International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erhält 326 Millionen Dollar auf sein Konto überwiesen: Der US-Lottogewinner Manuel Franco aus dem Bundesstaat Wisconsin.

Manuel Franco knackte den Mega-Jackpot. Bild: AP Wisconsin State Journal

Dieser Glückspilz aus den USA hat gerade den 768-Millionen-Dollar-Jackpot geknackt



In den USA hat ein 24-jähriger Glückspilz aus Wisconsin einen mit 768 Millionen Dollar gefüllten US-Jackpot geknackt. Schon an jenem Tag, an dem er seine Lottoscheine gekauft habe, habe er «so ein Glücksgefühl» verspürt, sagte der Gewinner am Dienstag.

«Mein Herz begann zu rasen, mein Blut geriet in Wallung, mir war warm. Ich fing an zu schreien.»

Manuel Franco.

Nach der Ziehung seiner Zahlen am 27. März habe er seine Tippzettel im Wert von zehn Dollar durchgesehen und zunächst gedacht, er habe alle gründlich geprüft, sagte Manuel Franco. Doch dann habe er einen letzten Schein entdeckt, der an einem anderen geklebt habe. Als er die ersten zwei Zahlen darauf mit der Ziehung der «Powerball»-Lotterie verglichen habe, hätten ihn die Gefühle übermannt.

«Ich drehte durch», schilderte Franco. «Ich schaute auf die drei anderen Zahlen - sie passten alle. Mein Herz begann zu rasen, mein Blut geriet in Wallung, mir war warm. Ich fing an zu schreien.»

Nach dem gängigen US-System konnte Franco zwischen zwei Optionen der Ausschüttung wählen: eine über 29 Jahre gestreckte Auszahlung in Raten oder eine Einmal-Auszahlung von 477 Millionen Dollar. Er entschied sich für Letzteres und nimmt damit erhebliche Abzüge in Kauf. Der Staat Wisconsin behält 36.4 Millionen Dollar in Form von Steuern, die Bundesregierung 114.6 Millionen Dollar, womit Franco immerhin 326 Millionen Dollar (entspricht ca. 333 Millionen Schweizer Franken) bleiben.

«Es ist hart, dein Leben zu leben, wenn du das Los hast, das jeder will.»

Manuel Franco.

Gewinner bleiben nicht anonym

Organisiert wurde die Pressekonferenz mit dem jungen Glückspilz von der Lotteriegesellschaft von Wisconsin, denn laut den Gesetzen des US-Staats können Lotto-Gewinner dort nicht anonym bleiben. Franco erzählte, er sei paranoid geworden, sobald ihm sein Gewinn bewusst geworden sei. Er habe gedacht, die ganze Welt sei hinter ihm her. «Es ist hart, dein Leben zu leben, wenn du das Los hast, das jeder will.»

Unmittelbar nach der Pressekonferenz brachten zwei Abgeordnete des Parlaments von Wisconsin ein Gesetz ein, das Lotto-Gewinnern künftig Anonymität zugestehen soll. (sda/ap)

Ein weisser Kiwi ist so selten wie ein Sechser im Lotto

Lotto Strassenumfrage: Was würdest du kaufen?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Käpt'n Hinkebein 24.04.2019 10:02
    Highlight Highlight Ich mag mein Leben gerade recht gut, wie es ist. Ein Lottogewinn käme mir sehr ungelegen, wenn er mit Veröffentlichung von Name und Bild einhergeht. Da bleibt kein Stein auf dem andern.
  • Sisiphos 24.04.2019 08:18
    Highlight Highlight Wir kriegen deine Kohle - so oder so🤩🤪😎

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Comic will uns genau das aufzeigen

Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er …

Artikel lesen
Link zum Artikel