimpfwörter. Auch mit *** ist kein guter Ton erreicht, und veile Leute hier sind zweisprachig und assoziieren eine ganz andere Bedeutung mit dem sh** f*** oder sonst was. Ich finde es auch nicht gut, weil die Zeitungen und Online Version von verschieden Bevölkerungsschichten gelesen werden , auch von Kindern. Muss man wirklich so liberal sein, dass man Fluchwörter aus einer anderen Sprache hier heimisch macht...
  • filu 14.03.2017 13:28
    Highlight Highlight Bei Bild Nr. 13 stimmen die Anordnung mit den Parkfeldern und die Richtungspfeile nicht überein (ausser, man hat ein Auto mit Superspezialeinschlagwinkel). Da ging beim Collageerstellen irgendwas schief...
  • Marnost 14.03.2017 12:41
    Highlight Highlight Ich mag seine Bilder, erinnert mich wie unten schon jemand erwähnte an Inception oder Interstellar.
    Benutzer Bildabspielen
  • Firefly 14.03.2017 12:23
    Highlight Highlight Die Schatten stimmen... ich nehme an, dass alle Bilder für eine Collage auf einmal aufgenommen wurden. Eventuell mit einer Drohne die am Boden startet, ausgestattet mit einer schwenkbaren Kamera. Am Boden ist die Kamera in der Horizontalen. Dann fliegt die Drohne gerade nach oben und mit zunehmender Höhe schwenkt die Kamera in die Vertikale.
  • Tomlate 14.03.2017 12:21
    Highlight Highlight Bei ein paar Bildern kommt mir mein Motorrad in den Sinn.
  • Robi14 14.03.2017 10:27
    Highlight Highlight Ich finds kreativ!
  • fischbrot 14.03.2017 10:17
    Highlight Highlight Reichlich bizarr.. aber schön, dass aus der Türkei auch mal was anderes als Säbelrasseln kommt ;-)
  • moedesty 14.03.2017 10:11
    Highlight Highlight Immer schön übertreiben mit dem Titel. Da ist nichts brainfu**iges dabei. Vor allem ist der Effekt immer der gleiche.

    • The Host 14.03.2017 11:24
      Highlight Highlight Diese Titel sind das Ende jeder guten Medien-Leser Beziehung.
    • Hüendli 14.03.2017 12:56
      Highlight Highlight Ja, und was sollen die Sternchen? Fertig news unfucked?
  • unejamardiani 14.03.2017 10:08
    Highlight Highlight Sieht so aus als hätte er sich vom Ende von Interstellar inspirieren lassen.
    • Lesley 14.03.2017 10:38
      Highlight Highlight oder von inception.
    • Samurai Gra 14.03.2017 10:46
      Highlight Highlight Ja dachte auch an Nolans Inception gedacht :)
    • scheppersepp 14.03.2017 22:15
      Highlight Highlight Babylon 5..

Vom Klassiker bis zum Geheimtipp: Die 15 schönsten Fotomotive der Schweiz

Immer wieder sehen wir Fotos vom Eiffelturm, vom Big Ben oder vom schiefen Turm von Pisa in unseren Social-Media-Feeds. Aber wieso in die Ferne schweifen, wenn auch in der Schweiz atemberaubende Fotomotive zu finden sind? Wir stellen dir eine Auswahl der besten Orte zum Fotografieren vor.

Der kleine See verblüfft durch seine reiche Hochmoorlandschaft. Leicht versteckt hinter der ehemaligen Seitenmoräne eines verschwundenen Gletschers spriessen hier viele seltene Pflanzen. Das Gewässer ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel